ArtemisNews

Die Vergewaltigung in der Kunst und Musik

Als Frau stößt man überall auf wunderschöne Musik und Kunst die von Männern ist. Leider bleibt der Missbrauch nicht aus, egal wohin man auch blickt.

Peter Paul Rubens malte nicht nur „dicke Frauen“ sondern auch schöne Grazien und einen ganzen Zyklus von Artemis auf der Jagd. Er liest sich wie eine Bildergeschichte, wo Artemis ihr Wild erlegt, wie sie es ausnimmt, wie sie eine Krone aufgesetzt bekommt und wie sie eine Party nach der Jagd feiert mit ihren Nymphen. Bis du siehst, wie eine der Nymphen von dem Satyr hinter ihrem Rücken vergewaltigt wird.

Persephone vom Pferd gerissen und entführt wird und noch während der Jagd, alle Nymphen, die Artemis begleiten von Satyrn überfallen und vergewaltigt werden. Die Enttäuschung ist riesengroß. 

In der Musik ist es auch nicht besser. Rape-Musik ist von Rappen zum Rapen gemacht worden, wo sie Leute zum Vergewaltigen anheizen. Und die Rolling Stones haben bei mir gemischte Gefühle ausgelöst, für einen der besten Rock´n Roll der Welt: „The Midnight Rambler“ ist der Mitternachtsvergewaltiger. Die Einstellung von Metallica zur Vergewaltigung ist gemischt. Es wird absolut deutlich gezeigt, wie die Huren in Amerika der Vergewaltigung ausgeliefert sind, aber es wird nicht verherrlicht sondern angeprangert.

„The Unnamed Feeling“ ist eine Anklage an Vergewaltiger, das Video muss dazu angeschaut werden.


Es wird überall offen über Vergewaltigung gesprochen, Rapemusik habe ich leider nicht im Zitat, weil ich sie nie höre. 

Nachtrag:

Nach ein paar Tagen nachdenken, wird mir klar, dass es die Vergewaltigung auch in meiner eigenen Kunst gibt und dass die bloße Darstellung schon problematisch ist auch wenn es bei Opfern eine Traumabewältigung ist.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.