ArtemisNews

Göttinnen Klatsch und Tratsch: Entführt und vergewaltigt: Hesione und Helena

Der König von Troja hatte eine Schwester Hesione, die entführt worden war. Man „raubte“ sie, genauer genommen hat Herakles sie vergewaltigt und entführt, dann hat er sie an einen Mann verschenkt, dessen Sklavin sie nun sein sollte. Dieser Mann hieß Telamon. 

Der König von Troja hatte eine Schwester Hesione, die entführt worden war. Man „raubte“ sie, genauer genommen hat Herakles sie vergewaltigt und entführt, dann hat er sie an einen Mann verschenkt, dessen Sklavin sie nun sein sollte. Dieser Mann hieß Telamon. 

Priamos, der König von Troja war erzürnt über die Entführung seiner Schwester, die nun eine Sklavin der Griechen war. Hesione lebte nun am Hof des König Priamos. Nur die Männer denken, es wäre dann okay, sie in der Sexsklaverei zu halten, wenn sie nur geehelicht wurde. Trotz allem war es eine Vergewaltigerehe, die unfreiwillig geschlossen war. 

Was aus der armen Hesione wurde, wissen wir nicht. 

Paris zog aus, sie zurück zu erobern. Paris war der Sohn des Königs von Troja und daher ein Prinz.

Paris schaffte es nicht, Hesione zurück zu erobern und sie nach hause zu bringen. Sie wurde nicht gerettet. Er segelte mit einer Flotte Richtung Sparta, hielt aber auf der Insel der Artemis an, die Kythera hieß, um ihr ein Opfer zu bringen. Dort begegnete er am Königshof der Königin Helena und entführte sie, als Rache für die zuvor entführte Trojanern Hesione. 

Nun waren zwei Frauen von Männern geraubt und entführt worden. Sie wurden in Gefangenschaft gehalten und vergewaltigt. Das hat nichts mit einer romantischen Liebesgeschichte zu tun. 

Wie es immer ist, in wahren Geschichten, sind die Zusammenhänge komplizierter, als es uns Hollywood erzählen kann. Helena jedenfalls war die Ehefrau des Königs Menelaos, der die ursprünglich entführte Trojanern Hesione gefangen hielt. Anscheinend war Hesione zu gut bewacht, um sie zu retten. Daher wurde Helena nun das Opfer. 

Die Spartaner und Kytherianer liebten ihre Helena mehr, wie die Trojaner ihre Hesione. Sie taten wirklich alles dafür, um sie aus dieser grausamen Gefangenschaft zu befreien, wo sich dieser sogenannte Prinz über sie hermachte. Das Riesen a- loch, hat sich im Zweikampf gegen Menelaos als riesengroßer Feigling entpuppt. Dies geschah, nachdem Helenas Mann mit der Flotte vor den Toren Trojas stand, um sie heraus zu holen. 

Mit Hilfe von Halbgott Achilles und der Klugheit der Gerechten, eroberten sie die Stadt mit einem kleinen Trick und konnten so die Helena nach 10 Jährigem Marter befreien. 

Sie erholt sich bis heute von ihrem Posttraumatischem Stressyndrom. 

Hesione blieb wohl bis zu ihrem Tod als Entführungsopfer am Hofe von Menelaos. 

Die trojanischen Entführer wurden bestraft. Anstatt die Stadt zu erobern und zu plündern, wurden alle Bewohner als Strafe für Helenas Martyrium nieder gemetzelt und ihre Häuser verbrannt. Heute steht dort kein Stein mehr über dem anderen und so widerfuhr der schönen Helena Gerechtigkeit. 

Troja brennt – Helena aus der Gefangenschaft befreit

Der König von Troja hatte eine Schwester Hesione, die entführt worden war. Man „raubte“ sie, genauer genommen hat Herakles sie vergewaltigt und entführt, dann hat er sie an einen Mann verschenkt, dessen Sklavin sie nun sein sollte. Dieser Mann hieß Telamon. 

Priamos, der König von Troja war erzürnt über die Entführung seiner Schwester, die nun eine Sklavin der Griechen war. Hesione lebte nun am Hof des König Priamos. Nur die Männer denken, es wäre dann okay, sie in der Sexsklaverei zu halten, wenn sie nur geehelicht wurde. Trotz allem war es eine Vergwaltigerehe, die unfreiwillig geschlossen war. 

Was aus der armen Hesione wurde, wissen wir nicht. 

Paris zog aus, sie zurück zu erobern. Paris war der Sohn des Königs von Troja und daher ein Prinz.

Paris schaffte es nicht, Hesione zurück zu erobern und sie nach hause zu bringen. Sie wurde nicht gerettet. Er segelte mit einer Flotte Richtung Sparta, hielt aber auf der Insel der Artemis an, die Kythera hieß, um ihr ein Opfer zu bringen. Dort begegnete er am Königshof der Königin Helena und entführte sie, als Rache für die zuvor entführte Trojanern Hesione. 

Nun waren zwei Frauen von Männern geraubt und entführt worden. Sie wurden in Gefangenschaft gehalten und vergewaltigt. Das hat nichts mit einer romantischen Liebesgeschichte zu tun. 

Wie es immer ist, in wahren Geschichten, sind die Zuwammenhänge komplizierter, als es uns Hollywood erzählen kann. Helena jedenfalls war die Ehefrau des Königs Menelaos, der die ursprünglich entführte Trojanern Hesione gefangen hielt. Anscheinend war Hesione zu gut bewacht, um sie zu retten. Daher wurde Helena nun das Opfer.

Die Spartaner und Kytherianer liebten ihre Helena mehr, wie die Trojaner ihre Hesione. Sie taten wirklich alles dafür, um sie aus dieser grausamen Gefangenschaft zu befreien, wo sich dieser sogenannte Prinz über sie hermachte. Das Riesen a- loch, hat sich im Zweikampf gegen Menelaos als riesengroßer Feigling entpuppt. Dies geschah, nachdem Helenas Mann mit der Flotte vor den Toren Trojas stand, um sie heraus zu holen. 

Mit Hilfe von Halbgott Achilles und der Klugheit der Gerechten, eroberten sie die Stadt mit einem kleinen Trick und konnten so die Helena nach 10 Jährigem Marter befreien. 

Sie erholt sich bis heute von ihrem Posttraumatischem Stressyndrom. 

Hesione blieb wohl bis zu ihrem Tod als Entführungsopfer am Hofe von Menelaos. 

Die trojanischen Entführer wurden bestraft. Anstatt die Stadt zu erobern und zu plündern, wurden alle Bewohner als Strafe für Helenas Martyrium nieder gemetzelt und ihre Häuser verbrannt. Heute steht dort kein Stein mehr über dem anderen und so widerfuhr der schönen Helena Gerechtigkeit. 


Print Friendly, PDF & Email