Private Leaks Teil 3 Wie Missbrauchsopfer zum Schweigen gebracht werden

Es ist typisch für Kinderschänder, dass sie bis zuletzt die Tat verleugnen,  um sich selbst zu schützen und das Opfer beschuldigen den Kinderschänder oder Vergewaltiger angreifen zu wollen.

Desweiteren ist es normal, dass Täter ihre Opfer als Irre oder Verrückte hinstellen, die keine Glaubwürdigkeit besitzen sollen. Sie werden überall verleumdet und lächerlich gemacht und wenn es ihnen schlecht geht, wird darüber gelacht.

Auf diese Weise sollen die Opfer von Kindesmissbrauch zum Schweigen gebracht werden.

Was ich Manfred Sibilski getan habe: Ich habe mich als Kind von ihm vergewaltigen lassen und dann als Erwachsene meiner Mutter Vorwürfe gemacht, warum sie mir nicht geholfen hat.

Unten ein Beispiel, wie mein Vater sich da verhält und meine Antwort.

Email


Antwort von mir

Hallo

Du sagst es sind Unwahrheiten. Ich sage es sind Wahrheiten. Ich habe dem ARMEN MANFRED nix getan, aber er mir. Ein normal fühlender Vater würde seine Tochter vor sexueller Gewalt schützen und nicht den Vergewaltiger. Es war bei mir nur stärker verdrängt, dass es 2 Täter waren. Wie es mir geht ist wahr, du kannst und musst es ja leugnen, weil du sonst deine Schuld wahrnehmen musst.

Deinen Hass habe ich seit meiner Geburt und du hast ihn heftig ausgelebt bis zuletzt.
Normal fühlende Eltern verlasen nicht ihre Tochter, wenn sie von Kindesmissbrauch berichtet, sondern sie helfen ihr. Nur wer selbst Täter ist verhält sich so wie ihr. Ihr verteidigt euch mit all euren Machtinstrumenten, das ist alles, was ich wahrnehmen kann.

Seit 3 Jahren seid ihr nicht mehr meine Familie, nur weil ich Mama eine kleine Frage sehr höflich und liebevoll gestellt habe. In dem Brief stand nur: Wie ist es dazu gekommen, dass du dieses und jenes und den Kindesmissbrauch nicht bemerkt hast? Seither habt ihr mich mit verlassen bedroht und es auch umgesetzt und seid eiskalt zu mir.

Du bist für mich nicht glaubwürdig, ich habe meine Erinnerungen nur sehr langsam zurück erhalten. Das war dein Glück, das ist alles.

Juliane


Am 03.06.2017 um 23:41 schrieb Winfried Arnold:

Juni 2017

Juliane komme endlich wieder in der realen Welt an. Bitte!

Dein kranker Geist schüttet Unflat über mich.  E-Mails, Blockeinträge voller beleidigende Unwahrheiten sowie Verleumdungen der Familie. Hätten wir ich sie beantworten sollen?  Nein, mir fehlten die Worte! Denn deine Psyche verschließt sich stehst von Neuem einer vernünftigen sachlicheren Argumentation.

Ich will nicht Dein neuer „Manfred“ sein, dem Du doch so übel mitgespielt hast.

Lösche was uns und mich so zutiefst verletzt hat, schlicht nicht wahr ist!

Und Nein, meinen Hass bekommst Du nic ht

W. Arnold

Es ist typisch für Menschen, die sich gesellschaftlich abgehängt fühlen.  Freiheit bedeutet, seine eigenen Möglichkeiten zu entwickeln, aber auch, Verantwortung für das eigene Tun zu übernehmen. Ein reifer Umgang mit sich selbst heißt, sich mit seinen Schwächen auseinanderzusetzen und sie nicht im Außen zu verorten. Passive Erwartungshaltung führt zur Frustration, und es ist nicht s leichter, als andere für das eigene Leben verantwortlich zu machen.

Nahlah Saimeh


Zum Thema gehörende Artikel:

Private Leaks: Email von meinem Vater

Danke an die Freunde

Mutterinstinkt: Private Leaks 2


04. Juni 2017 Autorin Frau Juliane Arnold. Stuttgart, Deutschland.
 Artemisnews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.