Gruppenvergwaltigende Männerhorden

Beatrix von Storch und das Netzwerkdurchsetzungszensurgesetz

[Der zensierte Tweet]
Gruppenvergewaltigende Männerhorden fielen vor in Köln auf dem Bahnhofsplatz in der Silvesternacht 2015-2016 über die dort anwesenden Frauen aus allen Ländern der Welt her. Mit diesen Geschichtskenntnissen, die durch zahlreiche Zeitungsartikel bewiesen werden und durch die Wikipedia, lässt sich schon mal ein Tweet verfassen indem steht, dass es so etwas gegeben hat. Jedoch ging die Gewalt nicht von arabischen Schriftzeichen aus, sondern von Männern aus aller Welt. Arabische Schriftzeichen sind etwas, dass die AfD schon lange stört, deshalb schreiben wir Hartz IV auch mit der römischen vier und wir werden auch 2 wieder duch II ersetzen und 8 durch VIII. Aber das ist nicht das Thema. Ich habe nur Bauchkrämpfe beim Verteidigen der Andersdenkenden Beatrix von Storch, die in Wahrheit nur das verbotene Wort „Vergewaltigung“ verwendet hat, dass auch bei bewiesener Vergewaltigung nicht verwendet werden darf, jedenfalls nicht, wenn die Männer als die Schuldigen da stehen, sonder nur, wenn die Frau gedemütigt werden soll. In diesem Fall geht es um die Macht der Männer, nicht um Gerechtigkeit. Als die Facebook-Twitter-Löschaktion besprochen wurde war ein Hauptargument der Männerhorden, dass Frauen bei Facebook einfach schreiben dürfen, dass sie Vergewaltigungsopfer sind und da die Polizei nicht informiert worden ist (was bei 95 % so ist, besonders da Beschuldigungen unter Strafe stehen) würde das Ganze als Fake-News zensiert gehören. Gesagt getan, das neue Zensurgesetz richtet sich gegen verschiedene politische Gegner, der CDU, die zur Zeit von der AfD fälschlicherweise als Linksgrün beschimpft wurde. Sie ist eindeutig nur christradikal. Dies ist ein Hatespeechwort, da es nicht von der Regierung genehmigt wurde und eine Partei beleidigt, also eine ethnische Gruppe. Die Ethnische Gruppe „Deutsche“ wurde von einer Journalistin als „feige“ bezeichnet, weil sie im Irankonflikt nicht eingreifen würde.

„Einer der beiden Fälle betrifft Irina Schlegel (33), die Chefredakteurin des Kreml-kritischen Recherchemagazins „InformNapalmDeutsch“. Sie schrieb am 1. Januar im Zusammenhang mit der deutschen Zurückhaltung zu den Protesten im Iran: „Man bekommt den Eindruck, Deutsche sind eine unglaublich feige Nation geworden“. Zwei Tage später löschte Facebook den Post und sperrte die Verfasserin für drei Tage.“ (http://m.bild.de/politik/inland/heiko-maas/netzdg-feige-nation-54389472.bildMobile.html?wtmc=twttr.shr)

Natürlich versteht facebook das falsch und denkt an die Ethnische Gruppe und nicht an die Bundesregierung, an die jeder vernünftige Mensch bei einer solch politischen Aussage denkt. Also gilt die Regierungskritik an „DEN DEUTSCHEN“ auf einmal als Beleidigung der ethnischen Minderheit DEUTSCHE und wird zensiert. Oder es ist, wie ich gesagt habe: So ein Gesetz, wie das Netzwerkdurchsetzungsgesetz, fördert den Machtmissbrauch unendlich, weil niemand mehr kontrollieren kann, was die Facebookjustiz entscheidet, bevor die Unschuldsvermutung die Poster und Twitterer grundsätzlich freisprechen würde. Facebook muss jetzt die Justiz über unsere Meinungsfreiheit spielen und wird wirtschaftlich mit Millionenstrafen belegt, falls sie es nicht machen.

Frau von Storch, noch mal arabische Schriftzeichen. Wenn wir jetzt wieder römische Ziffern verwenden, was machen wir dann mit der Zahl 0 ? Dürfen wir die arabisch lassen?

Arabische Schriftzeichen sind aber nicht der Stein des Anstoßes, sondern alles was die Regierung nicht hören will. Als erstes ist mir die AfD zutiefst zuwider, es fällt jedoch auf, dass Heiko Maas es nicht lassen konnte die Politischen Gegner von Linksunten schon vor dem 1. Januar 2018 online zu verbieten und Politiker zu inhaftieren, jetzt ist das rechte Lager dran, dass eindeutig den Rücktritt Angela Merkels fordert und Bundestagssitze belegt. Es geht also nicht nur um kleine Hassprolls, von Nebenan, sondern gleich um Politiker der Oppositon mit Sitz im Bundestag. Vielleicht wurden diese Tweets auch mit Absicht provozierend eingebracht, ich glaube das aber nicht, die AfD labert immer so einen SCH…..tuss. (Freiwilige Selbstzensur gegen Hassrede)

Der Ausdruck von Gefühlen der Abneigung ist auf jeden Fall eingeschränkt, wir dürfen unsere Meinung nur noch feierlich höflich ausdrücken, wie im Kirchenparteitag: „Es gefällt mir nicht so gut, wenn du ein Gruppenvergewaltigender Kinderschänder bist.“ . Es muss heißen: Mutmaßlich unschuldsvermuteter beschuldigter gruppenvergewaltigender Kinderschänder. Der Ausdruck von Zorn und Wut darf nicht mehr statt finden. Meinungsfreiheit ist eben nicht Gefühlsfreiheit. Das kriegen nur noch Leute mit Hochschulabschluss hin, die wissen wie man eine Diplom, Master oder Doktorarbeit schreibt und nicht die Normalhandwerkerkaste von der Strasse, die gerade noch ein Bier zuviel getrunken hat, aber trotzdem eine Meinung vertreten will. Wenn diese Leute das Smartphone bedienen lernen, dann wird es ernst für die Löschabteilung von twitter. Wie sie sehen, können Leute mit Hochschulabschluss so zynische Sätze machen, die beleidigen, ohne unter das Zensurgesetz zu fallen.

Gebildete dürfen alles sagen und ins Neusprech übersetzt schafzüngig wiedergeben. Ungebildete haben mit Stammtischsprache wenig Chancen auf freie Meinungsäußerung, da sie die Sprachregelungen nicht verstanden haben. Sie dürfen nicht besoffene Prolls schreiben, sondern: “Normalhandwerkerkaste von der Strasse, die gerade noch ein Bier zuviel getrunken hat“ Das muss gelernt werden, nicht nur das Tippen in das Smartphone.

Nochmal Beatrix von Storch:

Römische Zahlen = Arabische Zahlen

I = 1
II = 2
III = 3
IV = 4 = IIII
V = 5
VI = 6
VII = 7
VIII = 8
IX = 9 = VIIII
X = 10
XI = 11
XII = 12
XIII = 13
XIV = 14
XV = 15
XVI = 16
XVII = 17
XVIII = 18
XIX = 19 = XVIIII
XX = 20
XXIII = 23
XXIV = 24
XXVII = 27
XXVIII = 28
XXIX = 29 = XXVIIII
XXX = 30
XL = 40
L = 50
LIX = 59 = LVIIII
LX = 60
LXX = 70
LXXX = 80
XC = 90
C = 100
CI = 101
CL = 150
CLXXVII = 177
CC = 200
CD = 400
D = 500
DC = 600
M = 1000
1558 = MDLVIII
1625 = MDCXXV
1804 = MDCCCIV
1900 = MCM
1982 = MCMLXXXII
1999 = MCMXCIX
2000 = MM
2004 = MMIV

 

Wenn Sie das im Bundestag umsetzen, werden wir das in den Schulen so unterrichten. Es ist jedoch nicht sehr sinnvoll, zu diesem System zurück zu kehren. Darüber zu twittern war aber Meinungsäußerung. Irgendwie.

Sie wählen jetzt II [  wir haben keine 0 ] und kriegen auch nicht mehr die Polizei ans Telefon, weil die arabische Ziffer 0 fehlt.

Also Frau von Storch, Sie schreiben nach dem neuen NetzDG: Jetzt unter den Polizeitweet. Sie können ohne Arabische Ziffern die 0 nicht mehr tippen, außerdem hätten vor 2 Jahren Gruppen und in Horden auftretende Männer mit Migrationshintergrund auf dem Bahnhofsplatz in Köln Gruppenvergewaltigungen nachweislich begangen und Sie hätten unschöne Gefühle empfunden, bei dem Gedanken, dass diese Männer dort wiederum Silvester feiern, da von diesen Männerhorden eine mögliche Gefahr ausgehe. Dass müsste funktionieren.

Vielleicht sollten wir einfach Sprachkurse in Neusprech anbieten, damit jeder diese Politiker- Reiche und Gebildetensprache erlernen kann und ungestraft seine Meinung in Wort Bild und Ton, nur nicht mit eigenen Worten, wiedergeben darf.

ACHTUNG: SATIRE- ist ja auch verboten. Laut Netzwerkdurchsetzungsgesetz. Das Magazin Titanic hat den Test gleich am Ersten Tag gemacht und wurde sofort gesperrt. Ohne Unschuldsvermutung und Gerichtsverfahren, durch das Urteil von Twittermitarbeitern aus Amerika.

….Oder wir gehen schnellstens vor das Bundesverfassungsgericht und lassen diesen Verfassungsbruch der Bundesregierung einfach aufheben, da er dem Grundgesetz in allen Punkten widerspricht.

Jetzt habe ich bestimmt etwas Regierungskritisches gesagt und warte auf meine Strafanzeige, wegen irgendwas, was die ethnische Gruppe Christdemokraten (CDU) gestört haben wird. Willkommen in der Merkel-DeMaiziere-Maas-Diktatur, deren Meinung die Einzige unzensierte bleiben wird.


© 06. Januar 2018 Autorin Frau Juliane Arnold. Stuttgart, Deutschland.
 Artemisnews.de

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.