Hausfrauenpropaganda nach Adolf Hitler in der Zeit

Kommentar zu diesem Artikel:

ahttps://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2019-07/mutterschaft-emanzipation-karriere-hausfrau-kindererziehung#comment-form

Diese Art Propaganda hören Frauen seit Adolf Hitler, der die Mutterschaft als einzige Funktion der Frau definiert hat, um neue Soldaten für den Krieg zu bekommen. Es ist ein Weltbild, dass die Frau als Übergangsgefäß für künftige Männer sieht, die nur lebt, um diese hervor zu pressen und dann abdanken kann. Sie wird nicht als Mensch mit eigenem Leben betrachten, noch als wertvoll, noch als intelligentes Wesen mit anderen Interessen als dem Kinde. Sie wird entwertet und als Eigentum des Mannes gesehen, dies ist eine Art von Unmündigkeit, wie bei einer Tochter oder einer Sklavin. Männer missbrauchen Hausfrauen aus Verachtung, die sie ihrer Arbeitslosigkeit entgegenbringen und ihrem Schmarotzertum. Nur, dass Frauen in diese Rolle mit Gewalt gezwungen werden. Durch die Verhausfrauungspolitik der rechten Parteien werden Frauen zu DauerhartzIV Empfängerinnen gemacht. Zwangsweise über Diskriminierungsgesezte, wie dem Mutterschutzgesetz, dass Arbeitgeber vor viel zu hohe Kosten stellt, falls eine Angestellt schwanger wird und daher eher die Männer den Arbeitsplatz bekommen.
Es ist blanke Verhöhnung des Feminisumus, wenn das Wort Emanzipation = Selbständig werden umdeutet in das Totale Abhängig vom Manne werden und Entmündigt als zweitklassige wertlose verachtenswerte unmündige halbkindliche Person, als die sich die Hausfrauen selbst entwerten.
Die Hausfrauenpolitik, der Missbrauchstäter nimmt mir seit vielen Jahren immer wieder den Arbeitsplatz. Es ist nicht freiwillig. Es ist Antifeminismus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.