ArtemisNews

Hochverrat der Polizei Stuttgart gegen das Grundgesetz

Hochverrat ist es, wenn jemand die freiheitlich demokratische Grundordnung angreift. 

Das Gesetz: 

§ 81 StgB

Hochverrat gegen den Bund

(1) Wer es unternimmt, mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt


1. den Bestand der Bundesrepublik Deutschland zu beeinträchtigen oder

2. die auf dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland beruhende verfassungsmäßige Ordnung zu ändern,

In Stuttgart geht die Polizei mit aller Härte gegen Grundrechte vor, die nicht unter das Infektionsschutzgesetz fallen. 

Dies sind folgende Grundrechte: 

Die Gleichberechtigung von Mann und Frau Art 3 GG

Die Meinungs- und Pressefreiheit nach Art 5 GG

Die Freiheit der Kunst nach Art 5 GG

Die Freiheit des Glaubens und der Religion nach Art 3 und 4 GG

Ich persönlich werde mit Anzeigen diesbezüglich überhäuft und es wird so getan, als ob all dies Straftaten wären. 

Es gibt jedoch noch andere faschistoide Züge unserer Polizei in Stuttgart. Die Präsenz der Polizei ist in allen Stadtteilen und Strassen zu sehen, überall finden Personenkontrollen statt und die Polizei umstellt das Parlamentsgebäude mit aggressiv und martialisch aussehenden Polizisten, die in ihrer Körpersprache bedrohlich auf vorbeigehende Spaziergängerinnen los gehen. 

Die Polizei in Stuttgart tut was sie will. 

Die Polizeikommissarin aus Stuttgart Ost schrieb mir Drohemails wegen eines Flugblattes, ich solle das Wort „Die Polizei“ nicht mehr verwenden oder sie würden etwas gegen mich unternehmen. 

Die Meinung und Pressefreiheit wird als „Veröffentlichung von geheimen Aufnahmen“ bezeichnet, wenn Aufnahmen in aller Öffentlichkeit und mit dem Hinweis auf das Kunst UHG sowie einer Veröffentlichung gemacht wurden. Das Gegenteil von Geheimer Aufnahme soll hier mit absurden Anschuldigungen zum Schweigen gebracht werden. 

Das Video und das Flugblatt beinhalten “geheime Informationen“ darüber, was mir von der Polizei und der Nachbarschaft für Gewalt angedroht wird und womit bereits begonnen wurde. 

Es handelt sich um ein geplantes Staatsverbrechen. 

Eine religiöse Verfolgung ist inklusive. Nachbarinnen aus der Kirche versuchen mich zu „disziplinieren“ in die Kirche zu gehen. Das Druckmittel: Die Polizei ächtet mich sowieso in der ganzen Gegend als „verrückte“ und jetzt darf mich jeder mal anzeigen und irgend was erzählen. Das wird dann geglaubt, die Polizei klingelt mich heraus oder versucht die Türe auf zu brechen. 

Dabei wird Zimmerlautstärke als Ohrenbetäubender Lärm und Propaganda bezeichnet. Daten vertauscht, damit höhere Bußgelder eingetrieben werden können und Ermittlungsverfahren gegen die Meinungsäußerungen innerhalb meiner Wohnung eingeleitet, indem behauptet wird, sie wäre im ganzen Haus dröhnend zu hören gewesen. Beweisvideos für das Gegenteil sind von mir gemacht worden. So wird Religions- und Meinungsfreiheit von der Polizei aktiv bekämpft. 

Als Frau werde ich verfolgt, mit dem polizeilichen Hinweis ich solle nicht mehr alleine leben. Dies drohte mir eine Amtsärztin, die mich auf einem Parkplatz begutachtete. Ein Polizeibeamter hatte mich bereits zuvor wegen eines Plakates mit Einweisung bedroht. 

In der Nachbarschaft läßt man mich bewußt mithören, dass man mich „ als medizinischen Notfall getarnt“ nachts aus dem Bett entführen und eine Psychiatrie mitnehmen will, weil ich ansonsten ja gar nicht zu „Schwangerschaft“ verhaltenserzogen werden könne. Es wurde noch dazu gesagt, dass ich da nur wieder raus dürfe, wenn ich Mitglied in einer Kirche sei und aktiv für die Kirche arbeiten und beten würde. All dies ist für mich „dröhnender Lärm“ aus den Nachbarwohnungen, sozusagen ein Rasenmäher am Sonntag, Propaganda und diese läßt sich nicht vor der Wohnungstüre der Nachbarn aufnehmen, sondern nur oben hören. Die Veröffentlichung dieser hinter meinem Rücken geschmiedeter Pläne wird vom Polizeilichen Sicherheitsdienst der Kommissarin Simone R. unterbunden, durch eine Drohemail, aber auch durch das Stehlen meines Flugblattes, dass in einem Bilderrahmen vor meiner Türe hing. Insgesamt nenne ich es Hochverrat, wenn alle meine Grundrechte so dermaßen von der Polizei verfolgt werden. Noch dazu wenn die Nachbarschaft ganz bewusst zu Verleumdungen aufgerufen wird, die dann von einer Polizeistreife bestätigt werden, die hier nichts hören, als meine Bitte mich nicht mit der lauten Klingel zu wecken. 

Die Gegend dröhnt mit Lärm, dass die „Mehrheitsmeinung“ von mir angenommen werden muss, also die der AfD und der CDU und der Kirche oder man dürfe mich verhaften lassen. Eine Freiheitlich demokratische Grundordnung sieht dies nicht vor. Eine Demokratie lebt von Meinungsfreiheit und auch von den Rechten von Minderheiten. Die Verfassung wird hier nicht eingehalten sondern aktiv von der ohnehin schon verfassungsfremden Regierung angegriffen. Ein Infektionsschutzgesetz darf nicht Meinungsäußerungen und Religionsfreiheit und die Gleichberechtigung der Geschlechter infrage stellen. Es ist schlimm genug, dass andere Grundrechte von der Regierung abgeschafft wurden. Ein Hochverrat und eine Zensur finden statt. 

Die in meiner Wohnung in Zimmerlautstärke angehörte Propaganda hier erklärt:

Propaganda Nummer 2:

Ein Ermittlungsverfahren des Umweltschutzamtes wegen Propaganda und Lärm läuft gegen mich.


Print Friendly, PDF & Email