Kirchliche Volksverhetzung gegen Nichtchristen

Dass die Kirchen alle Nichtchristen angreifen ist nicht nur ein subjektiver Eindruck, sondern es wird dokumentiert von einem katholischen Journalisten in der zeit.de. Er verbreitet dort die schlimmste Antisemitische Hetze seit langem. Natürlich nennt er die angegriffene Personengruppe nicht mehr Juden, sondern Atheisten, denn sie weiten ihre Hetze auf alle Kirchenaustreterinnen und Andersgläubige aus. Die persönlichen Angriffe. Durch die Kirche mir gegenüber kann ich täglich spüren, nur schlecht beweisen.

Der Autor des Artikels „Atheisten nerven“ beschreibt sich als Opfer von Kotpaketen, die ihm geschickt worden seien und von Fleischbällchenbewerfung und so weiter. Der Artikel wurde ausgeschaltet, noch während ich ihn gelesen habe und zum Bezahlartikel umgeändert.
Diese Form der Hetzpropaganda gegen bestimmt Personengruppen ist ein Mittel psychologischer Kriegsführung. Man diffamiert die Gruppen von Menschen als verbrecherische Bestien, bevor man sie angreift. Körperliche und soziale Attacken oder Diebstahl und Raub, Diskriminierungen und Entlassungen, Vergewaltigung, Mord können so gerechtfertigt werden, indem Menschen verhetzt werden. Die Umgebung geht so auf die Opfer los, als wären sie die Täter, sie hätten schließlich die entsprechenden Verbrechen begangen, die ihnen in der Volksverhetzung vorgeworfen werden. Sie hätten ja den Priester beleidigt und Fleischbällchen und Kotschachteln verschickt, und jetzt darf man auch wieder eine Fensterscheibe einwerfen, ein Geschäft boykottieren, eine Frau die nicht Mutter ist vom Arbeitsplatz entlassen, eine Frau die Mutter ist, vom Arbeitsplatz entlassen und eine unverheiratete Frau vom Arbeitsplatz entlassen oder nicht einstellen und Frauen, die verheiratet sind nicht einstellen. Gegen Juden wird sowieso so vor gegangen. Auch okkulte Gruppen, die in der Nazizeit gediehen sind, wie die Thulegesellschaft, hat so gegen die Juden gehetzt. Frauen die alleine leben sind das erklärte Ziel christlicher Hexenjagden. Sie werden überall angesehen wie Mörderinnen, weil sie noch nie schwanger waren und wie Ehebrecherinnen, weil sie nicht verheiratet sind. Ich will dazu mal was sagen. Sie haben in meinem Fall recht. Ich bin eine Mörderin weil ich Schwangerschaften immer verhindert habe und eine Ehebrecherin bin ich nicht weil ich die verheirateten Männer nach dem Sex immer zu ihrer Frau zurück geschickt habe.

Der Autor des Hetzartikels (Raoul Löbert https://www.zeit.de/2018/47/religion-atheismus-christen-kirche) hat nämlich recht, wenn er sagt: „Nichtmal in Bayern fragen sie noch den Papst, bevor sie miteinander schlafen.“

Ich muss nochwas sagen: Ich bin echt eine Hexe. Das sind die Frauen, die die Göttin Artemis verehren, also eine alte Religion, die von den Christen verteufelt wurden und alle, die noch die Göttin Artemis oder Diana verehrten wurden von den Christen auf den Scheiterhaufen gestellt, nachdem die Inquisitionsjustiz, die heute unsere Richter stellt, sich genügend an ihnen sexuell vergangen hat und fertigt vergewaltigt und gefoltert bei lebendigem Leibe verbrannt hat. Der Holocaust an den Dianischen Frauen ist geschichtelich überliefert und die Kirche rühmt sich noch heute ihrer Frauenmorde und verhetzt weiterhin die Anhängerinnen der Göttinreligion als „böse“ Hexen. Es ist der Feminismus, der mit dem Hexentum einiges gemeinsam hat. Es macht die Frau zur mündigen gleichberechtigten Bürgerin, die genauso viel Wert und Göttlichkeit hat, wie der Mann. Die Göttin hat den Frauen immer Selbstbestimmungsrechte über ihren Körper gegeben und darum waren auch die Gynäkologinnen und Hebammen des Mittelalters als Hexen verschrien und auf dem Scheiterhaufen ermordet worden. Die Kirche will das Recht auf körperliche Selbstbestimmung unter ihre Macht stellen. Sie versklavt und verkauft den weiblichen Körper in der nur von ihr kontrollierten „Hochzeit“ und erklärt ihn zum Privateigentum eines Mannes, der dann darüber verfügt wie er will. Bis heute ist es unmögliche eine Vergewaltigung vor Gericht für den Täter strafbar zu machen, weil die Richter der Kirche angehören und diese erklärt den weiblichen Körper zum Eigentum des Mannes. Die Richter halten sich an die Kirche, nicht an das Sexualstrafrecht. Da ich diese Verfahren in meinem Blog kritisiert habe, bin ich von der Kirche auch zur Zielscheibe geworden, da war mein Hexentum noch geheim. 

Die Hexenjagd auf mich und alle Ungläubigen ist eröffnet, von der katholischen Kirche. Seid hiermit gewarnt. 


©18. November 2018 J.Arnold. Stuttgart, Deutschland.

One thought on “Kirchliche Volksverhetzung gegen Nichtchristen

  1. Es mag uberraschend sein, dass bei Sri Lanka eine neue Triebkraft der Verfolgung in Erscheinung tritt. Im Juni 2017 behauptete der romisch-katholische Erzbischof von Colombo, Kardinal Ranjith, offentlich, dass es keine Angriffe oder erzwungenen Schlie?ungen von Kirchen im Land gegeben hatte. Es scheint so, als betrachte er nur Katholiken als Christen. Diese Auffassung wurde einige Tage spater vom Justizminister des Landes aufgegriffen: Er setzte ebenfalls einfach den christlichen Glauben mit dem Katholizismus gleich, schloss folglich protestantische Denominationen aus und schlussfolgerte dementsprechend, dass es keine Angriffe gegen Christen in Sri Lanka gegeben habe. Dies ist eine vollige Missachtung der gut dokumentierten Eintrage in der Datenbank zu gewalttatigen Ubergriffen, welche von der Nationalen Christlichen Evangelischen Allianz von Sri Lanka (NCEASL) gepflegt wird. Allein fur Januar bis Oktober 2017 wurden 43 Falle dokumentiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.