Männer und Frauen sind gleich – gekleidet. Und der Klassenkampf

Jeans, blau, schwarz, Turnschuhe mit weißer Sohle, Kapuzenpulli. Das ist die Uniform der Alle-Schicht in Stuttgart, jedenfalls, wenn es sich um Deutsche handelt und um einen großen Teil der Türken und Türkinnen. Aufdruck auf T-Shirt. Männer und Frauen sind gleich – gekleidet, das T-Shirt der Frauen ist nur etwas enger geschnitten, was es schwierig macht, ein weibliches Band T-Shirt zu besorgen, das nicht rosa ist, mit Zunge drauf…. Das ist aber die Ausnahme und kommt aus England oder so. Rosa gibt’s nicht mehr so viel.

Was interessant ist, ist der MEGA ERFOLG des Feminismus. Alle sind gleich gekleidet. Den Unterschied sieht man nur bei der Marke der pleite gegangenen, den Markt überschwemmenden, Kapuzenjacke, die die Mittelschichtfrau noch zahlen kann und damit ein Statussymbol drauf hat, das die anderen Billigketten nicht haben. Ist es noch Feminismus, wenn Frauen wie Männer gekleidet sind und weibliche Kleidung verschwindet?

Rot-Schwarzes Karo gibt’s nur für 3 Euro wirklich hübsch. Bei Blumenmarkenaufdruckteuermarke gibt’s noch Blumen rein gestickt. Insgesamt bedeutet Rot-Schwarzes Karo: Links-Radikal-Revolution Heavy-Metal-Fan.

Kleidung ist ein politisches Statement.

Löcher in die Jeans. Machen die meisten selbst. Was man auch sehen kann. 2 Schlitze auf den Knien, Lappen weghängen lassen: Selbst gemacht, alles klar. Gutes Design müsst ihr mit der Feile auf dem Oberschenkel machen und dann nur ganz leicht aufrauen, nicht die Schere benutzen. Aber ich schweife ab. Meine alten Jeans sind besser erhalten als die neuen im Laden, ich sehe mal nach der Feile….

Läufst du aber dort hinein, wo Edelmarke-aus-Paris-Jeans drauf steht, dann merkst du, dass Desiger-Jeans für Reiche überhaupt gar keine Löcher haben, sondern edelstes Material und gute Nähte und die gibt’s nur für die Leute, die pro Hose 345 € ausgeben können. Also die Armen bekommen die Löcher, werden verballhornt von den Reichen mit den ungelöcherten Jeans. Klassen werden markiert, mit Design. Das soll nicht mal heißen, dass mir das Design der Löcherjeans nicht gefällt, das ist eben cool. Es zeigt nur, dass es NICHT, nachgemachte Pariser Designer-Jeans-Mode ist, sondern für die Unterschicht gestaltet, damit sie besonders Zerlumpt herum läuft, denn das meiste ist schlecht kaputt gemacht und nicht sehr edel gestaltet. Oder das liegt vielleicht daran, dass nur männliche Designer Arbeit bekommen,…. dass Mode für Frauen genau gleich aussieht, wie die für Männer. Also alle sind gleich.

Frauen die Männerkleidung tragen, die werden nicht so viel gemobbt, weil sie nicht auf den ersten Blick als Frau zu erkennen sind. Männerkleidung weckt nicht sofort die Aggressionen der Männer, mit denen Frauen zusammen arbeiten. Außerdem wirkt eine eng sitzende Jeans viel besser gegen sexuelle Belästigung und es werden bis zu 3 Männer benötigt, um die Jeans der Frau mit Gewalt wieder über die Hüften zu bekommen. Wenn sie sie nicht freiwillig auszieht. Also insgesamt ein guter Schutz, vor der Hand auf den Geschlechtsteilen. Da passt keine Männerhand mehr rein, wenn du noch einen engen Nietengürtel drüber trägst. Ich dachte schon über Schlösschen und Metallunterhosen nach, mit Code den nur ich kenne…. Immerhin schützt uns sonst nix. Hilft auch der bewusstlosen Frau.

Turnschuhe mit schwarzen Sohlen gibt’s nur ab Größe 46 oder wie es die Schuhverkäuferin sagt: Nur für Männer. Weiße Sohlen sind in der Turnhalle Pflicht, alles klar, sieht nur nicht so toll aus, an dem ansonsten durch gestylten schwarzen Outfit. Männer und Frauen unterscheiden sich an der Farbe der Schuhsohle. Die Frau kann in der Nacht eben nicht unauffällig flüchten mit der weißen Schuhsohle. Da sieht man sie immer noch. Nein es gibt keine schwarzen Sohlen für Frauen in ganz Stuttgart. Wir gehen alle täglich in die Turnhalle, wir gehen eh alle den ganzen Tag zum Sport. Sportklamotten werden den ganzen Tag getragen und bestimmen die Damenmode.

Rechte Mode bis Christlich Sozial- Konservative Mode, ist alles, was nach Trachtenleder und Dirndl aussieht.

Dabei vergessen Edeldirndlträgerinnen, die dafür 400 € hingelegt haben, dass das die Tracht einer Bauernmagd ist, die auf einem Heuballen schläft oder vögelt. Daher das Wort Dirne … Dirndl wird von der Dirne getragen. Dirndl und Trachtenleder sind AfD konforme Kleidungsstücke. Die Zeit soll nicht nur in die 1940 er Jahre zurück gedreht werden, sonder so wie Adolf Hitler es anordnete, sollen das Deutsche tragen, die in das 18. Jahrhundert zurück wollen. Nur übertroffen durch Mittelaltermärkte….

Sich besonders deutsch kleiden heißt die Devise, um sich von den Trachten aus aller Welt, die man hier sehen kann, abzugrenzen. Dabei ist das farbige afrikanische Turbantuch, genauso wie das elegante Hijab-Fashion-Kleid mit Kopftuch von der Türkin um die Ecke, die sich gegen American-Style aus den Amerikanischen Ladenketten entschieden hat.

Es wurde nur einmal ein Tibetischer Mönch gesichtet und viele Asiaten in der üblichen Alle-Klassen-Kleidung oder mehr noch in Edlen Markenanzügen und Kostümchen. Reiche Japanerinnen auf Stuttgart-Besichtigung. Selten auch mal Gothics, Punks und Emos. Die Fantasie und Kreativität beitragen. Die Stadt ist wild und bunt, auch wenn die Klamottenläden das zu verhindern versuchen.

Nachtrag: Politikerkaste.

Einmal begegnete mir Winfried Kretschmann (Grüne), Ministerpräsident im edlen Barack-Obama-like Anzug und 2- 4 Bodyguards mit dunkler Sonnenbrille drum herum.

Reiche Geschäftsleute, die die Stuttgart-21 Baustelle besichtigen sind ebenso gekleidet. Genauso wie die Geschäftsfrau, Anzug, Jacket, schwarz, edel. Nur Krawatte trägt sie nicht.

 


© 23. Mai 2018 Autorin Frau JulianeArnold. Stuttgart, Deutschland.
 Artemisnews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.