ArtemisNews

Die neue Coronadiktatur der Kirche und das Ghetto für die Versklavung der Frauen

In die Enge gedrängt werden wir hier im Ghetto Stuttgart. Eine Altenpflegerin muss 350 € Bußgeld zahlen, weil sie nachts zum Schichtdienst fährt und die Polizei Stuttgart keinerlei Hemmungen hat, in einem Stock in ihrem Auto noch einen verbotenen Schlagstock zu sehen, um ihr noch mehr Geld ab zu zocken: Grund: Eine Frau mit Arbeitsplatz, schichtet und bekommt dafür einen Hungerlohn. Sie ist also folgendes: Der Feind des patriarchalen Katholikenstaats, der hier gerade errichtet wird. Immerhin wird jede Frau hier von allen Seiten dazu aufgefordert, sich in eine AfD konforme Hausfrauenrolle aus den 1950er Jahren zu begeben und ihre Manne alle Wünsche von den Augen ab zu lesen. Die totale Hörigkeit der privaten Sex und Haussklavin ist einfach nicht gegeben, wenn Frauen frei herum laufen können und auch noch mit eigenem Auto zum Arbeitsplatz fahren und sei er auch noch so schlecht bezahlt. 

Außerdem wird die Frau in Stuttgarts Strassen von allen Seiten von Männern mit ausländischem Aussehen angesprochen, belästigt, verfolgt über hunderte Meter auf denen sie ohne Abstand ein zu halten hinter einer Spaziergängerin her hecheln und „Hallo Hallo“ rufen und „du musst mit mir reden“ dabei im Mund immer den Fragebogen der Vergewaltiger: „Hast du einen Mann?“ Im Schlossgarten werden Frauen vergewaltigt. Das ist normal. Der Schlagstock einer Altenpflegerin ist pure Angst vor dem Mann auf der Straße in Stuttgart, der immer noch in großen Mengen Frauen belästigt. Wir sprechen von bis zu 5 Männern gleichzeitig, die Frauen umringen und ihre Fragen stellen und sie zumindest zum Weggehen aus der eigenen Heimatstadt nötigen wollen. 

Gleichzeitig hat der deutschstämmige Mob der Nachbarsmänner mit Sohn beschlossen, Frauen wie mich jetzt auf Schritt und Tritt zu beobachten und an zu zeigen, bei was auch immer sie mich beobachten. 

Die Polizei stochert also wegen eines angeblich beleidigten Nachbarn nun auf meinem Bankkonto rum und ermittelt seit Wochen. Das Konto wurde gesperrt, wenn ich nicht anklicke, dass ich hier ein Kunstatetelier betreibe. Woher sie das wissen? Das kann nur die Polizei oder der Verfassungsschutz ihnen gesagt haben, immerhin dürfen sie bei mir alles durchforsten, weil ermittelt wird, ob hier ein Mann ist, der jemanden in der Gegend beleidigt hat. In Wahrheit ermitteln sie, wie viel Geld ich habe und wer der Mann ist, den sie zwingen wollen mich „schwanger zu foltern bis ich einen kugelrunden Bauch habe“ Dies der Satz, der mir von irgend einer Seite der Nachbarn in die Wohnung über Soundschleife eingespielt wird. (MK ULTRA-Methoden) Genau wie das Gespräch aus der Nachbarwohnung: „Wir nehmen ihr jetzt das Auto weg, weil wir wollen hier das Christentum“ Dann haben sie hier mal wieder Hobbyholocaust gegen die umkatholische Frau, bei der jedes Nachbarskind in Gefahr ist, bei meinem Anblick tot um zu fallen. Dies behauptet auch mein Ex Arbeitgeber, Land Baden-Württemberg. Als Kinderlose steht dann im Kündigungsschreiben: „Sie hat Kinder auf dem Wickeltisch alleine gelassen.“ Selbstverständlich wird das ohne Beweise behauptet und gekündigt und noch ein Berufsverbot oben drauf und eine Ausweisung aus dem Bundesland. Immerhin dürfen Frauen ohne Kinder hier nicht arbeiten, weil Frauen mit Kindern auch nicht arbeiten können und „höhöhö“, sagt der Politikerincel: 

„Wir schaffen hier den Hausfrauparagraphen wieder zurück.“ 

Gesagt getan, in Form der üblichen perfiden Art, das Kind als Gefängnis oder Fessel für die Frau zu benutzen werden sie hier lieber für immer alle Kinderbetreuung schließen, als eine Frau noch mal arbeiten zu lassen. Die private Sexsklavin war nicht mehr so hörig dem Manne gegenüber, seit sie eigenes Geld verdienen und unabhängig werden durfte und musste so seinen rektalen Ausgang nicht mehr mit der Zunge auslecken, nur weil sie auf sein Gehalt angewiesen war. Die katholischen Vateranbeter sind entsetzt über die Frau die einfach an ihnen vorbei geht ohne zu grüßen, während die patriarchalen Richter sagen: „Sie hat ihn zuvor angelächelt, darum war die Vergewaltigung der Frau erlaubte Einvernehmlichkeit“. 

Deutschland schießt alles nieder, was dem extrem rechten konservative Manne nicht passt: „Shutdown“ für Modische Masken, die genauso dick oder dicker sind, als OP-Masken. Eine Uniform gehört zu jedem echten Faschismus dazu, der Gleichschritt ist in der modernen Version die Abstandsregel. 

Wir werden eingeschlossen in der Stadt, da hier die Berufsverbote gelten und eine Flucht unmöglich gemacht werden soll, wen die Kirche beschließt, dass du jetzt deine Rolle als Haussklavin anzutreten hast, dann läßt die katholische Kirche in deine Wohnung dröhnen, dass du hier nicht eingesperrt wurdest, damit du auf Arbeit hoffst sondern damit du dich endlich von den Nachbarn schwängern läßt, die Herrenrecht über jede freie Frau haben wollen, die sich in der Wohnung verschanzt, währen sie gegen die Türe treten und danach versuchen sich Zutritt mithilfe der Polizei zu verschaffen. Wieder wird gegen die ungehorsame Frau ermittelt. „Sie hat nicht aufgemacht.“
Der Lockdown kommt den Wünschen nach dem Hausfrauparagraphen nach, die Frau wird in die Wohnung eingesperrt, wie eine Gefangene. Die Privatsklavin mit Kind muss ihren Dienst tun, die anderen kündigen sie einfach mit dem Befehl jetzt schwanger zu werden. 

Der 80 Jährige Mann wird im Altenheim durch Kitaschließungen vor Frauenrechten geschützt.

Der Coronainzidenzwert auf unter 0,005% gesetzt oder dann bleibt alles im Lockdown, weil es nicht um Corona geht, sondern um die Errichtung einer Kirchendiktatur, die alle weltliche, aufgeklärte Weltanschauung vernichtet, Wissenschaft, Bildung und Kultur und selbstverständlich die Menschen- und Frauenrechte. Alles das ist erst in ein paar Jahren endgültig verschwunden und die Kirche dann wieder Kaiser von Europa. Alles das wollen sie nicht und alles das wollen sie abschaffen. Die katholischen Priester. Sie lassen keine Konkurrenz mehr zu und sie wollen Verfügungsgewalt über alle Frauen und alles Geld. So wird es gesprochen, in meinen Nachbarwohnungen, die ich leider zu laut hören muss, gegen meinen Willen. Auch wird beschlossen: „Stuttgart soll eine Judenfreie Zone werden“ und „Frauenhäuser nieder brennen“ und „In Stuttgart soll es nur noch Hausfrauen geben“. Das alles muss ich hier mit anhören. So absurd es klingt, waren in den letzten Jahren hier Treffen mit dem Titel: „Wie rechtfertigen wir besser den Antisemitismus“. Da wundert es einen nicht mehr, wenn in den Nachbarwohnungen offen am Holocaust 2.0 gearbeitet wird und ich den Judenstern von denen schon mal im Voraus verliehen bekommen habe. Bei der Polizei wird abwechselnd mal wieder gemeldet, ich sei verrückt und ein „Problem“ das von mehreren Nachbarn, so dass die Schuld ganz bei mir liegt, wenn sie mich deportieren lassen. Jetzt zieht sich die Schlinge um unseren Hals zu, das Ghetto wird bald abgeriegelt und der Fluchtweg dadurch geschlossen. Todesangst vor dem rechten Klüngel. Egal, alle verteidigen Merkel vor mir und schmeißen mit „Scheiße, Pisse und Kotze“ nach mir und meinem Auto. Und einem Ei. 

So lange werden sie das Niederschießen (Shutdown) durch ziehen, bis alles verschwunden ist, was katholische Priester stört und ich überlege mir, ab wann man das Ghetto Stuttgart verlassen muss, um noch Asyl in einem freien Land zu bekommen, so lange das Militär die Straßen noch nicht abriegelt. Wer Ghettos baut, will die Bewohner auf lange Frist ermorden, auf jeden Fall sollen die Frauen darin in der Gefangenschaft durch ihre Ehemänner gehalten werden, ohne Hoffnung auf Entkommen durch eigenes Geld. 

Und immer wieder dröhnt es in meiner Küche durch die Wände zu meinen Nachbarn: „Ich foltere dich, bis du schwanger bist“ Leben in der Halbhölle. 

Liebe Mainstreampresse: Das persönliche Erleben von Lügen durch die Regierung zur Vernichtung von Frauenrechten hat mich gelehrt, dass wir hier nicht geschützt, sondern betrogen werden. Alle Propaganda nützt nichts, im Vergleich zu dem, was hier wirklich geschieht und wir am eigenen Leib erfahren. An ihren Taten kann man sei erkennen und was sie tun ist eine frauenverachtende, super rechte, antisemitische, kirchliche Diktatur zu errichten und das, weil die Regierung dies im Zuge von weltweiter Coronapandemie unauffällig durch ziehen kann. Unsere Regierung ist immer noch hörige Dienerin der Politik Adolf Hitlers und das mit großer Rückendeckung in der rechten konservativen religiösen Bevölkerungsschicht, die „Jetzt endlich mal wieder Jagd auf Frauen und Juden machen darf, jetzt, da die Polizei ihnen dabei hilft.“ So ist es hier im Block und fast überall in Stuttgart. 

Brandspuren auf meinem Autodach – angezündet durch Feuerwerkskörper, die die Kinder von Herrn C. vom oberen Balkon darauf geworfen haben sollen. Dies sagt die Nachbarin aus.
Print Friendly, PDF & Email