DIE ÄRZTE und wie sie einer Frau Medizin verweigern

Vorsicht IRONIE. Es gibt Leute die blicken es sonst nicht.

Die Macht über die Medikamente liebt voll und ganz in den Händen der Ärzte.
Diesen Monat haben sie leider kein Budget mehr, „Sie können es sich doch leiten, (so als Frau) ein paar Tage mit Kopfschmerzen ins Bett zu liegen, bei Ihnen ist das doch egal.“

Natürlich gilt das auch für Nierenbeckenentzündung und wochenlang nachweisbares Blut im Urin. Da haben „Sie sicher menstruiert“ (NEIN habe ich nicht?) kommen sie nächste Woche nochmals zur Untersuchung. ?)Die Woche darauf: Die Krankheit besteht noch: „Kommen Sie nächste Woche nochmals zur Untersuchung.“ Die dritte Woche, das Blut ist mit dem Auge sichtbar: „Kommen Sie nächste Woche nochmals zur Untersuchung.“

Die Krankheit geht unbehandelt von alleine weg. Vorläufig.

So eine Frau, die soll nicht arbeiten, wir stellen hier nur Männer ein. Wir dürfen es nur nicht sagen, da gibt´s Gesetzte dagegen. Wir suchen einen SENIOR heißt: MANN – Graphiker ohne M/W also bitte Frauen, lasst es.

„Herr Dr. Schuh ist auf einer Tagung, bitte gehen sie zu Frau Dr. Sowieso, die kriegt sonst keine Patienten, weil alle zu dem Mann wollen, gibt´s eine Scheindoppelpraxis.“

„Wenn ich sie für krank erkläre, dann kriege ich kein Geld, den ich bekomme nur für den Erstbesuch Geld, den Rest zahlt die Krankenkasse nicht. Kommen Sie im nächsten Quartal wieder, mal sehen.“ Noch eine Untersuchung, schwere Schmerzen, ach egal. Ist nur eine Hausfrau, die arbeitet eh nicht, Frauen sollen nicht arbeiten. Frauen haben nicht die Kompetenzen in unserer Firma zu arbeiten, sie haben keinen Penis.

„Frauen die keine Kinder bekommen sollen sterben.“ Predigt der pädophile zölibatäre katholische Priester von der Kanzel.

Ein Antibiotikum ist für eine „HAUSFRAU“ viel zu teure und die Krankenkasse darf damit nicht belastet werden, genau so wenig, wie für ein Triptan für eine chronische Migräne, wenn die Frau doch bloß eine Frau und damit arbeitslos ist, kann sie doch tagelang mit schweren Schmerzen ins Bett liegen.

Eine andere Ärztin und das Arbeitsamt: „Sie wollen eine Krankschreibung wegen einer Migräne?“ „Sie sind bloß zu Faul zum Arbeiten, nehmen Sie gefälligst das (süchtigmachende) Medikament und gehen Sie arbeiten.“

WUTANFALL: „WAAAS ein Posttraumatisches Stresssyndrom, was soll das denn? Was für eine Unverschämtheit, deswegen eine Therapie zu machen“

Ein Posttraumatisches Stressyndrom gibts bei Frauen schließlich nur nach Vergewaltigung und das ist ja, wie wir alle wissen das Verbrechen, das die Frau am Mann begeht, wenn sie vergewaltigt wurde, wenn sie vor Gericht zieht. Eine Therapie deswegen ist genau so ein Verbrechen und so einer Frau darf ein Arzt auf keinen Fall helfen, wenn sie wegen des Gangrapes noch Schmerzen hat oder eine Therapie braucht.

Der Rape-Culture würde er in den Rücken fallen, sie bringt sich dann vielleicht nicht selbst um und erledigt das Problem, das meistgehasste Ding auf der Welt: DIE FRAU. Selbst zu beseitigen.

Außerdem könnte die Krankheit und ihr Nachweis durch einen Arzt ein Beweis vor einem unserer UNGERICHTE (Ungerechten Gerichte) gelten, die dann die Frau für den Nachweis, dass sie vergewaltigt wurde trotzdem schuldig spricht, weil das hier die Logik der korrupten Justiz ist.

„Sie haben keine Arbeit? Wir sanktionieren jetzt ihre Faulheit!“

„Frauen sollen nicht arbeiten und wir sanktionieren sie für Arbeitslosigkeit.“
Sie bekommen keine Krankschreibung und kein Medikament.

„LEGEN SIE SICH INS BETT UND STERBEN GEFÄLLIGST. SIE HABEN EH KEINE KINDER“


Nachtrag vom 28.08.2017

Nach mehrmonatiger Verschleppung meiner Blasenentzündung, die meine Ärztin zwar festgesetellt, aber nicht behandelt hat, ist sie nun sehr akut.

Ich habe in das Formular nur meine 2 Berufe Lehrerin und Multimediadesignerin eingetragen und nicht „Jobcenter“ Der Arzt, nicht deuschstämmig, behandelt mich und  läßt mir ein Recht auf Leben.
Es wurde eine schwere Entzündung von einem Urologen festgestellt und ich bekomme endlich Antibiotika.

Die „Ich glaub das Nicht, weil Juliane hat es gesagt “ Menschen, brauchen immer Beweise:


© 30. Juni 2017 Autorin Frau Juliane Arnold. Stuttgart, Deutschland.
 Artemisnews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.