ArtemisNews

Politisch und medial verfolgte Grundgesetzdemos in Deutschland

Das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland hat klare Regeln. Es sieht Versammlungsfreiheit, Menschenwürde und Freiheit vor. Um nur wenige zu nennen. Eine Verfassung gibt es nicht ohne Grund, sie schützt die Bürgerinnen und Bürger vor Willkür und Gewalt und macht ein friedliches Zusammenleben erst möglich. Die Menschenwürde und die Religionsfreiheit sehen vor, dass niemand verfolgt werden darf oder wegen seiner Religion mit Terror, Todeslagern, Psychiatrie oder Folter bedroht werden darf.

Die Versammlungsfreiheit gehört zur Demokratie als eine ihrer wichtigsten Grundlagen. Sie ist des Volkes Stimme. Das Grundgesetz sieht keine Volksabstimmung vor, das Volk darf aber seine Meinung durch Demonstrationen kund tun. Demonstrationen finden auch im Internet und in Fenstern statt und auf Balkonen. Sie widersprechen nicht einmal der Coronagesetzgebung, trotzdem werden diese legalen Demonstrationen angezeigt und von der Polizei als „verrückt“ bezeichnet. Wer klaren Kopfes ist, wie die Wissenschaftler, Journalisten, Künstlerinnen Deutschlands, die Intellektuellen, gebildeten mahnen zur Vernunft an, zum kritischen Umgang mit dem Problem Pandemie um nicht eine „alternativlose“ Politik als Dogma anerkennen zu müssen. Die Weisen wissen, dass es keine einzige Wahrheit gibt, es gibt keine Vernunft in der Coronadiktatur, es wird mit Machtmethoden jede vernünftige Stimme angegriffen. Polizeieinsätze gegen Demonstrantinnen. Eine verprügelte und verschleppte Anwältin konnte inzwischen aus der Psychiatrie entlassen werden. Medizinprofessoren, ehemalige Bundestagsabgeordnete und Wissenschaftler werden vom verblödeten Volksmund als „Aluhüte“ und „Verschwörungstheoretiker“ verhöhnt. Das Dummheitsniveau von Kellnerinnen und Bauarbeitern ist die Richtschnur. Die Intellektuellen seien die „Irren“ mit diesen Argumenten steht die Polizei vor mir und schreit, die Plakate in meinem Kunstaltelier seien „verrückt“. Das Wort hat sie von der kellnernden Nachbarin übernommen. Ich werde mit Psychiatriehaft bedroht. Der Spruch auf den Plakaten: „Kein Merkel Faschismus“ 

Die Presse und Facebooktrolle johlen über Menschen, die auf Mai-Demonstrationen ein Grundgesetz in der Hand halten, sie seine Verbrecher und würden Menschen mit Corona ermorden und seien „Aluhüte“. Dieses Word sollte als Beleidigung im Internet mit dem Wort „Arschloch“ gleichgesetzt werden. 

Grundgesetzdemos distanzieren sich deutlich von den rechtsradikale. Trotzdem werden sie als rechte Demonstrationen beschimpft. Dies ist die Unsachlichkeit politischer Gegner und keine seriöse Berichterstattung. Es ist Heute und Hetze ist normal geworden. Ich bin entsetzt über große Teile der Presse und ihre Unseriosität. Absichtliches falsch Verstehen gehört zum Standardprogramm von Angriffen. Falls ein tabuisiertes Wort, wie „Verschwörungstheorie“ auch nur benutzt wird, gilt die Schreiberin gleich als „Verschwörungstheoretikerin“. Wieder ist Sachlichkeit und Fairness nicht mehr an der Tagesordnung unserer Medien. 

Es ist nur noch Häme und Herablassung in EUREN Argumenten, weil ihr keine Argumente habt, ihr habt keine Gründe, nur Hass. Ihr wollt die Willkür und die Diktatur und ihr wollt den Faschismus. Es ist ein Trauerspiel, wie eine demokratische Gesellschaft alle demokratischen Stimmen nieder metzelt, als seien Grundrechte eine Geisteskrankheit. Leider liest man diese unsachliche Verspottung in vielen großen Medien. Eindeutig ist die Bundesregierung die Werbetreibende Geldgeberin dort. ArtemisNews bekommt kein Geld. Dafür sorgt auch Google, das sie nicht für Werbung zulässt. Sie ist nicht einmal Spenden finanziert, sonder vollkommen unabhängig. Hier ist die unabhängige Presse. Es ist ein Blog, mit meiner Lebensgeschichte ebenso, wie mit meiner Meinung, aber ihr könnt euch gerne an mich wenden und ich werde auch für euch etwas veröffentlichen. 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.