Manipulative Berichterstattung: Vergewaltigungsvertuschungen

Antifeministische Berichterstattung, die Vergewaltigungen verharmlosen, leugnen, oder die Frau beschuldigen oder an den Pranger stellen.

83 % der Vergewaltigten Frauen in Deutschland sollen nicht einmal Anzeige erstatten.

(http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/sexualstrafrecht-waere-die-vagina-doch-ein-auto-kolumne-a-1089732.html)

Die wenigsten Frauen bekommen vor Gericht Recht. Viele werden inzwischen wegen der Klage selbst verklagt, wegen Falschaussage.

Ich persönlich gehe davon aus, dass die Berichterstattung vor Allem die Abschreckung von Frauen im Sinn hat, die nicht zur Polizei gehen sollen.
Das ist jetzt eine Meinung: Ich vermute, dass es einige dieser Fälle überhaupt nicht gibt. Auch Journalisten können Geschichten frei erfinden, also Falschberichterstatten.

Es sollte mal überprüft werden, ob es diese Fälle wirklich auch gegeben hat, oder ob das die Propaganda der Antifeministen nicht frei erfunden hat.

Andererseits werden Gegenmeinungen gerichtlich verboten, wie im Fall Kachelmann geschehen.

Sollen Anzeigen jetzt von Frauen jetzt verboten oder verhindert werden?

Warum es den Prozess Kachelmann niemals hätte geben dürfen

Angebliche „Falschbeschuldigungsgeschichten“, die im Umlauf sind und die zu überprüfen sind:

Manipulative Überschriften sind die antifeministische Botschaft.

In diesem Fall:

Manipulative Überschrift:
Orale Vergewaltigung von Bewußtlosen ist keine Vergewaltigung

http://www.stern.de/panorama/stern-crime/oklahoma–oralsex-mit-bewusstloser-betrunkener-ist-keine-vergewaltigung-6818920.html

Die Wahrheit: Die Frau wurde vergewaltigt und bekommt ihr Recht nicht.

Manipulative Überschrift:
Vergewaltigung: Frau überturg live ins Netz und sieht sich als Opfer

http://www.stern.de/panorama/stern-crime/prozess–sex-video-beweist-unschuld-von-angeblichem-vergewaltiger-6815718.html

Die Wahrheit:

Die Mittäterin / Zeugin war nicht das Opfer, es wurde wirklich eine Frau vergwaltigt. Dies wird vertuscht. So wie es hier steht, sieht es aus, als sei die Frau selbst das Opfer und eine Falschbeschuldigerin.

Vergewaltigungen werden immer verleugnet, egal wie eindeutig der Fall auch ist.

Indien: 15-Jährige nach mutmaßlicher Vergewaltigung gestorben

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/indien-15-jaehrige-nach-mutmasslicher-vergewaltigung-gestorben-a-1081361.html

Einer der größeren Skandale:

Manipulierte Beweise in internationalem Zwischenfall?

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/russland-wie-die-medien-angst-vor-fluechtlingen-schueren-a-1073031.html

Hier streiten sich Deutschland und Russland über die Wahrheit hinter der Geschichte.

Eine ganz neue Prämisse, kann die Augen öffnen:
Die Prämisse heißt: Die Frau sagt die Wahrheit.

Ich persönlich gehe davon aus, dass das russische Mädchen die Wahrheit sagt. Davon ausgehend wurde die Tat vertuscht. Das ist natürlich eine unbeweisbare Meinung. Im Zweifel für die Klägerin? Wie wär´s mal mit neutralen RichterInnen?

„Zu Wort kommt in dem Beitrag eine junge Frau, die als Schwester der 13-Jährigen vorgestellt wird. „Sie haben sie ausgelacht, gesagt, niemand werde ihr glauben, dass sie lüge und es selbst gewollt habe“, ruft die junge Frau. „Denkt selbst nach, das Mädchen ist 13 Jahre, und sie soll das selbst gewollt haben.““ (Schwester des Mädchens)(Spiegel)

Seit wann sind 13 jährige Mädchen so gerissen, Vergewaltigungen zu erfinden?

Natürlich wird unterstellt, dass die Russen das Ganze inszeniert haben und dabei noch unsere Rechtsradikalen vertreten.

Die Falschmeldung wird dann einfach den Russen vor geworfen. Unsere NPD wären die russischen Medien. „Neben der Rednerin flattert ein Banner der rechtsextremistischen NPD“ http://www.spiegel.de/panorama/justiz/russland-wie-die-medien-angst-vor-fluechtlingen-schueren-a-1073031.html

Ich distanziere mich ausdrücklich von allem, für was die NPD steht. Aber eines der Probleme, warum solche Berichterstattung nicht hinterfragt wird ist, dass die meisten mit der NPD nicht sympathisieren wollen oder in diesen Verdacht geraten wollen. Ich ebenso wenig.

Sobald also das Wort NPD da steht, ist die ganze Aussage des Mädchens rechtsradikal und muss als falsch wahr genommen werden.

Hier kommt eine seltsame Mischung aus Russland- Frauen- und Flüchtlingshetze zusammen und insgesamt wird alles gegen diese verwendet. Der Fall ist so verwirrend, dass ich dazu ohne weiteres keine wirkliche Wahrheit heraus finden kann.

Frage: Wieso sollte die NPD auf der Seite der Russen sein? Die NPD will Ostpreussen zurück erobern und die alten deutschen Reichsgrenzen wieder her stellen, also Krieg gegen Russland führen. Am liebsten. Und wieso sollte es umgekehrt sein? Dass die Russen die NPD vertreten?

Später wurde noch berichtet, dass ständig neue Falschbeschuldigungen von russischer Seite her gekommen wären.

Für die Leserin und den Leser solcher Berichte gilt, dass erwartet wird, dass die Presse die Wahrheit schreibt. Die Beweise sind nicht verlinkt oder fotografiert. Die Presse kann es also auch nicht beweisen, was sie da immer behauptet.

Vergewaltigungen werden nun vom Spiegel in den Kontext gestellt, dass sei Desinformationen rechter Demagogen seien:

„Die häufigsten Desinformationen rechter Demagogen

Typ 1: Die Vergewaltigungs-„Meldung“

Behauptung: Flüchtlinge überfallen und vergewaltigen deutsche Frauen, oft auch minderjährige Mädchen“(Spiegel)

Was hier insgesamt als Russlandpropaganda entlarvt werden soll, ist insgesamt auch

eine weitere Version die Vergewaltigungsanzeigen und Vergewaltigungsaussagen von Frauen im Grundsatz an zu zweifeln und Frauen ein zu schüchtern und vor Vergewaltigungs-Anzeigen zu warnen.

 

„Wahrheitsgehalt: Die meisten dieser Nachrichten sind pure Erfindungen, wo auch immer man nachfragt, dementieren regionale Polizei und Medien entsprechende Behauptungen.“(Spiegel)

Der Spiegel behauptet nun, dass Vergewaltigungsberichte in den Medien und online grundsätzlich erfunden sind und nur zum Zwecke irgend einer Propaganda gemacht werden.

Ich sehe das in diesem Fall neutral. Die Vergewaltigungen von Frauen sollen nicht verfolgt werden ist das Ziel deutscher Antifeministen. Gleichzeitig werden politische Ziele verfolgt. Wer nicht Flüchtlinge angreifen oder mit der NPD in einem Topf landen will, sollte also lieber still bleiben. Ich will dies alles nicht. Ich verteidige nur die Frauen in diesem Fall.

 

Das Ergebnis all dieser Berichterstattung ist:

Immer sind es die Frauen, deren Glaubwürdigkeit grundsätzlich bezweifelt wird.

Mit den verschiedensten Methoden, wird Sexuelle Gewalt so instrumentalisiert.


Am Ende dies, in persönlicher Sache:

Wie Frauen online verdrängt und eingeschüchtert werden.

„Frustrierte ungefickte Männerhasserin, die nur mal wieder so richtig vergewaltigt gehört.“

Also, spart euch das, es steht jetzt da.

© 29.04.2016 Juliane Arnold

KENNZEICHNUNGSPFLICHT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.