Die verlorene Moderne und die Rückschrittsgläubigkeit der konservativ – alternativen – grünen Politik

Früher war mehr Computer. Wir Frauen mussten nicht in der Windelwechelindustrie arbeiten, sondern waren Unternehmerin als Medienexpertin. Alles blinkte und war animiert in hochmodernen Designs und und sich bewegenden Bildern und neuen Computern. Heute ist die Welt stehen geblieben. Zum großen Teil haben wir das dem technologischen Rückschritt zu verdanken, denn die Dotcomkrise um das Jahr 2000 ausgelöst hat. Programme laufen nicht mehr oder waren für die Mächtigen nicht zensiert und überwacht genug, um sie weiterhin zu erlauben. Die animierte Website existiert so gut wie gar nicht mehr.

Wir haben die Magie der Kirche gegen uns, die uns das Mittelalter versüßt und uns auf Bronze und Steingut einschwört und den Hass der Grünen gegen das Auto, das nicht stehen bleibt und 3 Stunden lang geladen werden muss. Zum Glück fahren noch ein paar Benziner herum. Ich möchte mit meinem Auto nicht erleben, was ich mit meinem Handy habe: Ständig leere Accus. Brauchst du dann 2 Autos, damit immer eines geladen ist? Weil es ja nicht geht, dass es heute noch Auswechselaccus zu kaufen gibt, heute musst du den Ersatzaccu extern einstecken. Die Firma A. rettete mich vor Windows PCs, die nicht mehr einsatzfähig waren, weil sändige Upgrades für Virensoftware auf den Markt kamen und Kaspe*** und A**tivir beide versagten, beim Kampf gegen das Computer HIV. R.I.P. Computer. Computeranimationen macht heute niemand mehr, dafür kann das alles mein Handy ohne mich mit vorgefertigten Emojis. Ich bin als Karikaturzeichnerin out.

Es ist noch nich konservativ genug, denn der Elektroherd wurde gerade durch einen Campinggaskocher ergänzt, für den Fall der ständigen Stromausfälle, die wir hier in letzter Zeit nachbarschaftsbedingt haben. Die Polizei sah mich als Angreiferin an, als ich noch erwähnte, dass der Nachbar ab und zu meine Stromsicherungen raus schraubt. Die Absurdität des VictimBlamings ist bekannt. 

Insgesamt scheinen wir in Absurdistan oder einem Tollhaus zu leben, in dem folgende WERTE diskutiert werden: Wie diskriminieren wir die Frau an den Herd zurück und wie schaffen wir das Auto ab und wie töten wir unauffällig alle Muslime mit Ätzkalk, ohne dass jemand die Polizei und Bundeswehr der Holocaustplanung verdächtigt, wenn sie diesen bestellt……? 

Also der Geist Adolf Hitlers weht durch unsere rechtsradikalisierten ökofaschistischen Rassenhassstrassen und die Echtblondine will ihr Dirndl zurück, am Besten täglich tragen, damit der Lederhose die moderne Welt nicht auffällt, die Deutschland im Ferrari überholt und glitzernde Wolkenkratzerstädte mit vollautomatisierter Klimaanlage und multikulturellem Reichtum mithilfe von Unternehmerinnen, Muslimen, Buddhisten und Schwarzen erschafft und nicht auf deren Potential zugunsten von Rassenunterdrückung verzichten kann. Der technologische Rückschritt ist nicht aufzuhalten. Hier arbeiten wir an der Alternative: Kohlestromerzeugung und an der Milchmagd, die die Rechnungen  immer falsch ausstellt, Hauptsache nur, sie ist blond. Sie bekommt als Frau extra schlechten Unterricht in Baden-Württemberg, damit ihre Arbeit schlechter laufen wird und ein Mann sie besser missbrauchen kann. Irgendwann muss eine Frau wieder Kühe melken können, um einen Job zu bekommen und niemand liest eh noch das Internet. Alternativ zu  Adolf Hitler steht nur noch Pferdekutschenpolitik, oder was? Jedenfalls hier im Baden-Württtemberg. 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.