Das Folterprogramm der Bundesrepublik Deutschland

Das Baden-Württembergische Psykhg steht exemplarisch für alle „Psyischkrankenhilfegesetze“ unserer Bundesländer. Das Wort „Hilfe“ ist der übliche zynische Begriff für die Versklavung von Menschen und der Erlaubnis, sie gegen ihren Willen und ohne eine Schuld zu verhaften und zu foltern, indem vorgegeben wird, eine medizinische Behandlung vor zu nehmen. Da es sich um diese pseudo- Krankenhausbehandlung um eine Psychiatrie handelt, handelt es sich bei der Behandlung um eine Gehirnwäsche. Immerhin wurde das Gesetz nur zu diesem Zwecke geschaffen. Es wurde auf Länderebene durch gesetzt, weil es in vielen Punkten nicht verfassungskonform ist. Vor allem aber nicht in Bezug auf die Menschenwürde. Baden-Württemberg bemerkte selbst: ,,Artikel 2
Einschränkung von Grundrechten
Durch dieses Gesetz wird das Grundrecht auf die Freiheit der Person (Artikel 2 Absatz 2 Satz 2 und Artikel 104 des Grundgesetzes) eingeschränkt.”] (Psykhg Gesetz über Hilfen und Schutzmaßnahmen bei psychischen Krankheiten
(Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz – PsychKHG)
Vom 25. November 2014)

Die Verfassung wird bewußt umgangen, indem diese Gesetze bundesweit in den Länderparlamenten umgesetzt werden und somit nicht vom Bundespräsidenten überprüft werden. Sie werden jedoch drakonisch gegen jegliches Menschenrecht angewendet und kehren diese ins Gegenteil um.
Die EU- Richtlinie, auf die sich das Gesetz beruft kann nicht die Schuldige sein, denn sie bezieht sich auf die Rechte von Kindern und nicht auf die von Erwachsenen Menschen, die angebliche eine „psychische Krankheit“ haben. ((EU) 2016/800 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 11. Mai 2016 über Verfahrensgarantien in Strafverfahren für Kinder, die Verdächtige oder beschuldigte Personen in Strafverfahren sind (ABl. L 132 vom 21. 5. 2016, S. 1)

Extrem gefährlich ist es, intelligente Erwachsene zu entmündigen.
Mir ist die andere Seite bekannt. Ich kenne eine 19 Jährige behinderte Frau, die im Entwicklungsalter einer 2 Jährigem fest steckt und den Körperwuchs einer 7 Jährigem hat. Für solche Menschen gilt das Betreuungsrecht. Bei politischen Aktivisten stellt eine Betreuung oder Behandlung nach so einem Kindergesetz oder Psychischkranken“hilfe“ Gesetz eine Demütigung dar, die aus der „Untermenschen“ Politik Adolf Hitlers sehr bekannt ist. Das Label jemand sei „psychisch krank“ darf niemandem Schaden zu fügen, wenn es nach Art 3 GG geht, da niemand wegen seiner Behinderung benachteiligt werden soll. Da war das verhindern von Euthanasie, Rechtlosigkeit und Folter wohl eher im Sinne der Verfassungsautoren, als der immer leer stehende Behindertenparkplatz!
Die PsyKhg Gesetze widersprechen fast in allen Punkten diesen Grundrechten.
Wer jetzt von der Polizei als „psychisch auffällige Person“ bezeichnet wird, der trägt den Judenstern der Jetztzeit und nichts anderes als seine Vernichtung scheint geplant zu sein. So ist es mir ergangen. Eine Morddrohung in subtilster Weise ausgesprochen.

Seit Josef Mengele, ehemaliger Auschwitz Arzt und schwerster Verbrecher und Folterer der letzten hundert Jahre, wurde von der CIA das Folterprogramm MKUltra aufgebaut. Dabei wurden politische gefangene gefoltert, aber auch Frauen zu Sexsklaverei gezwungen. Man nennt das letztere das Monarch- Programm.

Anscheinend hat die BRD ca 2015 beschlossen, sich ein ähnliches Folterprogramm zu leisten und leitete in die Wege, dass ein Gesetz in der gesamten Bundesrepublik gilt, dass die Menschenrechte für bestimmte Personen, nämlich die sogenannten „psychisch Kranken“ abschafft. Für sie gilt keinerlei Menschenrecht mehr. Sie haben keine Rechte mehr auf Selbstbestimmung, körperliche Unversehrtheit und Freiheit. Sie dürfen verhaftet und weg gesperrt werden, ohne dass sie einer Straftat für schuldig befunden wurden, nur aufgrund des Verdachtes, sie würden vielleicht eine begehen. Dies steht dann im Ermessen einiger Ämter, dem Amt für öffentliche Ordnung und den Amtsärzten des Gesundheitsamt.

Man kann sagen, die Polizei kann sich jetzt Menschen aussuchen, die sie einfach mit nehmen und foltern wollen. Es wird nicht einmal mehr oberflächlich der Schein gewahrt, dass es sich hier um Krankenbehandlung handelt.
Mir gegenüber wurde offen mit Einweisung gedroht, weil ich ein politisches Plakat aufgehängt hatte. Dies ist wohl auch der Zweck eines solchen Gesetzes.

Das Psychischkrankenhilfegesetz des Landes Baden-Württemberg beruft sich auf eine EU Richtlinie zur Umsetzung von Kinderrechten. Eindeutig sind psychisch Kranke und Kinder verschiedene Dinge. Die Polizei fängt jedoch an, Menschen, zu beschuldigen sie seien „psychisch auffällige Personen“ dies sind Feministinnen wie ich oder Flugblattschreiberinnen und politische Aktivistinnen, die Merkel kritisieren. Sie leitet daraus ein Recht auf, diese Personen zu überwachen und eine „Gefahr“ in ihnen zu sehen, dass z.B. „mögliche Psychosen“ wie die ein Flugblatt zu verteilen, wieder vorkommen könnten. Dies könnte zu einer Präventivhaft und daher zu einer Menschenrechtswidrigen Haft für unschuldige Personen führen.
Ein Grundrecht auf Pressefreiheit wird von der Polizei zur Geisteskrankheit gemacht.
Ledige Frauen gelten als „möglicherweise“ unmündig, da die Polizei ihre Frauenrechte ad absurdum führt und sie beurteilt, als gälte „Scharia“recht und sie also ohne den männlichen „Vormund“ (ähnlich wie im Islam) zu unmündigen Kindern erklärt.
Dies hat den Grund, dass unsere Herrenrechtspolitiker sich erwünschen, dass Frauen nicht mehr gleichberechtigt sind und sie so mithilfe falscher Anschuldigungen, die Frau sein „psychisch krank“ eine Entrechtung zur Abschaffung der Gleichbrechtigung der Frau einplanen und ansteuern.
Weitere Menschenrechte sind in Gefahr. Selbstverständlich haben rechtsradikale Frauen das Recht, linker Frauen von der Polizei verfolgen und kontrollieren zu lassen. So geschieht das in unserem Haus. Eine sehr rechts gerichtete aber religiöse Frau wohnt unter mir, die von der Polizei fordert, dass ich weg geschleppt werde und als „geisteskrank“ gelten soll, wenn ich mein Plakat nicht weg hänge und ein paar Freier bedienen, die in meiner Wohnung nicht Einlass finden. Diese Freier sind ihr Freund und ein anderer Nachbar. Mafiaähnliche Verhältnisse erinnern also an das MK-ULTRA Sexsklavinnen Programm, denn die Polizei hilft dieser Frau, mit der Kneipe im Rotlichtbezirk, mich unter Druck zu setzten, mich mit diesen Männern zu treffen.

Man könnte auch sagen, die Polizei hat völlige Willkür an mir ausgelebt und tut dies sicher noch an anderen Menschen. Die allgemeine Frauenverachtung führt dazu, dass die Polizei meine Anzeigen nicht annimmt, wenn ich Opfer werde, aber mir dafür die Schuld gibt. Dazu kommt, dass sie nicht handelt, wenn ein Verbrechen gegen mich geschieht. Dies gilt auch für die Staatsanwaltschaft. Statt dessen werde ich wie eine Verbrecherin verfolgt, wenn ich Einbrüche anzeigen will.
Es herrscht Willkür gegen die sowieso diskriminierte Gruppe der Frauen und der Linken.

Das Folterprogramm der deutschen Polizei wird also in den Psychiatrien Stuttgarts angewendet und sei drohen Frauen wie mir hier offen damit, mich mit zu nehmen, um mir etwas an zu tun.
Das stößt auf die niederträchtige Natur meiner von Hass zerfressenen Nachbarn und sie haben sich in einer Gruppe abgesprochen, eine Menschenjagd nach mir zu machen und mich bei jedem Schritt bei der Polizei zu melden und so zu tun, als sei etwas „psychisch Auffälliges“ geschehen.

Die Polizei strebt offen an, mich wegen eines Flugblatts, das Einbrecher „anprangert“ als Gefahr ein zu stufen und mich in der Psychiatrie verschwinden zu lassen.

Ein Staat steckt dahinter, denn die Staatsanwaltschaft deckt all diese Verbrechen und unterstützt sie. Einbrüche werden nicht verfolgt, nur Flugblätter zensiert und Videos verboten, die darüber berichten. Das Amtsgericht schämt sich nicht dafür offen Pressezensur zu betreiben, da ich ja keine Lobby habe und keine Presseagentur, wenn ich ehrenamtlich ein Blog betreibe. Blogs stehen jedoch offiziell als Teil der Presse da. Sie haben nur keinerlei Schutz.

Der Staat ist überführt als Diktatur, da er mit dieser Foltergesetzgebung jegliche Menschenrechtskonvention ad absurdum führt. Sie nehmen Frauen wegen des Geschlechts oder der Verweigerung von Geschlechtsverkehr in die Mangel und führe mit Polizeigewalt so eine Aufforderung zur Prostitution durch. Diese Art Menschenhandel wird von Polizeibeamtinnen offen durch geführt und Presse und Kunstfreiheit gilt als „mögliche Psychose“.

Eskaliert ist dies innerhalb kürzester Zeit. Eine Restaurantbesitzerin mit der Bildung einer Kellnerin ist reich aber Mordlüstig. Sie wünscht ganz offen, dass ich mit sofortiger Wirkung aus meiner Wohnung geworfen werde und möglichst in der Psychiatrie eingesperrt werde. Ihr Hass ist so grenzenlos, dass ich die NSU dahinter vermute. In Ihrer Wohnung wird besprochen, ob Frauenhäuser angezündet werden könnten und offen seit vielen Jahren Feindseligsten geführt. AfD Euthanasie: „Natürlich Auslese“ wird diskutiert und mein Aussehen gilt als Grund, warum sie mich als „geisteskrank“ und unwichtigen Müll vor der Polizei deklariert. Zitat: „Störer“.
Die blauen Laserstrahlenaugen treffen mich mit tödlichem Blick, wenn Polizeibeamte auf ihren Befehl zu mir als schwer am Fuß verletzte Frau nachts hoch kommen, um mich um 22.30 Uhr aus dem Bett zu klingeln. Die johlende Meute steht hinter ihnen im Treppenhaus und kreischt herum. Die Polizei soll mal wieder das Mobbing für die Nachbarn übernehmen und fragen, ob ich „verrückt“ sei oder in „ärztlicher Behandlung oder sowas.“ Die „SORGE“ der Frau Ha ist rührend. Sie bespricht mit Wolfgang, dass sie sich um meine Sexualität kümmern wollen, indem sie mir „nicht mehr erlauben werden, ohne einen Mann zu schlafen“ Darum hilft ihr auch die Menschenhandelsabteilung der Polizei und die Justiz, die mir nicht erlaubt zu der Frau daraufhin die Worte „Diffamiererin“ und „Zuhälterin“ zu verwenden. Das Antiverfassungsgericht ist das Amtsgericht Stuttgart, das für Zensur solcher Menschenhandelsberichterstattung zu ständig ist.

Es gibt also eine Drohung mit Psychiatrie aus politischen Gründen wegen dem Plakat „Kein Merkel Faschismus“ und eine, um mich als ledige Frau zu diskriminieren und diese ist die Vergewaltigungsdrohung der Amtsärztin, die für Frau HA ausrichten läßt, dass ich möglicherweise eine Eigen- und Fremdgefährung sei, indem sie sie zusammen mit dem Amt für Öffentliche Ordnung fest stellen läßt, weil ich „so lange alleine“ gewesen sei. Ein Zusammenhang mit dem Mobbing durch Frau Ha und ihrem Wolfgang ist eindeutig und daher stellt diese versuchte Zwangseinweisung eine sexuelle Nötigung dar, da die Frau mich offen auf „Eigen- und Fremdgefährdung“ überprüfte, also mit Freiheitsberaubung droht, und zwar wegen der Tatsache, dass ich eine ledige Frau bin. Dies ist ein von mir angezeigter versuchter Menschenhandel, der natürlich von der Staatsanwaltschaft mit getragen wird, da sie der Polizei alle Menschenrechtsverbrechen mir gegenüber erlaubt. Immerhin stehe ich ja auf der Liste von Frau Ha, der „Feindesliste“ und diese Frau schient auf jeden Fall in einer ultraroten Partei aktiv zu sein. Ich vermute inzwischen die NSU und nicht nur die CDU-AfD dahinter. 

Die Drohung mit Einweisung mit der Begründung, ich sei „Alleine“ sehe ich als Taliban-Ähnlich an. Taliban verschleppen ledige Frauen, um sie zu vergewaltigen. Die Polizei Stuttgart droht mir das Gleiche. Da hilft es auch nicht, zu sagen, ich müsste gegen das „Alleinsein“ zwangsbehandelt werden!!!! Dies denken nur Männer! Die Männliche Brille wird von allen weiblichen Polizistinnen, Ärztinnen, Staatsanwältinnen und Richterinnen aufgesetzt und dann wird mir gegenüber die Scharia ausgeführt, als sei sie hier Gesetz. Meine Mündigkeit wird noch gnädigerweise als „Erwachsene“ bezeichnet, aber dies ist vielleicht nicht mehr lange, wenn nochmal eine ungelernte Mutter mir eine „Psychose“ diagnostiziert. Von dieser Sorte Verleumder:inen treiben sie bestimmt 3-5 auf. Alle haben Kellnerei gelernt oder gar nichts und gelten für die Polizei daher als Beweis für eine Geisteskrankheit meinerseits.

Die Qualifizierung dieser Hobby-Psychiater ist die von gar nichts. Ich habe sei angezeigt wegen dem Diagnostizieren von Krankheiten, ohne ärztliche Approbation. Selbstverständlich ist diese Art Unseriosität kein Problem für die Justiz, die Polizei und die Staatsanwaltschaft Stuttgart. Niemand will hier noch einen medizinisch wissenschaftlichen Beweis für eine Krankheit. Eine groß angelegte Hetzkampagne reicht, um mich vor Gericht zu stellen, weil ich zu der ganzen Sache
„Diffamiererin“ gesagt habe!

Ein schrecklicher Beweis, dass Deutschland eine Folterdiktatur geworden ist, die politische Aktivisten zu Untermenschen macht und ihre Vernichtung plant“

Offener Brief an Frau Aras- Landtagspräsidentin Baden-Württemberg

“Sehr geehrte Frau Aras,Ich möchte mich hiermit über das Psychischkraneknhilfegesetz beschweren. Es wird willkürlich von der Polizei gegen mich als Frau, politische Bloggerin verwendet. Die Polizei hat nicht das Recht … Read More

Der Gottesstaat – Von der Kirche regiert – Religiöse Schulen

In Deutschland ist das System nicht säkulär, das heißt, Religion und Staat sind nicht getrennt, so wie es in Frankreich oder Amerika ist. Es ist sogar so in Israel, wobei … Read More

HOCHVERRAT AM GRUNDGESETZ: DER NEUE WAHNSINN: DIE UNTERMENSCHENPOLITIK DES PSYCHISCHKRANKENHILFEGESETZ

Das Psychischkrankenhilfegesetz,: Der Missbrauch der angeblichen Hilfe für kranke Menschen, zur politisch, religiösen, misogynen Verfolgung.  Inzwischen ist nachgewiesen, dass das Psychischkrankenhilfegesetz jegliche Menschenrechte abschafft, indem es Menschen stigmatisiert und zu … Read More

Nein heißt Nein und Ja heißt nicht Ja – 2021

In Schweden galt nicht nur das „Nein heißt Nein“ Gesetz, es wird auch ein ausdrückliches JA vor jedem Geschlechtsverkehr eingeholt Aus rechtlichen Gründen. Wie genau die Pärchen im Einzelnen das lösen weiß man nicht, aber ich könnte mir vor stellen, dass man dort das JA einfach im Standesamt oder in der Kirche vor Zeugen aussprechen muss, oder es gilt als Vergewaltigung, wenn ein Mann eine Frau sexuell nötigt. Also sind wir wieder beim Anfang angekommen, der gesagt hatte: Jeder Geschlechtsverkehr ist eine Vergewaltigung, wenn die Frau nicht ausdrücklich zu gestimmt hatte! In Deutschland natürlich nicht. Da dürfen Möchtegernvergewaltiger einfach die Polizei holen, um sich eine Frau gefügig zu machen und behaupten, sie sei geisteskrank, weil sie ein Single ist und den sich für Gott haltenden Mann ablehnen würde. Das liegt daran, dass Deutschland sich leistet, vielen unverheirateten Frauen als einzigste Arbeitsplatzmöglichkeit das Bordell anbietet. Egal, was sie auch studiert hätte. Die Sexuelle Nötigung geht vom Arbeitgeberverein aus der Frauen nicht an den Arbeitsplatz läßt, um sie besser ficken zu dürfen. Dann gehet die verhungernde Hartz IV Empfängerin vielleicht mehr auf die Avancen der Männer ein? Zum Glück zwingt sie das Jobcenter noch nicht zur Arbeitsaufnahme im Rotlicht, das hätte sein können. In diesen Sklavenställen hat sich der deutsche Mann einen fürchterlichen Herrenrechtstonfall angewöhnt. Mit eiskalter Härte wird nur noch ein Befehl gebellt und die Frau hat zu gehorchen. Hier hat auch der Straßenpolizist seine Frauenverachtung gelernt, der höhend eine Frau auslacht, die von einem Möchtegern-Vergewaltiger bedroht wird. Wir sind alle Huren in ihren Augen, denn die Bordelle sind voller Sklavinnen, die ihnen alles bestätigen, was sie für Geld hören wollen. Ein hierzulande völlig legaler Menschenhandel hat absolut widerliche Ansichten über Frauen geschürt und den Respekt vor ihnen zerstört. Dazu kommt die religiöse Hassrede des katholischen Priesters, der Frauen als das Hausvieh des Ehemannes bezeichnet und nur das Wort Schwanger im Mund hat, falls sie im Leben eine Meinung hat oder eine Arbeit ausführen will. Das Wort Schwanger ist das ewige Totschlagsargument. Mit dem Eintreten der Schwangerschaft ist das Leben der Frau vorbei, ihre Frauenrechte im Mutterschutz verschwunden und die Polizei kann dir bei Ungehorsam gegenüber ihrer persönlichen Polizeimeinung mit Kindesentzug drohen! Mit der angedrohten Kindesentführung werden die meisten politischen Aktivistinnen und Kirchenaustreterinnen klein gehalten und zum Schweigen gebracht. Niemals murren, wer hier ein Kind hat, es wird von der Polizei sonst in eine Heim für pädophile Priester gebracht, wo es mit denen zusammen wohnen muss!

Polizeizensur für das Video: Frauenjagd in Stuttgart Ost

§ 23 KunstUhg

(1) Ohne die nach § 22 erforderliche Einwilligung dürfen verbreitet und zur Schau gestellt werden:
1.
Bildnisse aus dem Bereiche der Zeitgeschichte;
2.
Bilder, auf denen die Personen nur als Beiwerk neben einer Landschaft oder sonstigen Örtlichkeit erscheinen;
3.
Bilder von Versammlungen, Aufzügen und ähnlichen Vorgängen, an denen die dargestellten Personen teilgenommen haben;

Gilt: Es war ein Ereignis der Zeitgeschichte, wie ich von der Polizei Stuttgart wie eine Hexe durch die Strassen gejagt werde und dabei öffentlich verhöhnt wurde.
Es wurde der Polizei direkt gesagt: „Sagen Sie es hier vor allen Leuten“ Damit ist kein geheim gesprochenes Wort mehr vorhanden.
Außerdem wurde der Veröffentlichung des Filmes von der Polizei zu gestimmt, falls ihre Gesichter verpixelt werden und dies wurde durch die entsprechenden, im übrigen der Verfassung widersprechenden Zensurbalken, gemacht.
Das Kunst UHG darf nicht zur Vertuschung von polizelichen Verbrechen, wie Amtsmissbrauch und Personenjagd ohne Grund, benutzt werden. Ich zeige die beiden Beamten im Gegenzug deswegen an.

Ich weise Sie weiterhin darauf hin, dass ich in ihrem Polizeirevier als persönlich gehasste Person gelte und zwar wegen meiner Meinung und „verrückt“genannt werde als Opfer von Mobbing, Beleidigung, Verleumdung und Amtsmissbrauch. Auch von falschen Anzeigen, wie der oben genannten Az. ST/0754014/2021, die die Presse unterdrücken sollen, mithilfe von Nötigung durch falsche Anzeigenerstattung.
Wenn Sie nur einmal das Video ansehen, finden Sie die entsprechenden Beweise.

Weiterhin übersehen Sie das brutale Stalking der Nachbarn im Staibenäcker 24 gegenüber meiner Person.
Mit freundlichen Grüßen
J. Arnold

Mein Freiluftgefängnis

Grenzen von Deutschland: Kontrolliert. Fluchtweg kompliziert. Lockdowngebiet Coronahotspot- Ghetto- Stuttgart- Außenradius: 15 km. Ein Ghetto wird gebaut, wenn in der darin wohnenden Bevölkerungsgruppe eine Völkermord statt finden soll.

Feindeslisten zur Verfolgung politischer Gegner – Psychiatrien und Haft für Dissidenten Gruppenangriffe auf Andersgläubige

Die Polizei: Parteiisch. Alle in Deutschland sind rechts. Wer es nicht ist, hat Probleme bekommen. Sie werden irgend wann eingesperrt. Gründe werden von den sich zusammen schließenden Gruppen erfunden und gemeinsam wird erzählt, was für ein böses ungeheuerlich gruselig hässliches Monster du bist und dass man schon alles versucht hat, diese Frauenrechte weg zu bekommen, von der Nachbarin, die sich nicht mit den Männern der Umgebung ins Bett legen will. Sie darf immer noch unverheiratet leben und auch noch arbeiten?! Wie entsetzlich für die Männer hier. Das wollen sie stoppen. Wir bekommen diese Frauenrechte weg, wenn sie entmündigt wird. Besprechen sich die männlichen Nachbarn und die Kirche. Das Wort Kirche wird hier sehr oft verwendet. Die Kirche gebietet dir dort hin zu gehen oder sie lassen dich „unterbringen“. In diesem Moment beginnt es: Der Holocaust 2.0

Follow by Email
YouTube
Pinterest
LinkedIn
Share
Instagram
Telegram
WhatsApp
Snapchat
Reddit
FbMessenger
Tiktok