Religionsfaschismus – Fundamentalismus und Christenapartheid

„Die Kirche zwingt Kinder in der Schule zu Religionsunterricht und benutzt dabei ihre Partei, die CDU. Die zwingen alle über diese Erziehungsmethoden zum konservativ sein und sichern sich Wählerstimmen. So bekommen wir die CDU Diktatur nicht los. Und weil die Kirchen alle anderen Religionen und Atheisten hassen, kriegen wir die Antisemiten, Rassisten und Verfolger von Nichtchristen nicht los und DAS sind die Nazis. Deutschland ist ein Gottesstaat. Die Lehrpläne der Schulen sind zu 90% gefüllt mit Religionsunterricht.Eine Nonne mit Kopftuch ist verbeamtete Religionslehrerin eine Muslimin mit Kopftuch darf nicht Mathe unterrichten, weil sie Kinder religiös beeinflussen würde. Bigott geht so.Religionsfaschismus.“ (facebook Juliane.Arnold.official 15.09.2018)

Riesige Schulkomplexe sind in den letzten Jahren aus dem Boden geschossen. Wenn es Koranschulen im Iran wären, würde Donald Trump mit Einmarschieren drohen. Es sind jedoch christlich und kirchlich geprägte Schulen, die wohl von Kirchensteuer aber natürlich auch von Steuergeldern finanziert werden. Alle allgemeinbindenden Schulen haben Anspruch auf steuerliche Förderung. 

Das Christentum ist Staatsreligion in Deutschland. Es wird dir vom Staat in der Schule bei gebracht und eingeimpft. Die Macht der Kirche ist ungeheuerlich angestiegen, seit die CDU die Herrschaft übernommen hat. In Baden-Württemberg war das so, seit dem 3. Reich bis zur Bahnhofsapokalypse, die die Grünen an die Spitze befördert haben. Dies ändert nichts an den alten Machtstrukturen, mit denen Kirchen sich in die Landes – und Schulpolitik einmischen. Es gibt extra Kirchliche Dekanate für Schulen und die sind bei jeder Lehrerinnenvereidigung mit dabei, um alle zum Beten auf zu fordern. Und dazu, sich zu klonen, also zu gebären. Die Einwanderungswelle von Menschen aus fremden Ländern ist in Stuttgart nicht mehr zu übersehen. Menschen aus aller Herren Länder leben hier und  wollen zur Schule gehen. Bei den Kindern ist oftmals die Nationalität nicht ganz geklärt, nur dass sie im Flüchtlingsheim leben, ist sicher. Sie werden in die staatlichen Schulen gesteckt, in denen es noch einen Anteil deutschstämmige Kinder gibt. Der Grund dafür liegt aber nicht in einer Mehrheit von Ausländern, sondern darin, dass deutsche angefangen haben über die Hintertür eine Art der Apartheid ein zu führen. Das heißt es werden nur noch Christen unterrichtet von Lehrern und verheirateten, Mütter-seienden Lehrerinnen…. Oder nur ganz jungen Lehrerinnen….. oder einfach von männlichen Lehrern mit tiefstem Glauben. In der katholischen Schule natürlich nur heterosexuelle Männer. Lehrermangel ist kein Zufall. 

Es passiert nun Folgendes: 100 Schüler in reinster Weiß-heit, also weißeste Haut mit blondestem Haar und  blauesten Augen und eine quotenschwarze Christin aus dem christlichen Jugendheim laufen dort auf dem Schulhof herum und werden zum Beten, zum Konservativ- sein angeleitet und dazu, nicht zu verhüten. In Stuttgart finden Demonstrationen gegen Aufklärungsunterricht (Demo für Alle) in den Schulen statt, von Leuten, die Angst haben, dass Mädchen nicht mehr im Teenageralter ungewollt schwanger werden und sich die Verbreitung des christlichen Glaubens dadurch ausbremst, dass sie so erzogen werden, wie z.B. ich. Ich ging in eine staatliche Schule und wurde mit 10 über Verhütung unterrichtet und bin dem Missbrauch durch christliche Männer und meiner Familie dadurch entkommen, dass ich eine Berufsausbildung abgeschlossen habe, ohne dass sie mich zum Heiraten oder zur Armut als allein erziehende Teenagermutter gezwungen hätten. Ihre Wutanfälle darüber sind unvorstellbar groß. 

Die Wutanfälle von Leuten, die Lehrerinnen einstellen mussten, die nicht Mutter sind oder verheiratet sind, sind ebenso groß. Das Land Baden-Württemberg gebietet es in letzter Zeit, wegen Lehrerinnenmangel, auch Frauen ein zu stellen, die nicht in der Kirche sind, nicht verheiratet und die keine Kinder haben. Diese werden jedoch so stark wie möglich gemobbt oder diskriminiert von den, immer noch streng religiösen, Kollegen oder Arbeitgebern. In all den ca. 60 Jahren CDU Herrschaft wurden Männer immer bevorzugt eingestellt und auf jeden Fall nur christliche Frauen mit blondem Haar und religiösem Touch und dem unbedingten Willen, Kinder zu gebären und auf zu ziehen für den Staat, den Gott und die Kirchensteuer. Manch rechtsradikale Autorin schreibt sogar, dass damit mehr Soldaten für den 3. Weltkrieg da sein sollten. Also der Befehl lautet sowieso, nur männlichen Nachwuchs zu fördern. Der indirekte, mind-control, psychomanipulations oder einfach von der Kanzel gepredigte Befehl der Männerbevorzugung. Die Verfassung schreibt Gleichheit der Geschlechter vor, die Kirche predigt die Überlegenheit der Männer und die Ungleichheit in der Hierarchie der Geschlechter. Aber anstatt die Verfassungsmäßigkeit dieser Sektenähnlichen Strukturen zu untersuchen unterstützt der Staat die Christenreligion mit all seiner Kraft. 

Ach ja, ich wollte sagen: Die Edle Werksrealschule und das Christengymnasium hat seine Tore absolut für die vielen in unserem Land lebenden muslimischen Kinder geschlossen. Die werden, wenn möglich in die Sonder- und Hauptschulen geschickt.

Das ganze Schlussakten fördert die Schichten und Kastenbildung. Christenschulen fördern die Apartheid. Eltern können sich nun sicher sein, dass Fatma nicht mehr im Schwimmunterricht teil nimmt, nicht mal mit Burkini und dass Frau Ludin nicht mit Kopftuch Unterricht gibt, sondern nur Schwester Agatha im Diakonissenoutfit, ausnahmsweise unverheiratet. 

Nach unserem Grundgesetz darf niemand wegen seiner Religion diskriminiert werden. Sie bekommt nur keine Arbeit als Lehrerin in der von der Kirche beherrschten Schule. Und diese werden immer mehr. 

„Diese Ausländer wollen sich nicht integrieren.“ Ist einer der unverschämten Sätze, die die Eltern dieser aussortierten Kinder dann von den rechtsradikalen Stimmen zu hören bekommen. Sie haben zum Glück nicht weniger Chancen auf Berufsausbildung oder bessere Schulen, denn sie bekommen guten Unterricht von unverheirateten Lehrerinnen, mit Aufklärungshintergrund. So lange, bis diese Lehrerin in die Abstellende der Schule verbannt wird, wo sie lernen soll, ihre weibliche Rolle als Mutter an zu nehmen: Der Schulkindergarten bringt ihr das Windeln wechseln dann schon bei und ihre moderne Weltanschauung wird nicht mehr in die Kinderhirne gelangen dürfen.


© 29 September 2018 J.Arnold. Stuttgart, Deutschland.

 Artemisnews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.