Die Vitruv Madonna. Die gegenderte DaVinci

Vorsicht Kunstbesprechung

Es ist in der modernen Sprache üblich geworden, dass nicht mehr ausschliesslich von Männern gesprochen wird, wenn auch Frauen eine Funktion oder einen Beruf ausüben.

Also zum Beispiel Ärztin und Arzt, Kanzlerin und Kanzler, Präsidentin und Präsident. Künstlerin und Künstler, Feminist und Feministin, Hackerin und Hacker, Kauffrau und Kaufmann, Autorin und Autor, Mann und Frau.

Die weltberühmte Zeichnung: Der Vitruvianische Mann von Da Vinci, hat eine besondere Bedeutung für uns. Das Bild ist eine Proportionslehre für das richtige Zeichnen eines Menschen. Gleichzeitig stellt es die Quadratur des Kreises dar. Der Kreisumfang des Bildes muss der Selbe Umfang sein, wie die des Quadrats. Gleichzeitig gilt es den goldenen Schnitt einzuhalten, um die idealen Proportionen eines Menschen fest zu stellen. Dies sind Grundgedanken der Renaissance um das Jahr 1500. Der Mittelpunkt des Kreises ist der Mittelpunkt des Universums. Symbolisch betrachtet. Darum ist der Bauchnabel des vitruvianischen Mannes von Da Vinci das Zentrum des darum herum gezeichneten Kreises. Das Quadrat symbolisiert die Materie. Das Zentrum des Quadrats ist der Schritt des Mannes, samt Phallus.

Da Vinci hat uns somit ein Kunstwerk hinterlassen, dass den Mann ins Zentrum des Universums, also der Welt und der Materie rückt.

vitruv-homo

Als Feministin konnte ich dies Kunstwerk so nicht weiter einsam stehen lassen.

„Es ist nicht gut, dass der Mann allein sei.“ (Genesis 1)


Das Zentrum des Universums ist nun auch der Bauchnabel einer Frau und das Zentrum der Materie ist im Schritt der Frau zu finden.

Ich schuf also die Zeichnung „Die Vitruvianische Frau“. Gespiegelte Fussstellung zu der originalen Da Vinci Zeichnung. Das alte Bild trägt den Namen homo vitruvian. Daher heißt die Vitruvianische Frau vitruv madonna. Madonna war das damalige Wort für Frau. Es wurde auch mit dem Wort Mona abgekürzt, wie es bei Frau Lisa zu lesen ist.

Die vitruvianische Frau kann nun als Bild als das weibliche Gegenstück zum vitruvianischen Mann eingesetzt werden. Der Mann ist nun nicht mehr allein. Im Zentrum des Universums steht jetzt auch eine Frau. Das Bild ist gegendert.



© 03. Februar  2017 Autorin und Künstlerin Frau Juliane Arnold. Stuttgart, Deutschland.
 Artemisnews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.