Geheimnisse der Frauen

Zersetzung, Beschattung und Verfolgung

Der Mann steht vor mir im Bus Linie 42 (Stuttgart Ost), südländischer Typ, blonde Perücke. (siehe Foto) In seiner grünen Tasche hat er eine beige Kordhose und andere Kleidungsstücke. Seine Perücke und seine dunklen Augenbrauen passen überhaupt nicht zusammen, besonders weil seine Perücke ihm verrutscht. Die Merkwürdigkeit sticht mir ins Auge. Da will sich jemand tarnen. Ich mache mal ein Foto mit dem Smartphone. Normalerweise würde ich so ein Foto nicht veröffentlichen. Jeder hat das Recht eine blonde Perücke zu tragen. Ich war auf dem Weg in die Therapie wegen meines Posttraumatischen Stressyndroms, das ich von meinen Vergewaltigungen und Folterungen habe. Es war also 14 Uhr 20 ca. Der Mann steigt aus, nachdem ich das Foto gemacht habe. Meine Therapie ist am anderen Ende der Stadt, Stuttgart West. Es ist also eine weite Fahrt. Danach muss ich noch zu meiner Ärztin in der Rheinsburgstrasse (Stuttgart West) ziemlich weit oben. Ich gehe da zu Fuß rauf, aus Trainingszwecken. Ich brauche ein neues Rezept und muss im Wartezimmer hocken. Es ist ca. 16.30 Der selbe Mann kommt herein, er trägt die beige Kordhose und setzt sich direkt neben mich. Ich werde nach ein paar Minuten aufgerufen und bekomme mein Rezept. Der Mann kommt ebenfalls heraus und spricht mit der Arzthelferin. Ich habe etwas die Flucht ergriffen und dachte mir: Ich bin wohl schneller zu Fuß als er und spurtete davon. Den Mann habe ich danach nicht wieder gesehen. Es ist wohl aber kein Zufall, dass der Mann die selbe Ärztin hat wie ich, denn Der Weg zu ihr ist ziemlich weit von meinem Wohnort entfernt.
Verfolgung ist kein Verfolgungswahn, wenn du Fotos machen und es beweisen kannst.

13-10-2016-linie42


© 17. Oktober 2016 A
 Artemisnews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.