Soziale Euthanasie ist das absichtliche Verhungernlassen von arbeitslosen Menschen in Deutschland

Hartz IV- Skantkionen sind: Sozialeuthanasie

Euthanasie bedeutet laut Lexikon, die Herbeiführung oder die Erleichterung des Sterbens einer bestimmten Gruppe von Menschen.

Dazu gehört nicht nur die aktive Herbeiführung des Todes, durch Gewalteinwirkung oder Medikamenten, sondern auch die Unterlassung von Hilfeleistung, wie Medizin oder Nahrung.

Ich zitiere hierzu die Website Neueswort.de, denn die Wikipediaartikel wurden diesbezüglich bereits mit der Zensur behandelt und die wahre Bedeutung von Euthanasie steht gar nicht mehr darin. Euthanasie ist ein Mord und daher ein schweres Menschenrechtsverbrechen.

„In der Medizin meint das Substantiv Euthanasie die Erleichterung des Sterbens und somit Herbeiführung des Todes. Euthanasie, auch Sterbehilfe genannt, erfolgt meist durch Medikamente, Narkotika oder ausbleibende Behandlung.“ https://neueswort.de/euthanasie/

Das Sterben lassen der Hartz IV Empfänger ist also Euthanasie durch Unterlassung von Hilfeleistung.

Der normale Hartz IV Regelsatz ist zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel, so dass dadurch ein sehr langsamer Sterbeprozess eingeleitet wird, der durch Mangelerscheinungen und Fehlernährung geschieht. Das Angebot des Staates, sich verdorbene und abgelaufene Lebensmittel bei den Tafeln zu holen erhöhet das Risiko an einer Lebensmittelvergiftung zu erkranken.

Die vielen Nahrungsmittelzusatzstoffe, die den Lebensmitteln in den Billigsupermärkten beigefügt werden setzten den Entgiftungsorganen Niere und Leber zu und schaden ihnen. Außerdem verstopfen sie Schilddrüsen und Zirbeldrüsen. Ersteres führt zu Schilddrüsenerkrankungen und zweiteres zu Migränekopfschmerzen, da die Durchblutung zwischen den Gehirnhälften gestört wird.

Schilddrüsenerkrankungen lassen Menschen gerne adipös werden, also fettleibig, was den Eindruck erweckt, Hartz IV Empfänger wären ausreichend ernährt.

Der Energiebedarf wird bei ihnen jedoch oft durch Zucker hereingeholt, was wiederrum zu Fettleibigkeit führt. Ich will hier keine Vorurteile schüren, nur dies sagen: Mangelernährung und Billigkost sieht man auch an den zu dicken Personen.
Viele sind jedoch bereits klapperdürr. Sie sitzen sterbend auf der Königstrasse, um noch ein paar Euro zu erbetteln.

Die Sanktionen, die dem Wahlvolk als notwendig verkauft werden, um Faule zum Arbeiten zu zwingen sind in Wahrheit so angelegt, dass der Staat Geld spart, an Leuten die sich nicht wehren können. In Eingliederungsverträgen werden nicht zu erfüllende Forderungen geschrieben und beim kleinsten Fehler der Arbeitslosen wird die Sanktion von 30 % Entzug vom Regelsatz angedroht. Dies kann sich bis zu 100 % erhöhen und addieren. Z.B. Sie kommen zu spät zum Termin bei der Sachbearbeiterin (Es ist immer eine Frau). Sie werden beim Vorstellungsgespräch abgelehnt. Die Stelle liegt zu weit weg und es sei unwahrscheinlich, dass die Bewerberin es mit dieser Bewerbung ernst nimmt.
Es wurde ein Schreibfehler im Bewerbungsschreiben gefunden, die die Sachbearbeiterin genauestens auf Sanktionsfähigkeit untersucht.


Zitat aus einem Eingliederungsbescheid. Dies ist die Version "Drohbrief", die der Hartz IV Empfängerin und dem Hartz IV Empfänger ins Haus geschickt wird, wenn sie oder er den "Eingliederungsvertrag" nicht unterschreiben, der vertrglich das Jobcenter von der Einhaltung der Menschenrechte der Leistungsberechtigten befreit.

Der Druck und die Unerfüllbarkeit der Eingliederungsverträge treibt Menschen in den Suizid, die schon lange von der Bevölkerung als Hartz IV Emfpänger geächtet sind. Sie haben den Sozialstatus von Unberührbaren. Manche sagen auch die Hartz IV Emfpänger sind das, was die Juden im 3. Reich waren.

Sie sind entrechtet und ihre Grund- und Menschenrechte wurden per Sozialgesetzbuch II außer Kraft gesetzt.

Die meisten sind nicht informiert, dass sie die Verfassungswidrigen Eingliederungsverträge nicht unterschreiben müssen und gehen davon aus, dass nicht Unterschreiben zu einer Sanktion führen kann. Oder sie werden von der Sachbearbeiterin so lange unter Druck gesetzt, bis sie unterschreiben. Auch ohne Unterschrift der Leistungsberechtigten wird jedoch mit Santkionen gedroht.

„Womit sollen wir Sie sonst zwingen uns zu gehorchen?“ Sagte die 90 kg schwere Sachbearbeiterin laut durch die offene Zimmertür zu dem älteren türkischen Mann.

Beispiel Sanktionsbescheid (Quelle : https://www.yumpu.com/de/document/view/18559969/sanktionsbescheid-beispielklagen)

Ärzte behandeln Hartz IV Empfänger nicht mehr, sobald sie davon erfahren. Das Jobcenter fordert aber bei jeder Krankmeldung eine Bestätigung und ein persönliches Gespräch und eine Schweigepflichtentbindung von den behandelnden Ärzten. Die Amtsärztin ruft die Ärzte dann an und erfragt genau, was los ist. Der Arzt wird daraufhin die Patienten mobben und rausekeln. Die Sachbearbeiterin, die offiziell das Arztgeheimnis einhalten muss, weiß hinterher genauestens über die Krankheit Bescheid oder befragt die abhängige Person eindringlich nach der Krankheit und der Genesung.

Die Sanktion als Euthanasie- Mordinstrument

Die Sanktion muss bei Langzeitarbeitslosen unbedingt verhängt werden, sonst bekommt die Jobcenter Sachbearbeiterin „Ärger mit dem Chef“ oder wie eine Whistleblowerin mir sagte: Sie bekommt selbst die Sanktion. Es geht also nicht darum Faulheit zu bestrafen, sondern darum unter allen Umständen zu sanktionieren. Die Absicht des Sterbens oder Leidens des Hartz IV Empfängers wird deutlich. Es ist die Politik der Oberen Schichten, dass die untersten Schichten zum Sterben gebracht werden, um Gelder zu sparen. Ihre Politik des Klassenkampfes wurde hintenrum in die Sozialgesetzgebung eingefügt und den Leuten wurde das Monster Hartz IV Empfänger in allen gruseligen Farben von der Springerpresse gemalt.

Der Aufbau der deutschen und weltweiten Diktatur ist im vollen Gange.

Es ist also Absicht, wenn Leuten, die sich ernsthaft um Arbeit bemühen eine Sanktion verhängt wird, die ihnen noch das letzte Bisschen Nahrung entzieht.

Das Überleben wird unmöglich gemacht.

Allein die Drohung mit Sanktionen ist eine Psychofolter Psychofolter führt zu Stresskrankheiten und Suizidgedanken.

Wer keine Familie und Freunde hat, die sie durchtragen wird verhungern. Die soziale Ächtung der Arbeitslosen und Hartz IV Empfänger führt dazu, dass der Freundeskreis und die Famile sich immer mehr von den Bedürfitgen abwendet, bis die Grundbedingung für den Hartz IV Mord oder das schwere Leiden lassen Hartz IV Folter geschaffen wurden.

Soziale Euthanasie ist das absichtliche verhungern lassen von arbeitslosen Menschen in Deutschland.

Deutschland hat es mal wieder geschafft eine Todesfabrik zu bauen, die so unauffällig funktioniert, dass die Welt es nicht bemerkt.

Sehen Sie dazu die Zitate der Politiker, die dieses Mord und Tötungsinstrument geschaffen haben:

„Wer nicht arbeitet soll auch nicht essen.“ (Müntefehring SPD)

„Sozialverträgliches Absterben“ (Nicht mehr weiter behandeln von Menschen, die zu viel Geld kosten.)

Die Unterlassung von ärztlicher Behandlung von Hartz IV Empfängern wurde des öfteren beobachtet. Die Ärzte setzen den Klassenkampf um. Die unteren Schichten werden als „unnötige Esser“ bezeichnet, ihr Tod billigend in Kauf genommen oder einfach zugelassen.

Die Zitate beweisen, dass der Tod der Hartz IV Empfänger absichtlich geplant ist und nicht zufällig geschieht.

Darum wird diese absichtliche Tötung als Mord und nicht als Totschlag gewertet werden.

Nachtrag:

Wir leben in einer Sozialgemeinschaft. Die Steuern werden von den Verwandten und Freunden und sehr großen Familien der Hartz IV Empfänger bezahlt. Steuern machen bei fast jedem von ihnen 50 % ihres Einkommens aus. Diese 50 % könnten den einen Harzt IV Empfänger in der Familie gut ernähren.

Der Staat zieht diesen Menschen das Geld aus der Tasche, für die sozial schwachen und nicht dafür, dass sich die Reichen eine Euthanasiefabrik erschaffen und damit die Löhne drücken. Und auch nicht dafür, dass sie ihre Lieben extra nochmals finanzieren müssen.

Die Vorfahren der Hartz IV Empfänger haben viele Jahre Geld in die Sozialkassen gezahlt, dieses kann an die Kinder ausgeschüttet werden, ohne dass der Staat das Recht hat, es einzubehalten oder zu kürzen.

Wir selbst haben viele Jahre lang in Sozialkassen einbezahlt und haben ein Recht darauf, es zurück zu erhalten. Früher nannte man es Arbeitslosen- „VERSICHERUNG“.

Die Steuern gehören uns, dem Volk und der Familie. Die Steuerüberschüsse gehören den Menschen.

Ich habe als Freiberuflerin  von 2000 € brutto 19 % Mehrwertsteuer auf meine Arbeit abgeführt und 20 % Einkommensteuer, und 360 € für die Krankenkasse bezahlt. Als Frau bekam ich nur freiberufliche Arbeit, weil ich so leichter zu entlassen bin, falls ich schwanger werde. (SPD Politik)

 

DAS GELD STAMMT VON UNSEREN SELBST BEZAHLTEN SOZIALBEITRÄGEN.

DAS GELD STAMMT VON DER FAMILIE.

DAS GELD STAMMT VON DEN FREUNDEN.

DAS GELD GEHÖRT DEM VOLK.

DER STAAT HAT NICHT DAS RECHT FREUNDE UND FAMILIE VERHUNGERN ZU LASSEN.

 

Dieses Geld steht uns zu und der Familie zu und nicht dem Staat oder den Superreichen. Sie haben kein Recht ihre Kinder zu ermorden oder mit Mord zu bedrohen oder mit Sanktionen zu foltern. Oder auch nur damit zu drohen.

Wieviele Tote das Harzt IV -System bereits hervor gebracht hat lässt sich nur anhand der vielen Bettler in den Städten vermuten. Statistiken über Suizide sagen nie etwas über die wahren Gründe. Das Statistische Bundesamt schert alle Suizide über das Label: psychische Krankheit.

Statistiken an verhungerten sanktionierten Menschen gibt es überhaupt keine. Zensur durch unterlassene Statistik.

Armuts-und-Reichtumsberichte der Bundesregierung sind geschönt und nachweislich zensiert.

Leak: Der Drohbrief eines Jobcenters



Dazugehörende Artikel:

Armut in Deutschland

Umsonst und Draußen: Klassenkampf

Hartz IV: Verschimmeltes Essen ist keine Menschenwürde


© 11. August 2017 Autorin Frau Juliane Arnold. Stuttgart, Deutschland.
 Artemisnews.de


Ölgemälde zu versteigern:


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.