Prozess wegen Verleumdung: Dient der Vertuschung von Polizeiverbrechen 

Ich stehe vor Gericht, weil ich 

Diffamiererin zu einer Frau gesagt habe, die überall herum erzählt, ich sei verrückt.

Zuhälterin zu der selben Frau gesagt habe, die die Polizei holt, weil ich nachts alleine schlafe und mich deshalb in die Psychiatrie einweisen lassen will. Ich musste deshalb eine Zwangsuntersuchung auf einem öffentlichen Parkplatz erleiden. 

Ich stehe vor Gericht, weil ich 

Einbruchkomplizin zu einer Frau gesagt habe, die dem Einbrecher geholfen hat, die eingebrochen Türe nochmals ein zu schlagen, indem sie mir das Reparieren der Türe verbieten wollte. 

Und weil ich Hure zu ihr gesagt habe,

Weil ihr „Geliebter“ und Einbrecher mich bei der Polizei anzeigt, ich würde nicht mit den Männern schlafen und sei daher in die Psychiatrie ein zu weisen und „verrückt“

Ich stehe vor Gericht, weil die Polizei sich an dem Verbrechen der Einweisung, Zwangsprostitution und Menschenhandel beteiligt und weil die Polizei den ersten Teil des Einbruches begangen hatte, um mich zu entführen und daher den Einbruch leugnet und über diese Methode mich als Opfer von Einbruch und versuchtem Menschenhandel durch diese beiden Frauen und die Polizei selbst zum Schweigen zu bringen. 

Die Polizei schreibt deshalb, sie erwarte weitere “Verbrechen” dieser Art (Flugblätter, Videos und Stellungnahmen zur Wahrheit hinter dem geplanten Mord) und will mich daher verfolgen dürfen.


Ich werde von beiden anzeigenden Frauen aufs allerschlimmste und lebensgefährlich verleumdet, indem sie sich zusammen mit der Polizei über mich lustig machen und überall herum erzählen, man dürfe mich einweisen lassen, wenn man mich ständig als “geisteskrank” anzeigt und beide machen dies auch ständig. Natürlich sieht niemand darin eine ernste Verleumdung, da das Meinungsverbrechen die Merkel zu kritisieren nur von mir ausgeht.


Das #Antiverfassungsgericht hilft der Polizei beim brechen von #ART13GG und beim brechen von #Art5GG und #Art3GG indem sie beim Brechen von #ART1GG hilft, indem sie Folterdrohung, Einbruch, Zensur, Verfolgung von Bloggerin und Feministin beschützen & der Politik dies ermöglicht. — Story auf Twitter 5.6.2022 22.15 Uhr

Die “weiterbestehende mögliche Psychose” (Polizei) die sich in Form von weiteren erwartbaren Straftaten äußert, liegt darin, dass ich Opfer von Einbruch wurde und der Einbrecher der Polizei etwas sagen darf, nämlich, dass ich verrückt sei und seine Komplizin ist dabei mich am Reparieren der Tür zu helfen und daher werde ich der “Streiterei” bezichtigt, weil der Mann nach ihr nochmal zu mir herunter kam, die Türe einschlug und mit Fäusten auf mich los ging. Die Polizei hat nur “psychisch auffällige Person” in ihrer Datei und keinen Einbruch und keinen Faustanschlag auf mein Gesicht.

Die anderen schweren Delikte die sich wiederholen könnten und Straftaten sein sollen sind: Videos im Internet und Flugblätter, sowie Schilder an meiner Türe, die die Polizei an das Grundgesetz erinnert.

Die Antiverfassungsrichterin stört sich an zusätzlichen Schlössern an der Türe, weil Polizei, Kirchen, Zuhälter, Staatsanwälte und andere Nachbarn sich entschieden haben, mich mit gemeinschaftlicher Verleumdung zur “Behandlung” gegen Leidsein und Kinderlossein und meine Ansichten in diesem Internetblog in die Psychiatrie zu bringen um dort das “Nichtalleinsein” zu lernen, da ich alle Religiösen Spinner und Herrenrechtler von meiner Türe aufhalten lasse, wenn sie dagegen treten und mir etwas antun wollen, obwohl sie mich als ihr “Allgemeingut” bezeichnen, wenn ich ledig bin.

Vor allem geht es also darum, dass ich zum Schweigen gebracht werden soll, egal ob in Audiodatei, Youtubevideo, Fensterplakat oder Flugblatt oder Aushang an meiner Wohnungstüre. Es handelt sich hauptsächlich um Presseverfolgung aber die Kirchenmenschen hier gehen auch wegen meiner Freiheit als Frau auf mich los und wollen, dass ein Mann mir gegenüber “Autorität” ausübt. Darum bezweifelt die Polizeikommissarin gar, dass ich erwachsen sei, da mir als Frau inzwischen das Mündigkeit nicht mehr anerkannt wird, wenn ich nicht verheiratet bin. Das mit dem “heiraten” steht nicht so dabei, aber jeder weiß es, da es hier hinter meinem Rücken laut getratscht wird.

Hier beleidigt mich das ganze Haus, ich sei “geisteskrank” eine Frau meldet sogar, ich hätte eine “Psychose” sie alle wollen, dass ich gefoltert werde, darum ist das für das “Volk” der Staatsanwälte nicht so wichtig, weil sei das auch wollen und diese “Psychiaterin” ist unapprobiert eine Ausbildungsabbrecherin als werweißwas Unterhaltsempfängerin durch Schwangerschaft und darf von mir im Gegenzug nicht “beleidigt” werden, denn das “Volk” hat ein Interesse daran, dass man mir eine “Psychose” andichten kann, damit sie mich beseitigen und mutmaßlich vergewaltigen können, indem sie mich entmündigen und einweisen und sich so über meinen Körper und mein Hab und Gut her machen können, ohne sich noch länger an der Gleichberechtigung der Frau zu stören. Immerhin will die Polizei endlich meine Türe aufbrechen und mich deportieren lassen, da Merkel und Kirchen mein “Leben als Alleinstehend” “nicht mehr erlauben” und für eine Krankheit halten dürfen. Das neue Untermenschengesetz Psykhg hat es ermöglicht, Frauen als Krank zu bezeichnen und mit einem Haufen Verleumdungen durch Polizei und “Hausfraueinbruchhelferinnen” zu begründen. Eine ärztliche Diganose für eine “Psychose” liegt nicht vor, da die Psychose offen aus Platten, Flugblättern und YouTubevideos besteht. So die Polizei. Sowas ist eine offene Vergewaltigungsdrohung durch alle diese bandenmäßigen Menschenhändler und Einbrecher.


Große unerlaubte Plakate und Tweets, hier schon in der zensierten Version. Auch Youtubevideos.





Blogartikel sind zur Zeit unvollständig, weil ich meine Schreibkunst in eine Menschenrechtsklage stecken muss und das alles muss noch in englisch und französisch gemacht werden.

Follow by Email
YouTube
Pinterest
LinkedIn
Share
Instagram
Telegram
WhatsApp
Snapchat
Reddit
FbMessenger
Tiktok