Wie die katholische Kirche Frauen entmenschlicht darstellt, Versklavungen fordert und ausraubt

Die katholische Kirche betrachtet heute die Frauen wie Beute. Sie sind in ihren Augen keine Menschen mit Menschen- und Bürgerrechten, sie sind Vieh, dass es zu melken und zu versklaven gilt. Ich wurde von ihnen erwischt, mit Arbeitsplatz und gutem Gehalt und wurde zum Windeln-Wechseln aufgefordert, mit Berufsverbot für das ganze Bundesland nach hause geschickt, um der Politik der Verhausfrauung zu genügen. Das Land Baden-Württemberg verlangt als Bewerbungsunterlagen Trauschein und Geburtsurkunden der Kinder. Wer all dies nicht hat, wird auf einmal nicht mehr erwünscht und auch nicht mehr verbeamtet, sondern mit scheinheiligen Lügengeschichten abgewatscht und rausgeworfen in sehr hohem Bogen, bis in das nächste Bundesland. Man fordert dich über Kirchenmagie dazu auf zu heiraten, dem Mann das Essen zu machen und dich für 500 € im Monat an ihn zu verkaufen, als Privatbesitz von Frauen. Das besondere Quälen von Menschen ist ihr Tagesprogramm, darum auch der systematische Missbrauch von Kindern in allen von ihnen beherrschten Institutionen und eine ihrer Institutionen ist das Bundesland Baden-Württemberg, das das Christentum in seine Landesverfassung schreibt. Die Kirche und das Land schwören mir, dass ich nie wieder berufstätig sein darf und nur noch in den Privatbesitz von Männer übergehen kann, um zu überleben. Es ist also eine Vertreibung von Frauen, aus billigem, schönen Wohnraum und auch das ist ihnen bewußt, um sie in andere Länder zu verjagen. So wird Land erobert, indem man Volksgruppen diffamiert und entmenschlicht. Entmenschlichung kommt immer, bevor man jemanden umbringen oder entrechten will. Die Psychologie des Opfermachens ist es, das Opfer gründlich zu beschimpfen und zu diffamieren, so dass sich alle ihre Freunde von ihr abwenden und dann zu töten, wenn der Ruf gemordet ist und zu stehlen, was da gewesen ist und sich in der Sicherheit des Applaus der Umstehenden Umgebung zu fühlen, die durch Predigten und Fernsehen auf Frauenhass eingeschworen wurden. Die Entmenschlichung der Frau geschieht in der Bildzeitung und von der Kanzel der Priester, die die Frau als Mensch zweiter Klasse oder als Sklavenware deklariert Der katholischen Priester. Die Frau ist die Beute, deren Hab und Gut kassiert werden soll, die versklavt werden soll an den Privatbesitzer Ehemann, der sie zum Kochen. Putzen und Geschlechtsverkehr zwingt und sie so stark wie möglich entrechtet und demütigt. Ehegesetze sind dafür da, ihren Besitz in den Besitz des Mannes zu bringen. Sie selbst kann sterben, wenn ein Sohn geboren wurde. „Bei der Geburt des Sohnes gestorben“ war Jahrhundertelang eine Mordtradition frauenverachtender Männer. Inzwischen brauchen sie die Frau noch zum säugen und babysitten. Es gibt nicht mehr genügend Ammen für die vielen Waisensöhne. 

Die Verfassung (Deutschlands) ändern ist die wichtigste Forderung der Kirche zur Versklavung der Frau durch Abschaffung von Frauenrechten. Unendlich oft wird dies gepredigt und gewollt. Alle stehen unter diesem Kirchenzauber und alle helfen mit. Millionen von Toten Juden hat es wegen dieser Machenschaften gegeben, Millionen von Frauen werden seit Tausend Jahren von der Kirche ermordet, um sich ihre Lebensenergie und ihr Vermögen an zu eignen. Die Propaganda der Mörder Hänsen und Gretel, die eine alte Dame ermordeten, die sie zuvor in einer Notlage als Lehrlinge aufgenommen hatte,  um ihr Lebkuchengeschäft auszurauben und ihr Geld zu stehlen, läuft immer noch. Millionen von Kindern glauben an die Opferbeschuldigung, die besagte, dass das Mordopfer die schuldige sei Tatsache ist aber, dass eine alte Frau von ihren Lehrlingen bestialisch ermordet wurde. Immer noch werden Frauen, die alleine Leben zur Lebendbeute für Lebensenergie und Geld, ihre Wohnungen werden angegriffen und sie werden vom Hof und Land verjagt. Von der Propaganda vom liebevollen Jesus lassen sich Milliarden in die Falle des Christentums locken und dienen dann der Ausbeuterkaste katholischer Priester, um deren Macht und Reichtum zu vermehren. 

 

 


SHOP: 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.