ArtemisNews

Foltert Merkel in der Psychiatrie?

Die Folter ist in Deutschland nicht durch ein Gesetz verboten. Das ist eh nicht so. Man hat sich das offen gehalten oder man braucht das noch, z.B. für die Psychofolter, genannt Mobbing, das auch nicht strafbar ist. Die Polizei wendet es selbst an. Das Mobbing wird als Gewaltmethode gegen Frauenrechtlerinnen oder politische Aktivisten angewendet. 

Man kann sagen, dass man Mobbing nur verklagen kann, wenn man jede einzelne Mobbingtat als Verleumdung, üble Nachrede, Sachbeschädigung oder Beleidigung anzeigt. Dann kommen Anzeigen zurück, weil sie Bagatellen geworden sind und nicht in ihrer Gesamtheit gesehen werden. 

Die Folter ist ebenso nicht verboten. Das einzige Gesetz, das uns in Deutschland vor Folter schützt ist das Grundgesetz, in dem erwähnt wird, dass die BRD sich an die Menschenrechtskonvention halten sollte und dort ist die Folter verboten. 

Die Folter insgesamt ist nur als Körperverletzung anzeigbar, in jedem einzelnen Fall, ähnlich wie beim Mobbing. Die Folter zur Nötigung von z.B. „Ändern Sie ihre Meinung und wählen Sie Merkel!“ Muss dann als Körperverletzung und Nötigung einzeln angezeigt werden. Dann kommt noch das komplizierte Völkerrecht hinzu, nachdem die Folter international geächtet ist. 

Die Körperverletzung ist also verboten. Die Freiheitsberaubung ohne Grund oder Richterlichen Haftbefehl auch. Dies ist das „Problem“ mit dem sich die Stuttgarter Polizei z.B. mir gegenüber auseinandersetzen muss. Sie hatte eigentlich vor, mich zum „Schwangerfoltern und zur christlichen Mission“ mit zu nehmen. Beides verboten. Dann sollte ich noch ein Plakat abhängen, oder die darauf geäußerte Meinung sei eine Geisteskrankheit, die man psychotherapierten kann. 

Hier liegt der Haken also. Die Stuttgarter Polizei hat das Folterproblem gelöst! 

Körperverletzung ist verboten, aber nicht, wenn ein Arzt dich aufschneidet, um deine Knochen gerade zu richten. Woher soll man jetzt wissen, wann die Polizei die medizinische Versorgung übernimmt, um z.B. deine Knochen mal gerade zur richten, obwohl sie gar nicht verletzt waren? 

Davon ist mir nicht zu Ohren gekommen. 

Es ist mir aber zu Ohren gekommen, dass ich ein gesundheitliches Problem hätte und zwar, dass ich nicht schwanger sei! Das reden meine Nachbarn und dann rufen sie die Polizei und sagen: Die läßt uns nicht rein und schreibt im Internet über Feminismus, tritt aus der Kirche aus und kritisiert Merkel auf einem Plakat! Außerdem will sie weder Wolfgang noch Felice die Türe oder bzw. die Beine breit machen! Die Polizei sieht den medizinischen Notfall und versucht also die Türe mit Brecheisen auf zu brechen und kommt nochmal nachts zurück, in Begleitung einer Amtsärztin und  rüttelt an der Türe, um sie endgültig auf zu bekommen. Ich wäre womöglich „schwanger gefoltert“ (Zitat Nachbarn) worden, wäre die Türe aufgegangen! 

Die Amtsärztin und das Gesundheitsamt begutachteten mich wenige Tage später auf meine „Gesundheit“ hin. Die Frau keifte mich aggressiv an: „Sie waren zu lange alleine!“ —— Ja, denke ich, der Felice durfte mich gar nicht besuchen! 

Die Foltergefahr, dass man mein „unschwangersein” und mein „ungeficktsein“ , das man in mich hinein interpretiert oder dass man selbst gerne kurieren würde, steigt. Ein medizinischer Notfall für die Männer, die die kalte Dusche als Therapie gebrauchen könnten!
Also wie immer, eine verschlagene niederträchtige hinterhältige Art, wie unsere Regierung etwas unternimmt und sich dabei als „Helferin“ aushiebt, während sie in Ruhe und gemütlich in der Psychiatrie Folter verüben. 

Schon früher wurde die Psychiatrie beim Foltern von Menschen erwischt. Das Gehirnwäscheprogramm von Geheimdiensten läuft dort. Es wurde vom KZ-„Arzt“ Josef Mengele eingerichtet und man spricht immer noch Deutsch, wenn so gefoltert wird. Das Programm heißt MK-ULTRA. Es gibt in Stuttgart seit Jahren Gerüchte über MK-ULTRA in den Geheimdiensten. 

Beate Bahner war letztes Jahr auch Opfer von Polizeilicher Gewalt und illegaler Haft in der Psychiatrie. Sie wurde sogar genötigt, ihre Berichterstattung über an ihr begangene schwere Körperverletzung zu widerrufen und dies, obwohl sie Anwältin ist. Auch sie hatte der Regierung Merkel widersprochen und wollte Verfassungsklage erheben. 

Ganz egal, ob Fälle auf den Tisch kommen oder nicht. Für mich steht die Polizei Stuttgart und Heidelberg unter höchstem Verdacht Menschen für die Regierung zu foltern. Beate Bahner wurde am Kopf verletzt, mich wollten sie mitnehmen und versuchen es immer noch. Es ist nur noch nicht geschehen. Wer weiß, wen sie alles bereits in Psychiatrien verschleppt haben, um ihnen Kircheneintritt aufzuzwingen und sie um ihre Frauenrechte zu foltern? 

Eine Menschenrechtsdelegation der UNO sollte die Psychiatriehäftlinge dringend befreien und diesbezüglich forschen. 


Print Friendly, PDF & Email