Sklavereipolitik

Die übliche Frauenhasspolitik Deutschlands und Baden-Württembergs hat nix mit Verfassung zu tun, sondern mit Menschenhandel und Sklaverei. Damit wir uns nicht von den Männern trennen dürfen, die uns die ganze Zeit vergewaltigen dürfen wir nie arbeiten oder nur in Teilzeit, damit wir nicht auf eigenen Beinen stehen können, sondern immer in totaler Abhängigkeit von dem Sklavenhalter zu halten, der uns die ganze Zeit vergewaltigt und wir nicht ohne ihn leben dürfen hält die ganze Scheißgesellschaft zusammen, um den Frauen niemals genügend Geld für alles zu geben, was sie dafür braucht, um sich von dem Vergewaltiger zu trennen. Sie nehmen immer halb so gut qualifizierte Männer, die Berufsausbildung der Frau ist nur Kinder und Herd und führt in das Hohngelächter des Regierungspräsidiums das sagt, du darfst dich nicht von dem Mann trennen, der dich die ganze Zeit vergewaltigt und du musst ein paar Jungs auf die Erde scheißen, damit die unserer Kirche dienen und Geld geben und wir dein Geld, dein Leben, deinen Körper und deine Ansichten besitzen und du kein eigener Mensch sein darfst, sondern denken, fühlen und handeln, was der Papst sagt und damit wir dich die ganze Zeit in bitterster Armut auf die Knie zwingen können, damit wir dich vergewaltigen können. Arbeitsverbot für unchristliche Nichtmütter und dann Hartz IV Sanktionen androhen, damit wir dich die ganze Zeit vergewaltigen können, so wie die nicht bestraften Onkels deiner Kindheit, die dir schon mit 3 gesagt haben, dass du eine Sklavin sein wirst, für den Rest deines Lebens darf dich ein Mann foltern und schlagen und vergewaltigen, wie sie es dir als Kind bei gebracht haben und dann musst dud ihren zynischen bösen Gott anbeten und die Schuld dafür auf dich nehmen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.