Zum Gedenken an den ermordeten Whistleblower Markus Bott

Markus Bott, der Autor von Totalitär.de klärte über die deutschen Geheimdienste und ihre Verbrechen im Internet auf. Er wurde 2009 erhängt in seiner Wohnung gefunden.

Einer seiner Texte: (Totalitaer.de)

Terroristen werden von den deutschen Geheimdiensten aus genau den gleichen Gründen gefoltert wie Kinder, Rentner, Kranke, Behinderte und Ausländer. Nämlich um ihre Persönlichkeit zu zerstören. Um sie handlungsunfähig zu machen. Um sie zu beschäftigen damit sie auf keine, also auch auf keine dummen Gedanken kommen.

Zur drahtlosen Übertragung von Elektroschocks auf große Entfernung, also zur Folter ist prinzipiell fast jede elektromagnetische Strahlung geeignet. Traditionell bekannt ist die elektrische Wirkung von Radiofrequenzstrahlung im Kurzwellenbereich ( Kurzwellenkater ) sowie im Mikrowellenbereich.

Interessanter ist der Einsatz von Mikrowellen sehr hoher Frequenz.

Bekannt ist ja dass die Propaganda des dritten Reiches immer wieder auf völlig neuartige Waffen verwiesen hat, die kurz vor der Einsatzfähigkeit ständen. Diese Propaganda bezieht sich offensichtlich zum Teil auch auf Strahlenwaffen auf der Basis von Radiofrequenzstrahlung. Denn Ende der 30er / Anfang der 40er Jahre wurden Magnetron Röhren entwickelt die eine hohe Leistung von vielen tausend Watt im Mikrowellenbereich lieferten. Dadurch wurde erstmalig die Entwicklung von tragbaren Mikrowellenwaffen möglich. Solche nach dem damaligen Stand der Technik gebauten Waffen hätten aber nur von gut ausgebildeten Personen eingesetzt werden können. Mit Gyrotronen können sehr hohe Leistungsdichten erzeugt werden die dann stark gebündelt abgestrahlt werden können. Diese Radiofrequenzstrahlung ist allerdings auf Grund der hohen Frequenz nicht ohne weiteres in der Lage Hindernisse wie beispielsweise Wände zu durchdringen.

Da bereits auch Phasenschieber für Hochleistungslaser hergestellt werden, kann mit einem Laserstrahl ebenfalls durch eine oder mehrere Wände geschossen werden, ohne dass die Wand ein Hindernis wäre oder bei hoher Leistung zerstört würde. Dazu wird der Laserstrahl geteilt und die eine Hälfte über einen Phasenschieber geleitet. Eine kontinuierliche Änderung der Phasenlage verursacht auch eine Frequenzänderung dieses Strahls. Man erhält so zwei Laserstrahlen mit etwas unterschiedlicher Frequenz die man parallel so abstrahlt, daß sie sich überlagern und in einem eventuellen Hindernis beziehungsweise in der betroffenen Person ein niederfrequentes elektrisches und magnetisches Feld hervorruft. 

Ein solches niederfrequentes Feld kann Hindernisse durchdringen da es sich schwerer als Mikrowellen oder Laserstrahlung abschirmen lässt und dann in der Zielperson elektrische Ströme hervorrufen. Da Laserstrahlen sich sehr gut Bündeln lassen, kann sich die Wirkung einer solchen Waffe auf sehr kleine Bereiche des Körpers beschränken. Die Wirkung findet ja nur in dem Bereich statt, der vom Laserstrahl erfasst wird. 

Wie man in Deutschland politische Gegner kaltstellt.

Beliebt ist die Kriminalisierung. Man gibt Gelegenheit zur Begehung von Straftaten. Damit kann man die Zielperson entweder Erpressen oder vor Gericht stellen.

Junge Leute werden zum Drogen- und Alkoholkonsum geführt. Das stellt ruhig und beschäftigt. Und bei Bedarf kann man sie immer tiefer in ihre Sucht treiben. Diese Verfahren sind wenig aufwendig. Anfällige Personen kann man damit innerhalb kürzester Zeit ausschalten.

Wer sich aber nicht kriminalisieren oder anderweitig ruhig stellen läßt, wird isoliert. Dazu bedient man sich der Zersetzung, um diese Personen aus ihrer bisherigen Umgebung zu vertreiben. Gleichzeitig baut man einen Kreis aus neuen „Freunden“ auf. Diese sind sehr liebenswürdig, und man kann mit ihnen seine Ansichten in der Gruppe besprechen. Damit ist die unerwünschte Meinung isoliert, also kein Problem für das System. Gleichzeitig versucht man fortgesetzt die Zielperson zu radikalisieren, damit sie sich in der Öffentlichkeit unmöglich macht. Es ist dabei natürlich ohne Belang, in welche Richtung diese Radikalisierung vorangetrieben wird.

Gleichzeitig bauen sich die Geheimdienste auf diese Weise radikalisierte Gruppen auf, die als Bürgerschreck benutzt werden. So kann man mehr Personal und Geld fordern, denn man muß dieser „Bedrohung“ ja irgendwie begegnen. Wer sich von diesen Maßnahmen der Geheimdienste nicht „abschalten“ läßt, läuft Gefahr, daß man ihm schwerwiegende Probleme bereitet. Das geht von allgemeiner Zersetzung, also dem Verbreiten von Gerüchten, dem Gegeneinanderhetzen von Nachbarn, Arbeitskollegen und Familienmitgliedern, Drohungen aller Art bis zu Sabotage und verdeckter und offener Gewalt. Dabei geht man natürlich immer so vor, daß keinerlei verwertbare Spuren zurückbleiben.

Ein sicheres Zeichen für das Wirken der Geheimdienste kann man darin sehen, wenn andere Behörden „stillhalten“, das heißt darauf verweisen, daß es keinerlei Beweise gibt. Gerade dieses Stillhalten ist der offensichtliche Beweis, daß diese Behörden einem Geheimdienst Amtshilfe leisten.

(Quelle: http://www.totalitaer.de/)“

Ich höre diese schrecklichen Piepgeräusche heute wieder den ganzen Tag:


PS: Zwischendurch hört man das Entsperren der Alarmanlage. Gemeint ist das Zirpen, das immer läuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.