ArtemisNews

Maria R- Berlin Friedrichshain: War das ein #Nordstern #Todeslistenmord?

War das ein Nordstern Todeslistenmord? Antifa-Frau Maria R. am 25.1.2020 von Polizei ermordet. Victimblaming wie üblich, wenn die Polizei mordet war das Opfer NICHT psychisch krank: Polizei darf keine medizinisch-psychiatrische Diagnosen und Behauptungen aufstellen. 

Maria R. Wurde von ihrer nachbarlichen Umgebung als „verrückt“ verleumdet. Das Muster ist bekannt. Es ist ein Angriff auf die Frau und ihren Ruf. Sie wird so diskreditiert und bestenfalls herablassend bemitleidend. In diesem Fall wurde kein sozialpsychiatrischer Dienst eingeschaltet und es gibt wohl auch keine qualifizierte Diagnosen eines Psychologen oder einer Psychiaterin. Es handelt sich mal wieder um die Diagnose der Mörder selbst und das ist die Polizei. Diese stellt ihren Mordgrund fest, der Staatsanwalt lächelt mitleidig für die Polizei in die Kamera, wie arm die seien, dass sie töten müssten! Bei Maria R. wurden Antifaflaggen gefunden und sie wird somit in diese Szene eingeordnet. Niemand fragt, ob diese Flaggen nicht Eigentum ihres Mitbewohners sind, der sich von ihr auch so “bedroht” fühlte, dass er die Polizei rief. Nicht einmal Antifamitgliedschaft oder illegale Taten konnten der Frau vorgeworfen werden. Ihr Mitbewohner behauptet, sie wäre gewalttätig gegen ihn geworden. Der Mann als Opfer? Eine Masche, die gewalttätige Männer in letzter Zeit zu entwickeln scheinen. Das Rechtfertigungsmuster: Die Frau sei gewalttätig, die Frau bekommt die Schuld an der Gewalt gegen sie. Wie willkürlich und ungeheuerlich solche polizeilichen Behauptungen sein können, weiß ich aus eigener Erfahrung. Sie können ganz einfach frei erfunden worden sein. 

Meine Theorie ist: Die G20 Demonstrationen hat die rechtsradikale Polizei und Bundeswehr zu dem Beschluss kommen lassen alle linken Demonstranten zu töten. Dies unter dem Namen „Nordstern“. Eine Verschwörungstheorie ist das nicht, das ist bekannt. Auf den Todeslisten von Combat 18 und Nordstern stehen Menschen, die Antifaflaggen gekauft haben oder andere Antifasymbole bei bestimmten Onlinehändlern. Die Kundenliste wurde als Todesliste von diesen Organisationen übernommen. Die Käufer werden jetzt als „Verrückte“ diffamiert und mussten dann „aus Versehen“ erschossen werden? Nie sprach etwas mehr für diese Theorie als der Mord an Maria R., bei der die Polizei nicht einmal eine rationale Begründung für ihr Eindringen in Marias verschlossenes Schlafzimmer hat, geschweige denn für einen Angriff auf die Polizei mit einem Messer. Sowas kann einfach nur erfunden sein. Angriffe gehen von der AfD nahen Szene aus. Ich vermute eine rechtsradikale Verschwörung durch die NSDAP ähnliche AfD und die faschistoiden Teile der Polizei zur Ermordung linker Aktivistinnen Antifaleuten, Feministinnen und linken Bloggern. Hier plant jemand den „Tag der Machtübernahme“ durch den Faschismus und dieser war am 16. März 2020 ganz nahe, als Angela Merkel mit ein paar Sätzen das Grundgesetz abgeschafft hat. 

Hier ist eine bewiesene Verschwörung die einen rechtsradikalen Putsch plant und diese heißt AfD und eine weitere Organisation davon ist das „Neuschwabenlandtreffen“ von dem ich schon öfters berichtet habe. Diese haben teilweise die Polizei und die Bundeswehr unterwandert und sitzen in jedem Privathaus und greifen sich die Leute einzeln, die sie politisch beseitigen wollen. Dies ist dann als die Organisation Nordstern oder Combat 18 im vergangenen Jahr bekannt geworden. Leider wurden die Menschen auf der Liste weder gewarnt, noch von der Polizei geschützt. 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.