SKLAVEREI: „Das geht doch nur gegen die Ausländer!“

Sklaverei, Ghettobildung, Ausrottung von Ausländern durch das Hartz IV Gesetz SGB II und den Hartz IV Regelsatz.

In meiner Analyse des Hartz IV / ALG II Systems im Vergleich mit Merkmalen der Sklaverei habe ich vorläufig folgende Punkte erarbeitet. Ohne jetzt Beweise durch Verweise auf die jeweiligen Gesetzestexte hinzuzufügen, was durchaus möglich wäre.

Ich muss fest stellen, dass die Sklaverei nicht eindeutig nachzuweisen ist, da sie eine moderne Form angenommen hat. Die Menschen werden nicht direkt als Eigentum behandelt, sind jedoch vollkommen abgängig von ihrem Besitzer, dem deutschen Staat oder der Sachbearbeiterin beim Jobcenter. Sie haben keine Wahl, als in dem System zu stecken, weil es für sie keine Arbeit gibt und daher keinen Ausweg. Dies obwohl ihnen ständig die Schuld für ihre Arbeitslosigkeit gegeben wird und sie hohe Strafen zu erwarten haben, wenn sie einen Job nicht bekommen. Gründe dafür könnte sein: Schlechte Kleidung beim Vorstellungsgespräch. Bei einem Hartz IV / ALG II Regelsatz der bis zur Monatsmitte zum nackten Überleben reicht ist der Kauf besserer Kleidung unmöglich und daher sind die Auflagen, sich anständig zu kleiden nicht zu erfüllen.

SKLAVEREI
HARTZ
IV (ALGII)
Leibeigenschaft  
Freiheitsberaubung
  • Reise und Bewegungsbeschränkung.
    Stadt darf nicht verlassen werden.
Zwangsarbeit
  • Maßnahmen,
    1 € Job, Zwang jede angebotene Arbeit anzunehmen
Nötigung aller Art
  • Erpressung mit
    Verhungern lassen Sanktionen
Außerhalb des Rechts stehend
  • Die Rechte anderer
    Bürger gelten nicht für Hartz IV Empfänger.
    Diskriminierung durch Mitbürger:
    Manche Anwälte arbeiten nicht für Hartz IV Empfänger, auch
    nicht wenn das Amtsgericht die Kosten übernimmt
Manche Sklaven können sich ihre Freiheit erkaufen
  • Ist nicht möglich.
    Dazuverdienst und Sparen ist nicht erlaubt. Nur „Arbeit macht frei“
    Arbeit gibt es aber nicht.
    Kein Recht auf eigenes Geld, alles was dazu verdient wird, wird vom Regelsatz
    abgezogen.
Sklaven können verkauft werden
  • Leiharbeit
Der
Körper kann verletzt werden
  • Sanktionen erzeugen
    Hunger. Tafelessen sind gesundheitsschädlich
Gesundheitsfürsorge wird verwehrt
  • Verhütungsmittel
    zu teuer für die Frauen.
    Diskriminierung durch Mitbürger:
    Ärzte behandeln Hartz IV Empänger trotz Krankenversicherung schlechter.
    Dies ist die allgemeine Diskriminierung durch die oberen Volkskasten.

Es gibt hier Stimmen, die dann sagen: Geht doch in das Second-Hand Kaufhaus. Hier werden ALG II Empfängerinnen zu einem Stundenlohn von 1 € dazu gezwungen zu arbeiten und die von verstorbenen Menschen oder obdachlos gewordenen Hartz IV Empfängern abgetragene Kleidung zu verkaufen. Hier soll sich jeder also neu einkleiden, nach der Mode der 80 er Jahre. Frau Von der Leyen sagt daraufhin: „Man sieht ihnen ihre Armut gar nicht an.“ Dies, während in Lumpen gekleidete Arbeitslose auf der Einkaufsmeile für 3 € am Tag Geige spielen und hoffen, dass das Jobcenter sie nicht erwischt, um ihnen das „Einkommen“ wieder vom Regelsatz ab zu ziehen.

Es ist schwer nach zu weisen, was es heißt, wenn ein Rechtsruck durch die Gesellschaft geht und Freunde und Bekannte auf einem nicht mehr mit einem reden, weil sie wissen, dass du auf der Hartz IV Todesliste stehst und sie im Notfall nicht für dich da sein wollen. Statt dessen kommt dir die Aggression gegen die „Ausländer“ entgegen gespuckt, „die mit den dunklen Haaren“ sagt meine blonde griechische Freundin zu mir, als ich eine deutsche Bünette war. Die müssen gehen. Aus Deutschland. Und dafür wurde das ganze Mobbingsystem geschaffen, das hinter dem Rücken von Leuten wie mir abgesprochen wurde unter den Blonden und Deutschstämmigen und den Leuten mit dem deutsch aussehendem Kinn und den hellen Augen. Blaue Kontaktlinsen stehen schon im Bad bereit, Haare fallen wegen Blondierung beinahe alle ab. Es hat sich nur wenig gebessert. Es ist schwer nachzuweisen, warum Leute wie ich nur die bösen hasserfüllten Blicke bekommen und nie ein Lächeln. Es ist schwer nach zu weisen, wenn Anwälte auf Briefe nicht antworten und Ärzte sagen, Sie können ruhig mal ein paar Schmerzen aushalten, sie sind ja eh den ganzen Tag zu hause. Richtet sich das jetzt gegen mich als Frau oder als Mensch mit ausländischem Aussehen, aber schwäbischem Akzent oder richtet sich das auf mich als Harzt IV Empfängerin, die von allen gehasst und gemobbt werden. Weil alle so früh aufstehen müssen und ich nicht. Ich schlafe dafür die ganze Nacht nicht vor Sorgen und versuche den ganzen Tag etwas gegen die Situation zu unternehmen. Urlaub gab es bei mir nicht, auch wenn ein Mann mich beinahe gezwungen hat ihn mit ihm zusammen zu machen. Ich konnte mich wehren. Die denken, dass die Frau für das Essen und die Finka in Spanien gefälligst dankbar mit ihm ins Bett gehen soll. Immerhin wissen alle, dass bei mir eine Hungersnot herrscht, die sich Hartz IV Regelsatz nennt.
„Das geht doch nur gegen die Ausländer!“

Die wissen schon, dass die Leute mit dem Hartz IV Regelsatz nicht überleben, sondern nur langsamer sterben, als dass es im Ausland jemand bemerkt und als Völkermord bezeichnet. Mangelernährung und Ausschluss aus der Gesellschaft, kein Geld für Anwälte, Ärztliche Hilfeverweigerung, keine Arbeit für Menschen mit ausländischem Aussehen oder Akzent oder Herkunft oder Religion (PS: § 3 GG). Das sind die Leute, die von allen gemobbt werden und die einfach ignoriert werden, wenn sie an einer Kasse stehen und nicht mal bedient werden um etwas zu kaufen oder die extra oft von der Polizei in der Stadt untersucht werden und nach Ausweispapieren gefragt werden. Leute, die beim Einsteigen in den Bus angeschnauzt werden von der „Elite“ der blonden Männer. Leute, die unsichtbar sind für Anzugträger und die trotz Hochschulabschluss gebeten werden in der Pflege zu arbeiten. Immerhin ist ihnen jede Arbeit zu zumuten. Freie Berufswahl für deutsch aussehende Griechinnen (Sorry Maria, das ist okay, aber das nicht:) und nicht für deutschstämmige Brünette, mit einer unerwünschten Nase, wie mich. Leute, die der Hartz IV Unberührbarenkaste angehören, den Aussätzigen Latrinenmenschen, dem Präkariat von denen überall erzählt werden, sie seien nur zu faul um zu arbeiten und die überall ihre Jobs verlieren und verweigert bekommen. Leute, die türkischstämmig sind, die einen Akzent haben, die dunklere Haut haben und ganz besonders Musliminnen, die wegen ihres Kopftuchs gekündigt werden dürfen. Der Ausländerhassende Deutsche hat beschlossen, dass die Flüchtlinge dadurch bekämpft werden, dass alle die solche Merkmale haben keine Arbeit finden oder gar nicht arbeiten dürfen und die dann als zu faul zum Arbeiten eine Sanktion auf den eh schon zu niedrigen Regelsatz von 409 € bekommen. Die bisherigen Parteien haben beschlossen, daran nichts zu ändern, um die Ausländer aus dem Land zu jagen, die dies hauptsächlich betreffen soll. Keine einzige Partei hatte im Programm, den Regelsatz anzuheben. Statt dessen wurde dieser inoffiziell gekürzt und zwar durch Stromerhöhungen um 100 %, wegen der Energiewende erhöhten Kosten. Bei mir zunächst von 35 € auf 70 €. Dies wird alles vom Regelsatz bezahlt. Natürlich erklärt mir die Regierung, dass dies mit den 5 € pro Jahr angehobenen Regelsätzen ausgeglichen würde. Bitte bedenken Sie, wie hoch hier die Lebenshaltungskosten sind.

Natürlich sollen „DIE AUSLÄNDER“ einfach nur Niedriglohnjobs um jeden Preis machen MÜSSEN, oder sie werden sanktioniert, bis der Hungertod kommt.

Eingewanderte Akademiker dürfen selbstverständlich unsere Müllabfuhr machen und mancher Politiker freute sich: „Lass uns doch für die, den Mindestlohn abschaffen und wir haben alle eigenes Hauspersonal und ein Dienstmädchen.“ Die Frauen werden bevorzugt bei der Nichteinstellung, ganz besonders die mit Kopftuch. Durch ihre Entlassung soll gewährleistet werden, dass sie nicht diskriminiert werden. (Zynismus muss gekennzeichnet werden, denn das sagen sie wirklich) Billigarbeitskräfte, die wenig deutsch sprechen kennen nicht ihre Rechte, oder sie können sie nicht durchsetzen, wenn die unausgesprochene Absprache des kollektiven Mobbings zieht: „Denen helfen wir einfach nicht, sondern zocken ihr Geld ab und werfen sie dann auf die Strasse.“ (Dies ist nur eine Erfahrung aus meinem Leben) Die Sklaverei findet auch da statt, wo alle die Diskriminierten Menschen missachten und ihnen ihre Rechte verweigern. Wo Frauen wegen eines Pfeffersprays nicht auf ein Volksfest eintreten dürfen, da dies nur den Dirndl und den Lederhosen vorbehalten ist. Es herrscht Terrorgefahr, wenn ich dort eine Pommes essen will.

Die gesellschaftliche Isolation ist immer der erste Schritt. Dies wurde von den Nazis mit den Juden im 3. Reich so gemacht. Mobbing und Ausschluss von der Gesellschaft ermöglichen den nächsten Schritt, die Vernichtung. Oder die Verschiebung der Wohnorte in Ghettos, wo die Opfer nicht mehr inmitten der Allgemeinbevölkerung wohnen. Andere Wohnungen werden sie sich nicht mehr leisten können, bei der grassierenden Wohnungsnot. Da kommt dann ein Brief in dem steht: Wir zahlen 70 € weniger als ihre Miete, bitte ziehen Sie aus. Beiliegend Adressen vom Obdachlosenheim. Ich zahlte diese 70 € vom Regelsatz, wie die meisten. Auf diese Weise werden die Armen an den Rand der Gesellschaft gerückt. Flüchtlinge und Ausländer oder Leute, die so aussehen oder es werden müssen, werden nicht integriert, sondern auf diese Weise isoliert. Isolation kommt vor Mord, der momentan noch passiv durch Aushungern passiert, der mit einem Herrn Gaul(eiter)and im Parlament ganz schnell andere Züge annehmen könnte. Hilfe suchen gestaltet sich schwierig. Eine Mutter, wird mich sofort obdachlos machen, wenn ich sie um eine Mietsenkung bittest, ist die Antwort. Verwandte wenden sich von mir genauso ab, wie ehemalige Bettgenossen. „Wenn du mit mir nicht schläfst, helfe ich dir auch nicht“. Ich kriege Todesangst in Deutschland, auch um meine Türkischen Nachbarn und meine geflüchteten Mitmenschen. Natürlich sieht man überall die fremden Gesichter, aber sie sind freundlich. Man sieht vor allem, wie sich in der Stadt Stuttgart im Park langsam ein Slum der Obdachlosen bildet, von Menschen, die noch nicht mal ein Wellblech über dem Kopf haben. Die Stadt wird zu einem Molloch, während die Mittelschicht über die nächsten Urlaube und Aktien diskutiert. Ich kann da nicht mehr mitreden, wenn mich meine Akademikerfreunde fragen, wo ich im teuersten Urlaub der Welt war und wie schön es war und wie unverschämt muslimische Kellner seien und wie blöd diese Juden in Israel zu den Deutschen Einwanderern sind, will ich auch nicht hören. Immerhin ist das das Land der Juden und Antisemiten sollten sich dort fern halten und nicht nur zum Lästern hinfahren. Am Liebsten würden sie Juden in Israel noch ermorden, so groß ist der Hass der Christen auf die andere Religion, die sich ihrer Herrschaft entzieht.

Ich persönlich finde die Situation lebensbedrohlich. Die supressiven Hartz IV Gesetze nach SGB II wurden zur Unterdrückung von Diskriminierten Volksgruppen gemacht, die in beinahe sklavereiähnlichen Bedingungen in den Wohlstandsland Deutschland leben müssen.

Das Gefühl auf einer inoffiziell abgesprochenen Todesliste zu stehen verfestigt sich.
Alles ist Absicht. Es wird sich nach der Bundestagswahl 2017 nichts ändern, auch nicht durch linke Parteien. Alles wird schlimmer.


© 27 September 2017 Autorin Frau Juliane Arnold. Stuttgart, Deutschland.
 Artemisnews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.