ArtemisNews

Wenn der Staat das Pogrom unterstützt – Einbruch zum Zwecke der Entführung oder Ermordung?

Anzeige:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Am 13.6.2021 um 19.25 Uhr ereignete sich bei mir im Staibenäcker 24 Folgendes: Es gab einen lauten Schlag gegen meine Türe. Die Alarmanlage tönte und ich ging zur Türe und sah, dass sie eingeschlagen war.
Ich rief den Notruf, der versprach zu kommen. Eine Weile später sah ich Polizei im Erdgeschoss bei Felice Civale im Gespräch und holte sie herauf. Diese war aber von ihm selbst geholt worden. Ich bat sie, den Einbruch an meiner Türe als Anzeige auf zu nehmen. Sie machten ein Foto und wollten dies an Komissarin Simone Rögner vom Polizeirevier5, Ostendstraße 88 weiter leiten. Diese ist jedoch im Urlaub bis zum 18.6.. Ihre Emails werden nicht empfangen.

Felice Civale, Staibenäcker 24, 70188 Stuttgart wurde von mir danach im Treppenhaus angesprochen, ob er meine Türe eingeschlagen hätte und er sagte: „Ich habe dagegen geschlagen“ als Zeugen standen mit dabei: Christa Gerwin, Polizeirevier5 Ostendstraße und Alina Moreno, Polizeirevier5 Ostendstraße. Alina Moreno ist mit Felice Civale liiert.
Hiermit wurde der Nachweis durch Zeugenaussagen erbracht, dass Felice Civale den Einbruch und Hausfriedensbruch begangen hat.

Einige Zeit später reparierte ich die Türe. Auf einmal war ein Haufen Dreck vor der Türe.
Frau Moreno klopfte und wollte mich am reparieren der Türe hindern. Ihr Baby könne nicht schlafen. Ich sagte ihr, dass sie nicht erwarten kann, dass ich für ihren Freund die Türe nachts offen stehen lassen werde, nur damit sie besser in die Wohnung eindringen können. Ich verdächtige jetzt Alina Moreno, dass sie zusammen mit Felice Civale versucht hat, die Türe in offener Form zu halten, um nachts oder bei meiner Abwesenheit nochmals ein zu dringen und zu stehlen oder mich zu überfallen. Felice Civale hat mir in der Vergangenheit des öfteren mit Gewalt bedroht. Meine Anzeigen diesbezüglich liegen der Polizei vor.

Einige Zeit später, als ich immer noch die Türe reparierte schlug Felice Civale nochmals auf die Türe und sie sprang auf und flog mir beinahe ins Gesicht. Er streckte mir die geballte Faust ins Gesicht.
Als ich deshalb nochmals den Notruf rief wollte mir niemand mehr helfen. Sie verwiesen mich auf das Polizeirevier Stuttgart Ost, aber dort legte man nur den Hörer auf und sagte: „Wollen Sie einen Witz mit uns machen“ Ich möchte hiermit Beschwerde gegen das Polizeirevier erheben, dass es mich grundsätzlich nicht ernst nimmt, meine Anzeigen nur selten aufnimmt und mich beschimpft und weg schickt. Daher muss ich regelmäßig Anzeige direkt und über Post bei der Staatsanwaltschaft erstellen. Man nennt mich dort ständig verrückt. Dies beleidigt mich zu tiefst.

Nur mein nochmaliger Anruf beim Notruf veranlasste nochmals eine Streife vorbei zu kommen und Felice Civale zu ermahnen, er solle meine Türe in Ruhe lassen.

Felice Civale hat schon in der Vergangenheit des öfteren auf meine Türe eingeschlagen und versucht sie auf zu brechen. Dies ist auf dem Video zu sehen, dass ich der Staatsanwaltschaft wegen meiner Anzeige gegen Ihn wegen Stalkings geschickt habe. Ich bitte dies bezüglich meiner Einbruchsanzeige mit zu beachten. Es handelt sich nicht um einen Einzelfall. Der Mann greift seit langer Zeit meine Wohnung an und legt ekelhafte Sachen und Drohbriefe davor. Dies ist in meine Anzeige wegen Stalking gegen Felice Civale aufgelistet.

Eine Sachbeschädigung nach § 303 StGB. Meine Wohnungstüre wurde so zerstört, dass das Schloss nicht mehr benutzbar ist. Sie ist nach innen hin aufgebrochen worden. Fotos anbei. Weitere Fotos wurden von der Polizei gemacht.

Bitte ermitteln Sie wegen des Sachschadens, des Einbruchs und des Hausfriedensbruches.

Mit freundlichen Grüßen



Das hier ist Absicht und kein Justizirrtum. Immerhin hat die Polizei einfach den Hörer aufgelegt, als ich gesagt habe, dass der Mann nochmal die Türe einschlägt und mir mit Fäusten droht!

Es ist zu vermuten, dass die Polizei zusammen mit Felice Civale ausgemacht hatte, die Türe von ihm einbrechen zu lassen, damit sie mich in ihre psychiatrische Folterkammer unauffälliger entführen können. Immerhin hat die Polizei dies am 22.2.2021 schonmal versucht, aufgrund von Geräuschen in meiner Wohnung, die der Felice Civale als “Propaganda” angezeigt hatte und wegen der er und Heike Hauschke sagen, man solle mich wegen meines Singledaseins zum “Schwangerfoltern in die Psychatrie” (Zitat Nachbarn) deportieren lassen. Andere nennen mich einfach “Judentum” (Gerwin, Nachbarin) . Es handelt sich um gemeinschaftlich geplante Entführung, Einbruch, Raub und wahrscheinlich Freiheitsberaubung, Entmenschenrechtung (Verleumdung als “krank”) und vielleicht Folter und Vergewaltigung in der Psychiatrie durch Polizei, Nachbarn und Staat mir als Bloggerin gegenüber!

Insgesamt ein Werk staatlicher Zersetzungsmethoden gegenüber der politischen Gegner der CDU und der Kirchenkritikerin, sowie einer blochenden Feministin.

Print Friendly, PDF & Email