Die Hippies

Über so viele Jahre hinweg, konnte ich in Deutschland ein normales Leben führen, wie ich es will. Die Hippies haben es für mich erkämpft, mit Love, Peace, Rock´n Roll und oft auch Drugs. Sie haben alternative Lebensformen zur streng katholischen konservativen ein geführt. Die vielen Gemeinschaften, die sich gebildet haben leben zusammen in freier Liebe und Freundschaften. Partner kommen und gehen. Der Staat wird nicht jedes Mal um Erlaubnis gefragt. Die Kirche wird nicht jedes Mal um Erlaubnis gefragt. Sie haben Sex und trennen sich oder sie bleiben zusammen oder sie haben mehrere Partner gleichzeitig. Es ist unter uns Studenierenden in den 90 er Jahren völlig normal gewesen uns zu lieben.  Wir Kunststudenten haben uns sowieso nackt ausgezogen und gegenseitig angemalt, um danach zusammen in die Dusche zusteigen. Selbstverständlich mit gemischten Geschlechtern. Die Welt um mich herum ist ein Ort des ekelhaften konservative Christenfaschismus geworden, in der ich jeden Tag vom Staat und von religiösen dumm angemacht werde, warum ich den Staat nicht um einen Trauschein gebeten habe und der Pädophilenkirche keine Steuern mehr bezahle, damit sie von der Kanzel aus die Frauen zu Menschen zweiter Klasse deklarieren und damit gleichzeitig die Verfassung mit Füßen treten und Volksverhetzung betreiben. Der Hass mancher Männer in Stuttgart ist unermesslich hoch geworden.  Ich bekommen keine Luft mehr vor der Bedrängnis, mit der mir der Chor der Lehrerinnen meiner Ex-Schule befiehlt, ich solle erst wieder kommen, wenn ich ein Kind geboren hätte und dies in der Kita sei. Ihr vorwurfsvolle Blicke begleiteten mich jeden einzelnen Arbeitstag und ihre spitzen Zungen waren voller Verletzungen und Beleidigungen. Wegen meiner Nichtreligiosität hörten alle auf mit mir zu sprechen, die dies zuvor noch getan hatten.

Viele Jahre über waren Hippies in der Stadt, die die kostbaren Dämpfe ihrer Räucherware überall verbreiteten und die Stadt in eine „Alles easy“ Stimmung brachten. Wo sind all die Hippies hin, wo sind sie geblieben? Die meisten waren eine Generation älter als ich. Schmerzlich bemerke ich, was passiert. Sie sterben, werden von Pfarrer Bräuchle aus der Stadt verjagt. Sie sterben an Armut oder werden obdachlose Künstler. Sie sind am Aussterben oder werden gezwungen irgend welche Arbeiten zu machen, die sie hassen. Die Generation Althippies liegt im Sterben, während die Generation Erzkonservativ das Land in den Abgrund stürzt und alle Andersdenkenden mit Gesetz, weniger Geld und Mobbing in ihre Lebensweisen zwingen wollen. Sie wollen uns zum Heiraten und Gebären zwingen, die Frau aber bitte nur in einer Abhängigkeitssituation vom Gehalt des Mannes, damit er die Macht hat und Sex fordern kann und eine Frau mit Babies mit Verlassen bedroht, die nicht spurt. Die Firmenchefs haben die letzten 10 Jahre eine Abmachung getroffen: Sie schmeißen alle Mütter raus (Zara), sie stellen keine Frauen im gebärfähigen Alter ein, sie stellen überhaupt keine Frauen ein in technischen Berufen oder in Berufen, die sie für Männer reservieren, wie Mediengestaltung. 

Der Computer wurde mir kaputt gehackt, der zweite auch. Mein Auto fuhr gut, wurde geparkt und konnte nie wieder gestartet werden. Die Werkstatt weigerte sich, es zu reparieren.  Totalschaden. Mein Werkzeug für Selbständigkeit wurde zerstört. Nebenbei wurden meine Goldschmiedezangen aus dem Atelier gestohlen. Noch ein Männerberuf. Das Werkzeug klauen symbolisiert, das Geldverdienen unmöglich machen. Als ob sie sich alle abgesprochen haben wollen sie Frauen in Hausfrauen und Huren notfalls Kindererziehung und Pflegeberufe zwingen. Alle anderen Wege sind verschlossen. Außer Hartz IV -Verhungern. Auf Gebärmutter reduzieren, nicht mit Frauen sprechen außer den Satz: „Willst du Sex?“ Dürfen sie nix mehr zu Frauen sagen und auch nicht irgend etwas anderes mit ihnen unternehmen. Männer, die beim Frauenhass nicht mit machen, werden gedisst. Jeder wird vom anderen aufgefordert mit zu machen. Vergewaltigungstricks werden in Seminaren unterrichtet, von „Pick-Up-Artists“. Wie am eine Frau an die Wand drückt und würgt, dass ihr die Luft weg bleibt, darf unterrichtet werden, ohne dass der Staat eingreift. 

Rechtsruck ist Hassruck ist Konservativruck.
Radikalisiertes Christentum ist Antisemitismus, Atheistenhass,  Rassenhass. Und es eskaliert in brutale Psychische Gewalt, die viel zu oft in körperliche Gewalt um schwenkt. CSU-Nazis sind die Folge, Fremdenhass im Christengewand und geleugnete Pogrome und Menschenjagden mitten in Deutschland mit freundlichem Wegsehen unseres Heimatministers für Ausländerhass. 

Als Frau kannst du nur noch deine lange Hose nehmen und dich hinter verschlossenen Türen verkriechen. Nie mehr Lächeln oder kurzen Rock tragen. Alles klar Frau Richterin. 

Alles wird deine Schuld sein. Die Liebe ist tot in Deutschland. Alle werden zu Arschlöchern erzogen. Das Patriarchat nach Mittelalterprinzip ist zurück. Rechtsstaat nur für Männer, eh klar. Die Hippies sind weg, sie werden schmerzlich vermisst. Die jüngeren schließen sich zu oft der Spießergeneration an und werden gezwungen oder gebrochen am allgemeinen Frauenhassprinzip Teil zu nehmen. Rape-musik statt Lovesongs. Hör ich mir nicht mehr an Kollegah. 


PS: Das Wort Arschloch wird verwendet, da es sich um Dichtkunst handelt und die Erzieherin Merkel es mir nicht verbietet die Wahrheit zu sagen. Dann zensieren Sie doch.


 

© 16 September 2018 J.Arnold. Stuttgart, Deutschland.
 Artemisnews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.