Anzeige gegen die Polizei Stuttgart

Noch in der Überarbeitung, aber schon öffentlich: “Anzeige wegen Betrugs § 263  Strafgesetzbuch (StGB). Einbruch § 244  Anzeige gegen Das Amt für öffentliche Ordnung. Bearbeiterin Frau Carrozzo, Gaisburgstrasse 4, 70182 Stuttgart.  Und  Polizeibeamte: … Read More

Foltert Merkel in der Psychiatrie?

Ganz egal, ob Fälle auf den Tisch kommen oder nicht. Für mich steht die Polizei Stuttgart und Heidelberg unter höchstem Verdacht Menschen für die Regierung zu foltern. Beate Bahner wurde am Kopf verletzt, mich wollten sie mitnehmen und versuchen es immer noch. Es ist nur noch nicht geschehen. Wer weiß, wen sie alles bereits in Psychiatrien verschleppt haben, um ihnen Kircheneintritt aufzuzwingen und sie um ihre Frauenrechte zu foltern?
Eine Menschenrechtsdelegation der UNO sollte die Psychiatriehäftlinge dringend befreien und diesbezüglich forschen.

Frauenentrechtungspolitik und Versorgerehensklaverei

Die meisten Frauen lassen sich noch vom Druck erzfundamentalistischer christlicher Familien da hinein katapultieren und von ihren Rechten und unserer Gleichberechtigung fehlt weiterhin jede Spur. Hass und Verachtung von Frauen geschieht immer mehr, dort wo Frauen das wiederspruchlos erdulden oder sich nicht mehr dagegen wehren können, weil sie durch Schwangerschaften Schach matt gesetzt wurden.

Stuttgart-Randale: EckeSee und Marienstrasse – Eine Analyse

Zu erwarten ist auch, dass wenn die Stimme des Volkes immer ignoriert wird, friedliche Proteste verboten oder von der Politik nicht gesehen werden, die Armut gemischt wird, mit polizeilichem Terror gegen die Menschen, dass dies eine explosive Mischung ist, die den Bürgerkrieg herauf beschwört.

Todeslistenmord? Polizeiwillkür, Mord und Bedrohungen gegen linke Frauen

Bei der im Januar erschossenen Frau könnte es sich um eine Person aus der sogenannten Feindseliste handeln. Die Polizeigruppe Nordkreuz führt eine Todesliste von Personen, die sie am Tag der rechten Machtübernahme ermorden wollen. Viele dieser Personennamen hat sie dabei einem Linken Onlineshop für Antifasymbole, die dort etwas gekauft haben sollen entnommen. Diese Käuferliste landete bei Nordstern auf der Todesliste.