ArtemisNews

Die Kleiderordnung der Frauen im Jahr 2020

Was du im äußeren trägst überträgt sich auf die Seele, es verändert dein Bewusstsein und dein Verhalten. Allein das Gefühl, dass das Kleid auf deiner Haut auslöst ändert deine Körperhaltung, dein Selbstbewußtsein, den aufrechten Gang und deine Stärke. Manche Kleidung macht dich verwundbarer als andere.

Manche hindert dich daran, ein Interview mit ein paar Punks zu machen,  da du gerade ein weißes T-Shirt trägst. Kleidung kann deine Rüstung sein oder dich bloß stellen. Du kannst ständig darum kämpfen, dass du dich nicht zu weit vor beugst, da du mit dem Minirock sonst den Männern die Vagina hin hältst und sie versuchen die ganze Zeit einen Blick zwischen deine Beine zu erhaschen. In Stuttgart ist der Minirock nicht mehr in oder er taugt nur noch zum Straßenstrich, wer einen Rock bis zu den Knien trägt, wird von mehreren Seiten gleichzeitig von Männern angefallen. Dieselben, die inzwischen als „Randalierer“ doch noch in den Focus der Polizei gekommen sind. Wir bedecken unsere Beine, wie es die Scharia der Stuttgarter Strassengesetzte vor schreibt, um zu überleben. Die Rempelattacken, bei denen Männer auf einmal Auffahrunfälle für Fußgänger machten und brutal gegen meine Schulter und Brüste geprallt sind, um mich zu Boden zu werfen, sind wohl Versuche zu stehlen und gleichzeitig zu grapschen. Auf jeden Fall dachte ich über Nietenkleidung nach. Es gab welche von ACDC, Nieten auf den Schultern, es sah umwerfend sexy an mir aus und hätte mich in diesem Straßenkrieg geschützt. Eine innere Stimme sagte mir, dass ich mit dieser Kleidung an jeder Straßenecke dann von der Polizei kontrolliert werden würde. Lehrerinnen tragen die Uniform des Nichtssagenden, sie dürfen keine politischen oder religiösen Symbole am Körper tragen. Es sei denn, sie tragen riesengroße Kreuze. Dann sieht jede andere darüber hinweg. Trägst du einen kleinen Buddhaanhänger wirst du totgemobbt. Verboten ist beides. Rechte Politik zwingt uns einen mittellangen Haarschnitt in hellblond auf, wenig Make-up und trotzdem drauf. Die Hautfarbe der Echtblondine ist dafür notwendig. Diese Frau ist entweder CDU-Politikerin oder Hausfrau mit Teilzeitlehrauftrag. Mit naturdunkelbraunen Haaren kommen Leute auf dich zu, die dich in ein anderes Land verweisen wollend anbrüllen, welche die dich vor die U-Bahn werfen wollen und welche, die versuchen, dich aus Versehen auf dem Gehsteig zu überfahren. Das ist als Kleidungsstück verboten und richtig gefährlich. Röcke müssen hell sein oder dunkelblau mit weißen Punkten, das trägt die 50 er Jahre Hausfrau und das wollen die Männer von den Frauen sehen, dass sie sich zurück in alte Rollenklischees beugen. Das Kleid ist verhext, es wurde von Millionen Hausfrauen ohne Rechte getragen, die waren gebeugt und versklavt unter Gesetzten, die ihnen Putzarbeit zuwiesen und gleichzeitig den Arbeitsplatz vom Ehemann kündigen ließen. Sie durften kein eigenes Bankkonto haben und das Gesetz verpflichtete sie zum Kochen. Der feuchte Männertraum ist, dass Barbie im Putzkleid 3 Kinder auf dem Arm hat und ihm den Kuchen backt. Da Barbie den Kuchen früher auch immer gegessen hatte, träumte er nur noch vom Topmodell mit der schlanken Figur. Keine Frau kann so ein Wunder vollbringen 56 Kilo zu wiegen, 170 groß zu sein und ständig Kuchen zu essen. Dazu soll sie immerzu schwanger sein. Das Geld der Frauen geht nicht in nur in die erzkonservative katholische Kleidung, sondern auch niemals erst in ihren Geldbeutel. Der Papst weist die Kleiderordnung an, die Männer geben dir kein Geld für was anderes. Du trägst dann Porno im Schlafzimmer und kriegst auch eine Stange zum Dancen drin. Wenn die Performance nicht stimmt, kommt er mit Alkoholfahne erst Sonntag Abends zurück. So ist das, wenn du nicht selbst Geld verdienst. 

Der Straßenkampf in Stuttgart hat mich jetzt von dunklen, unauffälligen Jeans überzeugt. Das verhaften sie nicht und es ist recht dicht, so dass die Rempler mir nicht gleich blutende Wunden schlagen, wenn ich zu Boden gehe. Die Männer mir nicht gleich in die Vagina langen, wenn ich einen Rock trage und ich relativ wenig „Straßenhure“ ausstrahle. Das ist sicherer, schützt mich aber nicht davor, dass sie es trotzdem versuchen. Kleidung ist Mind-Control. Was du anziehst bestimmt dein Selbstbild und dein Verhalten und es verändert das Verhalten der anderen Menschen dir gegenüber. 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.