Hochverrat der CDU – und Merkel wegen Plakaten (MKULTRA Gaslighting Deutschland)

Sehr geehrte Damen und Herren,

Hiermit erstatte ich Strafanzeige gegen Staatsanwältin Bühler Saam

Wegen Beleidigung, Volksverhetzung und Verleumdung. 

Frau Bühler Saam weist in ihrem Schreiben zurück dass ich mich dagegen wehren darf von syverschiedenen Personen als geisteskrank bezeichnet werde und will auch weitere Beschwerden von mir diesbezüglich nicht entgegen nehmen: 

Schreiben vom 13.6.2022/1kin

S. 5. Und 6. Der Angriff auf mich, ist extrem böswillig. Ich habe F■■■■■■■  dabei gefilmt, wie er mich anbrüllte mit den Worten „dann kommst gleich in die Klapsmühle“ und „ich schick sie in die Psychiatrie“ Meine Anzeige gegen ihn, wegen Verleumdung wurde auch anerkannt. Sein Tonfall war extrem gehässig und böswillig. Er will mir mit der Psychiatrie schaden zu fügen und nicht „helfen“ Aktenzeichen-134JS38075/22. Sein Tonfall beweist es. 

Außerdem ist bewiesen, dass es sich um einen absichtliche sehr verletzende Verleumdung handelt, die mich absolut herabwürdigt. 

Frau Bühler Saam sagt in ihrem Schreiben aus, dass es keinen Hinweis auf absichtlichen Schaden gibt, Dem ist nicht so. Der Tonfall und der Hass C■■■■■■■&nbsp /***Felice Civale***/; beweisen, dass er mir weh tun will und mir Schaden, vielleicht auch körperliche Gewalt, aber auf jeden Fall Freiheitsberaubung antun will. Dies sind keine leichten Verbrechen. 

In dem Schreiben vom 13.6.2022

Schreibt Frau Bühler Saam dass es naheliegend sei, dass ich „psychisch auffällig“ sei. Dies kann sie als Staatsanwältin genauso wenig beurteilen, wie der frühere Biergartenkellner F■■■■■■■ , der jetzt arbeitslos ist, wie die ungelernte Frau M■■■■■■■  oder die Gastronomin H■■■■■■■ . Auch die Polizei ist nicht qualifiziert, sondern beteiligt sich an den Aussagen meiner Nachbarn, die sich zu einem Mobbing zusammen geschlossen haben. 

Ich zeigen hiermit Frau Bühler Saam wegen Beleidigung an, da sie behauptet, es sei anzunehmen, dass ich wegen der Hetzte im Haus tatsächlich psychisch auffällig sei. Frau Bühler Saam kennt mich nicht und kann mich nicht beurteilen und sie ist keine Fachärztin für Psychiatrie. Statt dessen ist ihre Aussage ebenfalls im Hass auf mich gemacht, der durch diese Gruppierung ausgelöst wurde, die Hetze gegen mich verbreitet. 

Ich zeige also die Aussage auf S. 6 wegen Beleidigung und Verleumdung an: 

„Vielmehr ist die Annahme, dass die Anzeigeerstatterin „psychisch auffällig“ ist, aufgrund der Gesamtumstände nicht nur nicht von der Hand zu weisen, sondern naheliegend“ 

Ich widerspreche dieser Aussage, sie ist ihrerseits eine Beleidigung. Die Umstände sind durch meine Nachbarn F■■■■■■■ , He■■■■■■■  ■■■■■■■  und Ali■■■■■■■  erzeugt worden, die den Rufmord gegen mich besonders oft wiederholen. Es gibt keinen Grund ihre Aussagen für psychiatrisch seriös zu halten. Statt dessen geht es im Haus um einen politischen Streit wegen eines Merkelplakates und die persönliche politische Meinung von Frau Bühler-Saam spielt eine Rolle, sowie die Meinung meiner Nachbarn und daher ist es eine Parteifrage. 

Einen sachgerechten Umgang bekomme ich von der Justiz so nicht, da all diese Behauptungen die Unwahrheit sind und auf politischem Hass und dem Hass C■■■■■■■ e auf Frauen her stammen und eine Poltische Meinung zur Geisteskrankheit stilisieren und mich so in entwürdigender Weise beleidigen und sogar um meine Menschenrechte betrügen, wie es das Psykhg mit Menschen macht, die wegen einer Krankheit benachteiligt werden. Das ganze Gesetz ist ein Verfassungsbruch, der politische Verfolgungen wie diese erst ermöglicht. 

Frau Bühler Saam sagt, es seinen nach § 193 StgB herabwürdigende und Menschenwürde verletzende Beleidigungen gegen mich im Interesse der Polizei und der Staatsanwaltschaft .Anscheinend handelt sie hier im Auftrag der CDU und Angela Merkel, die aber nicht mehr an der Macht im Kanzleramt ist und daher nicht mehr das Recht auf Beleidigung meinerseits nach § 193 StgB haben dürfte. 

Dass sich Frau Bühler Saam die Belegungsrechte nach § 193 StgB heraus nimmt zeigt, dass sie weiß, dass ich in beleidigender Weise verleumdet wurde und dies sollte nicht vom Staat ausgehen, da auch Frau Merkel nicht das Recht hat, mich wegen eines politischen Plakates als „psychisch auffällig“ von der Polizei beleidigen zu lassen, um mich in das Menschenrechtsabschaffende Psykhg zu stecken. Nach Art 3 GG habe ich das recht wegen meiner politischen Meinung benachteiligt oder beleidigt zu werden. Die Beleidigung als „psychisch auffällig“ durch die verschiedenen Personen bezog sich aber immer aufm eine politische Meinung und mein Frausein. Sie ist daher in tiefster Weise Verfassungsbruch und damit Hochverrat. Die Gesamtheit der Beleidigungen durch psychiatrisch unausgebildete Personen sind Volksverhetzung und stellen für mich eine starke Bedrohung und einen Rufmord dar. 

Mein Verhalten ist nicht Grundlage dieser Behauptungen und dies konnte durch die Beweisvideos gegen die Beamten Schuder und Schneider vom 20.3.2021 gezeigt werden. 

Frau Bühler Saam sagt in ihrem Schreiben S.6, ich könne keine Beleidigungen anzeigen. 

„Weitere Strafanzeigen der Anzeigeerstatterin werden zwar weiterhin einer Prüfung unterzogen; soweit sie sich jedoch in den hier zugrundeliegen Sachverhalten erschöpfen, werden sie nicht mehr beschieden.“ 

Dies ist selbst eine Beleidigung und ich zeige sie hiermit an. Sie hat nicht das Recht mich im Grundsatz als „pschisch auffällig“ oder „querulatorisch“ zu bezeichnen. 

„Vielmehr ist die Annahme, dass die Anzeigeerstatterin „psychisch auffällig“ ist, aufgrund der Gesamtumstände nicht nur nicht von der Hand zu weisen, sondern naheliegend“ 

Grundlos beteiligt sich Frau Bühler Saam hier an der Beleidigung, der Volksverhetzung und der Verleumdung. Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass C■■■■■■■ oder H■■■■■■■  nicht in Hass gehandelt haben, als sie mich als geisteskrank beschimpft haben. Die Zitate aus der Anzeige gegen Civale sind deutlich und sein Tonfall hörbar. Auch wenn viele die Volksverhetzung betreiben, bleibt sie eine strafbare Beleidigung und Verleumdung und hat das absolut erklärte Ziel mir zu schaden, meine Ruf zu morden, ja sogar eine Mündigkeit in Frage zu stellen und meine Freiheit zu berauben und meinen Körper zu verletzen, indem ich eine falsche Zwangsbehandlung erhalten soll. Dies war das Ziel der Polizeibeamten, die mich zuerst am 28.3.2020 wegen eines politische Plakates mit Einweisung bedrohten. Dies wird von Frau Bühler Saam als Drohung widerholt, indem sie das Ereignis fälschlicherweise als „Lärmbelästigung“ bezeichnet. 

S.4 

„Infolge eines Polizeieinsatzes an der Wohnanschrift der Anzeigeerstatterin. Der sich bereits am 18.3.2020 aufgrund einer von der Anzeigeerstatterin ausgehenden Ruhestörung ereignet haben soll, erstattete sie am 11.3.2021 gegen Hausmitbewohner, Polizeibeamte und eine Ärztin Strafanzeige, der mit Verfügung vom 16.4.2021 keine Folge gegeben wurde, AZ7Js 38021/12“

Hieran ist erkennbar: Am 18.3.2020 gab es keine Ruhestörung. Aber die Polizei bedrohte mich wegen des Fensterplakates mit der Aufschrift „Kein Merkel Faschismus“ mit Einweisung. 

Das habe ich angezeigt, als Frau Rögner von der Polizei, Amtsärztin Kowlert und Jerome Schauder vom Amt für öffentliche Ordnung mich am 1.3.2021, ein Jahr später, einweisen wollten. Ich war Opfer eines Brandanschlages auf mein Auto und wurde daher einer Eigen- und Fremdgefährdungsprüfung unterzogen. Frau Bühler Saam teilt mir in diesem Satz mit, dass ich wegen der Einweisungsdrohung vom 18.3.2020 zwangsuntersucht wurde und dies wegen des politischen Plakates. Dies ist der Hochverrat der Polizei und Angela Merkel, die mich wegen eines Plakates gegen sie mit Einweisung bedrohte. Ich zeigte dies bereits an. 

Den Zusammenhang mit diesem Datum der ersten Einweisungsdrohung gibt Frau Bühler-Saam in ihrem Schreiben hier durch die Nennung von Daten. Sie stellt meine Anzeige falsch dar. Ich zeigte Zwangsuntersuchung und versuchte Freiheitsberaubung am 1.3.2021 durch die genannten Personen an. Eine Politische Haft wurde versucht und darum besteht auch weiterhin die Verleumdung der CDU konformen Polizei und der Nachbarn in meinem Haus und diese Verleumdung hat nichts mit einer geistigen Krankheit oder einem „psychisch auffälligen“ Verhalten zu tun. Es handelt sich um einen Verfassungsbruch nach Art 5 und Art 3 GG, der in der Benachteiligung meiner politischen Weltanschauung und meines Kunstwerkes besteht. 

Ich habe das Recht als Mensch mit Menschenwürde zu gelten und nicht entgegen der Menschenwürde beleidigend behandelt und bezeichnet zu werden. Ein fairer Umgang in der Justiz wird durch die Beleidigungen verhindert und nicht gefördert, da der Rufmord mich schädigt. 

Der Staat darf mich nicht beleidigen, nur aus politische persönlichem Interesse der CDU.

Die CDU und Frau Merkel sind nicht der Staat und sie stellen nicht mehr die Regierung. Eine Beleidigung dieser Sorte, in der ABSICHT, dem „INTERSSE“ einer Gruppe von Regierungsbeamten ist sowieso recht fragwürdig im Bezug auf Gleichbehandlung und Menschenwürde. Es zeigt böswillige Absicht, dass der Paragraph § 193 StgB verwendet wird, da eine Beleidigung zum Zwecke der niederträchtigen Falschaussage und Falschdarstellung meinerseits bei der Justiz gemacht wird, mit dem Zweck mich in einem Verfahren zu benachteiligen. 

Auch nicht nach § 193 StgB. Da die CDU nur eine Partei ist und ich nach Art 5 GG das Recht auf eine andere politische Meinung habe, die mich nicht gleich zur entrechteten Politischen Gefangenen einer Psychiatrie machen darf, da dies eine Benachteiligung wegen der politischen Weltanschauung dar stellt. Die CDU und die Polizei begannen mich so zu beleidigen, wegen meines Fensterplakates „Kein Merkel Faschismus“ und dies war die erste „Diagnose“, die psychiatrisch unausgebildetes Personal von der Polizei aus gegeben haben. Zuvor war dies von He■■■■■■■  und Fel■■■■■■■ in die Welt Gesetz worden und es handelt sich um Nachbarschaftshass aus politischem Grund und nicht um eine Krankheit oder Fehlverhalten meinerseits. Die CDU macht sich hier das Verhalten einer Diktatur zu eigen! 

Mit freundlichen Grüßen

J■■■■■■■ 



Anmerkung: Die Erklärung, ich sollte Zwangseingewiesen werden wurde am 18.3.2020 von 2 Polizeibeamten ausgesprochen, die von C■■■■■■■ geholt worden war, als ich ein Fenster geöffnet hatte und dabei gehustet. Frau Bühler-Saam bezeichnet das in ihrem Schreiben als “Lärmbelästigung” . Wegen dieser “Lärmbelästigung” soll ich über 1 Jahr später die Zwangsuntersuchung erlitten haben, die mich auf “Eigen- und Fremdgefährdung” überprüfte. An diesem Tag sagte der Polizeibeamte: “Wir können Sie auch einweisen lassen, Sie sind ja verrückt, wegen ihrer verrückten Plakate da”

Das Plakat ist das politische Plakat gegen Angela Merkel. Die Diagnose “verrückt” steht von nun an für immer in meiner Polizeiakte und wurde von diesem Polizisten aus politischem Grund, wahrscheinlich auf Befehl Angela Merkels gefällt, die ihre politischen Kritiker inhaftiert, indem sie dafür eine falsche Krankheit erfinden läßt und sie in die Psychiatrie sperrt, als Gefängnis für die politische Gefangene. Darum darf ich auch nicht widersprechen oder diesen Rufmord, Verleumdung und Beleidigung anzeigen, da die Beleidigung mit dem “Interesse des Staates” auf poltische Verfolgung gemacht wird.


Follow by Email
YouTube
Pinterest
LinkedIn
Share
Instagram
Telegram
WhatsApp
Snapchat
Reddit
FbMessenger
Tiktok