Gaslighting: Mind Control Methode – Nachbarschaftsstalking Teil 3

Gaslighting gegen politische Gegner

Am Tag, nachdem die Polizei da war, um sich die Tür an zu sehen und mich zu den Wohnungseinbrüchen zu befragen, bin ich nach Hause gekommen und das Licht im Flur ging nicht mehr an. Ich wollte also die Glühbirne austauschen, da sie am Tag zuvor noch ging. Ich musste jedoch feststellen, dass die Glühbirne, die zuvor gut eingeschraubt war, heraus gedreht worden war. Sie war VON GANZ ALLEINE locker geworden. Wieder mal ein Fall, den nur diejenige Person verstehen kann, die terrorisiert werden soll.

Die Polizei hatte ich geholt, weil bei mir schon ein paar mal die Wohnungstüre offen gestanden hat, der Schließer war heraus gedreht und der kann nur mit Schlüsseldienstwerkzeug oder mit dem Schlüssel bewegt werden. Weil ich auf den ersten Blick nicht sehen konnte, dass etwas geklaut war, nahm ich an, dass die Türe wieder einmal nicht richtig schloss. Inzwischen ist das aber anders. Ich passe ganz genau auf, ob die Türe zu ist. Sonst wäre das Schloss auch nicht umgedreht. Zuletzt war also kurz vor Weihnachten 2016 eingebrochen worden und ich rief die Polizei viel zu spät, nämlich an dem Tag, an dem ich den Nachbarn mit dem Diebesgut erwischt hatte. Das Diebesgut ist der Schlüssel meiner Parkplatzsperre, der aus meiner Küchenschublade fehlte, sowie ein paar Anti-Stuttgart-21-Schlüsselbänder und alle Stuttgart-21 Demo-Protest-Buttons wurden gestohlen, die ich gesammelt hatte. Die Schlüssel sind beide geklaut, das ist sicher. Der Mann stellte sich also einfach auf meinen Parkplatz mit seinem Auto, die Parkplatzsperre herunter gedreht. Natürlich leugnete er, den Schlüssel zu besitzen. Ich selbst habe keinen Schlüssel mehr aber zur Zeit auch kein Auto, so dass ich es erstmal beim alten Schloß gelassen hatte.
Dieser Nachbar stalkt mich auf jeden Fall seit Jahren wegen des Parkplatztes. Er parkt mein Auto mit Vorliebe zu und wenn er und ich kein Auto haben, dann stellt er einfach alle Kinderautos und Gartenmöbel auf und vor den Parkplatz, um mich zu ärgern. Die Polizei hat die Fotos auch, ich habe sie dort hin gemailt und ein paar Stunden später war alles wieder weg. Die Parkplatzsperre ist dermaßen beschädigt, weil sie immer wieder von diesem Mann gerammt wurde, dass die Bodenplatte kaputt ist und sie nur noch wackelt. Ab und zu wird sie einfach weg getragen, von irgendjemandem.

Die Waschmaschine.

Seit 2003, also seit ich hier wohne, muss das angefangen haben. Meine Slips finde ich im ganzen Haus verstreut. Auf dem Treppengeländer oder irgendwo in der gemeinsam genutzten Waschküche. Oder sie liegen einfach nass direkt vor der Waschmaschine. Zuerst dachte ich wieder, ich habe sie aus dem Wäschekorb verloren, aber inzwischen habe ich ganz genau aufgepasst und das weiß ich jetzt sicher, dass es so nicht ist. Der Trockner steht inzwischen bei mir in der Küche. Seither ist nicht mehr viel geklaut worden. Bis auf Sonntag, da habe ich die Wäsche zu spät aus der Maschine geholt. Schon war wieder jemand dran und holt einen Slip raus und legt ihn demonstrativ davor. Nass. Ich hatte die Maschine selbst noch nicht geöffnet. Ein klarer Fall  von sexueller Belästigung. Die anderen Nachbarn haben nix gesehen, wollen aber sofort, dass ich mit dem Verleumden der männlichen Nachbarn aufhören, indem ich herum frage, wer jemanden an meiner Waschmaschine gesehen hat. Die Männer werden immer beschützt, das ist sicher. Vor der Anklage einer bösen Frau, die gefälligst belästigt werden darf.

Die Waschmaschine wird jetzt überwacht und ich muss sie während des gesamten Waschvorgangs beobachten. Per W-Lan oder so. Überwachung ist bestellt.

Ich glaube nicht,  dass alles Stalking oder Mobbing vom Geheimdienst aus geht, aber das mit der Glühbirne ist bedenklich. Das war am Tag, nachdem die Polizei kam, um sich die Türe an zu sehen.
Die Staatsanwaltschaft hat die Anklage nicht erhoben, weil nicht bewiesen werden konnte, dass der Nachbar den Schlüssel geklaut hat. Dies stand irgendwann in einem Brief an mich, vom Staatsanwalt.

Das mit der Glühbirne ist eine klassische Gaslightingmethode der Geheimdienste, um ihre Opfer zu tyrannisieren, ihnen die Nerven zu rauben und sie dann, wenn sie Nervenzusammenbrüche haben, wie Verrückte aussehen zu lassen. Die Gaslightingmethode ist aus dem Film Gaslight bekannt  und wird auf vielen  Mind-Control-Webseiten erklärt.

Die Wasseruhr und die Überwachungsfirma Ista.

Die Firma Ista hängt regelmässig neue Rauchmelder in meine Wohnung. Die Wohnung wird von einer Hausverwaltung verwaltet, die das alles zentral regelt. Die Rauchmelder sind gesetzliche Pflicht. Sie müssen dort hin, wo es nicht brennt, also nicht in die Küche. Das ist nicht nötig. Sie müssen da hin, wo ein Geheimdienst lieber die Leute überwacht, nämlich ins Schlafzimmer und in den Eingangsbereich. Das ist ein Gesetz in Baden-Württemberg. Ich habe das Ding also über dem Bett hängen und es ist verboten, es zu bewegen, wegen der Hausbrandversicherung. Es piept und blinkt und nervt und ist jetzt nicht da, wo es Pflicht wäre. Die Rauchmelder der Firma Ista kann niemand aufschrauben, um hinein zu sehen, ob Überwachung drin ist.

Wegen der Versicherung besorge ich mir mal eigene, unverwanzte Rauchmelder.

Jetzt kommt die Frage natürlich: Warum sollte eine doofe kleine arbeitslose brünette Hausfrau wie ich (so sehen mich die anderen)  vom Geheimdienst IRGEND ETWAS ZU BEFÜRCHTEN HABEN?

Ein Beweis für meinen Wahnsinn, Verfolgungswahn und Schizophrenie. Außerdem lügen Frauen immer. Und jeder glaubt nie, wenn ich etwas sage, z.B. dass die Slips geklaut würden oder die Wohnung aufgebrochen wurde oder dass die Firma Ista seit Jahren die falschen Wasseruhren mitbringt, die sie längst hätte austauschen sollen. Also eine dümmliche Frau, die Dinge erzählt, und der Mann mal wieder klar machen muss, dass das alles gar nicht stimmt, was sie da erzählt. Und weil Mann mir nicht glaubt, dass die Firma Ista es nicht schafft, die Wasseruhr aus zu tauschen, hat die Eigentümerversammlung des Hauses beschlossen, bei mir mit Gewalt ein zu brechen, per Schlüsseldienst um die Wasseruhr mit Gewalt aus zu tauschen, weil schließlich ist das ja meine Schuld, dass ich mich weigern würde, die Wasseruhr aus zu tauschen. Der Nachbar von ganz unten hat es mir erzählt.

Ich weiß, es ist kompliziert und so was ist blöder Alltagsstress, der keinen interessiert, aber es geht um Terror, der aus meinen Augen von der Firma Ista ausgeübt wird, die ständig Geräte in meine Wohnung hängt, in meine privatesten Räume, von denen ich nicht weiß, was sie alles irgendwo hin senden. Regelmäßig überprüfen sie also diese Rauchmelder. Und regelmäßig kommt ein Mann vorbei, hängt ein Schild an die Haustür auf dem steht: Wir kommen am „Datum einfügen“ um „Uhrzeit einfügen“ vorbei und tauschen die Rauchmelder und die Wasseruhr aus. Da muss die Hausfrau selbstverständlich da sein, weil sie immer da ist und gefälligst gehorcht. Ob ich Zeit habe, wird nicht gefragt. Die dümmliche Frau nimmt sich also Zeit für den Herrn von der Firma Ista, der kommt zu spät oder zu früh. Je nach Laune. Schraubt 10- 15 Minuten an meiner Badezimmerwasseruhr herum und sagt: „Ich habe die Falsche dabei, ich brauche einen Adapter oder eine andere und komme dann irgendwann wieder.“ Zuerst kam der einmal im Jahr und ist immer mit dem selben Satz wieder gegangen. Zuletzt, im letzten Sommer kam er im 14 Tage Rhythmus. Geändert hat sich nix. Bis ich schließlich der Hausverwaltung über die Vermieter ausrichten ließ, dass ich die Firma Ista nicht mehr reinlasse, sondern sie eine andere fähigere Firma mit einer richtigen Wasseruhr vorbei schicken sollen. Dies sieht die Hausversammlung jetzt als das Delikt an, wegen dem bei mir mit Gewalt die Wasseruhr ausgetauscht werden soll. Es ist nicht notwendig, ich wollte nur eine andere Firma, weil Ista es absolut als Belästigungsmethode eingesetzt hat, um mal wieder in mein Badezimmer zu gehen.

Die Firma Ista als Überwachungsfirma zu verdächtigen ist mal wieder ein Zeichen meiner Schizophrenie.

3 Termine, von denen ich die Belege noch habe, bei denen die Wasseruhr von der Firma Ista nicht ausgetauscht wurde, trotz Eindringen in mein Bad.

Die Warmwasseruhr wurde inzwischen ausgetauscht. Während der Bauarbeiten am Wasserrohrbruch kam auf einmal ein Handwerker der Firma Ista, sagt: „Ich schaue mal nach der Wasseruhr“ Der kriegt es hin, kein Problem geht doch. Die Wasseruhr für warmes Wasser ist ausgetauscht. Dann frage ich: „Warum nicht die Wasseruhr für kaltes Wasser?“ Da sagt er: „Ich habe die heute nicht dabei, ich komme ein andermal wieder.“

Sie wollen in die Wohnung, in mein Bad, soviel Paranoia ist sicher.

Die Nachbarschaft hat jetzt also beschlossen das Bad mit Gewalt  und dem Schlüsseldienst zu stürmen, weil ich mich weigern würde, die Wasseruhr austauschen zu lassen.

Nicht der Geheimdienst. Auch nicht da Mobbing meiner Kolleginnen, das ist ganz normaler Fraueneifersucht. Es kommt nur alles auf einmal. Zusammen mit Migräne und Beinaheschlaganfällen. Und dem Lärm aus unbekannten Geräten in meinem Schlafzimmer, den man nur mit Ohrenstöpseln nicht mehr hört und bei dem niemand mehr schläft.

Nachbarschaftsstalking Teil 3 wird sicher fort gesetzt….. Teil 1; Teil 2

Überwachung: Kein Ofen vor der Wand
Zersetzungsmethoden

Nein, in Deutschland wird niemand, der politisch aktiv ist, z.B. gegen Stuttgart 21 demonstriert oder ein blog schreibt oder so, von Geheimdiensten tyrannisiert ?

Ich rief wegen der gestohlenen Unterwäsche beim Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen an und erzählte die ganze Stalking Geschichte. Als die Frau anfing mich zu beraten wurde sie mitten im Wort unterbrochen und die Telefonleitung war durchtrennt. Das hat sie bestimmt nicht selbst gemacht und ich war es auch nicht. Das Gespräch wurde also vielleicht abgehört und absichtlich verhindert, dass ich Hilfe bekomme.

Leitungen unterbrechen und Gespräche abhören wird nicht von Nachbarn, sondern von Geheimdiensten gemacht.

Nachtrag:

Die Hausverwaltung Schmid hat telefonisch den geplanten Einbruch bestätigt.

Sie werden mich jetzt verklagen, damit die Firma Ista wieder einmal zum Wasseruhrenaustausch vorbei kommen darf. Mit mir einen Termin zu vereinbaren haben sie dort ausdrücklich abgelehnt.


© 07. Juni  2018 Autorin Frau JulianeArnold. Stuttgart, Deutschland.
 Artemisnews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.