Der Rechtsstatus einer aufblasbaren Sexpuppe….

….ist etwas, wovon eine Frau in Deutschland nur träumen kann.

Deren Beschädigung wäre strafbar.

Deutschland und Katar: Vergewaltigung ist strafbar für Opfer

Katar: Touristin zeigt Vergewaltigung an und wird inhaftiert

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-06/katar-vergewaltigung-niederlaenderin-anzeige-gefaengnis

Deutschland: Frau zeigt Vergewaltigung an und steht vor Gericht.

„Denn nachdem ein Medienanwalt die Verbreitung des Videos eindämmen wollte, nachdem Gina-Lisa Lohfink bei der Polizei von einer möglichen Vergewaltigung berichtete, nachdem die Festplatten und Handys der Männer sichergestellt wurden, nachdem Gina-Lisa Lohfink Monate nach der Tat das erste Mal vor Gericht aussagte, nachdem die beiden Männer vom Verdacht der Vergewaltigung freigesprochen wurden, steht sie heute wieder vor Gericht. Allerdings als Angeklagte. Sie soll die Männer fälschlicherweise der Vergewaltigung und der Verabreichung von K.O.-Tropfen verdächtigt haben und deshalb 24.000 Euro Strafe zahlen.“

http://www.bento.de/politik/fall-gina-lisa-lohfink-warum-das-deutsche-recht-vergewaltiger-schuetzt-und-opfer-bestraft-621468/#refsponi

Die ethisch und moralischen Standards scheinen, in Deutschland wie in Katar, die gleichen zu sein:

Die Schuld trägt immer die Frau.
Das Opfer einer Vergewaltigung wird bestraft.

Der Mann darf alles.

Dies hat verheerende Auswirkungen auf eine Gesellschaft.

Die Justiz funktioniert nicht.

Die Frau ist Freiwild und kann sich nicht frei bewegen.


Die Frau hat in Deutschland den  Rechtsstatus unterhalb einer aufblasbaren Sexpuppe, da es strafbar wäre, diese zu beschädigen, sofern sie Fremdeigentum wäre. Sollte ein fremder Mann sie stehlen und besteigen und beschädigen müsste er sich wegen des Diebstahls und der Sachbeschädigung vor Gericht verantworten.

Der Körper der Frau hat nicht den selben Stellenwert in Deutschland, den die Gummipuppe genießt. Wer sie entführt und unter Drogen setzt und vergewaltigt bekommt immer Recht. Notfalls wird die Frau verklagt.


Eine Falschbeschuldigerin ist eine Frau die vergewaltigt wurde und deren Vergewaltigung vom deutschen Sexualstrafrecht nicht abgedeckt ist. Sie wird daher selbst vor Gericht gestellt. Es ist klar, dass ein deutliches Signal an die Frauen im Land gesetzt werden soll, das heißt:

GEHT NICHT ZUR POLIZEI.

An die Männer wird das Signal gesetzt:

IHR DÜRFT VERGEWALTIGEN; WIE IHR WOLLT; IHR HABT DAS WOHLWOLLEN DER JUSTIZ AUF EURER SEITE. Wir schaffen euch diese Frau schon vom Halse und zeigen ihr mal so richtig, wer hier die Gewalt hat.

All dies führt zur Zerstörung von Sozialstrukturen. Männer führen einen Gewaltkrieg gegen die Frauen. Mit voller Deckung des Staates.

Das führt dazu, dass die deutsche Gesellschaft total verroht. Die Männer sehen genau, dass sie alles dürfen. Sie dürfen ganz offiziell mit Frauen machen, was sie wollen.
Sie dürfen sich millionenfach die Vergewaltigung einer Frau im Internet ansehen und dabei glauben, alles sei rechtens. Sie können gar nicht mehr unterscheiden, was eine Vergewaltigung ist und was nicht. So schreibt z.B. ein Kommentator, dass der Gesichtsaudruck der Frau ja Lust zeige. Anscheinend kann er Lust von Qualen nicht mehr unterscheiden. So normal ist es geworden, dass das Leiden der Frau zum Standard beim Sex gehört und dass es uns al die weibliche Lust verkauft wird, wenn die Frau gequält ist.  Dies ist nicht mehr nur bei den Sadomasochisten so, sondern inzwischen in der Mitte der Mitte der Gesellschaft angekommen.

Das Leiden der Frau ist normal. Der Mann kann sich als der Sieger fühlen, der die Trophäe gewonnen hat. Ob das mit Gewalt geschieht ist völlig egal. Die Trophäe wird im Internet herum gereicht und die Anklicker der Gewaltpornos werden so zu millionenfachen Mittätern.

Sie finden es völlig normal, dass auf dem Vergewaltigungsfilm Vergewaltigungsfilm da steht. Sie lieben es so etwas zu sehen.

Die absolute Rechtlosigkeit, die inzwischen für die Frau herrscht ist ein El Dorado, für jeden Frauenhasser im Land, der das Leben einer Frau zerstören will. Er darf das, ohne mit irgend einer Konsequenz rechnen zu müssen. Das wohlwollende Mitleid der deutschen Presse ist ihm sicher. Das führt zu immer mehr Gewalt und der Zerstörung des Geschlechterverhältnisses. Die Legalität der Prostitution tut ihr Übriges. Die Frau ist eine käufliche Ware und wird nicht mehr als menschliches Wesen auf Augenhöhe wahr genommen. Die Verachtung für die Frau steigt. Ihr Status als Mensch zweiter Klasse wird somit zementiert. Besonders da die Trophäen, die bei Vergwaltigungen gedrehten „Pornos“ überall herum gereicht werden dürfen.

Das Geschlechterverhältnis in Deutschland degeneriert zu einem Machtkamp der mit einer Brutalität geführt wird, die mich nur noch an den Islamischen Staat erinnert. Wo Frauen ebenfalls mit Gewalt verkauft und vergewaltigt werden und es ist ein riesen Geschäft während die Frau keinerlei rechtlichen Status mehr hat.

Deutschland geht da natürlich subtiler vor, so das heilige Feigenblatt namens rechtsstaatliche Demokratie, das wir nach außen hin zur Schau tragen, keinen Makel erhält. Es gibt international vor, wir hätten Menschenrechte und Grundrechte und ein Sexualstrafrecht. De Fakto sind die Frauen rechtlos. Sie können ihre Vergewaltigung nicht anzeigen, ohne selbst mit einer Strafe zu rechnen. Oder es wird in 93 % der Fälle der Täter frei gesprochen. Die Männer lehnen sich lachend zurück und hämen in den Kommentarspalten: „Im Zweifel für den Angeklagten“
Und die Zweifel bestehen immer, denn der Mann zahlt den Gutachter und wer weiß?

Im Fall Gina Lisa Lohfink war der Fall eindeutig. Es wird in der Presse diskutiert, dass ihr „NEIN“ oder „HÖR AUF“ nach bisherigen Sexualstrafrecht nicht gilt. Das ist natürlich ein Skandal und das Gesetzt muss geändert werden.

Das Problem sehe ich aber auch an anderer Stelle. Hier wurde eindeutig nicht Recht gesprochen. Die Sedierung der Frau mit K.O Tropfen stellt bereits einen Straftatbestand dar. Ihr betäubter halbwacher Körper sollte als Beweis ausreichen. Er ist auf Video zu sehen. Vielleicht schaut mal ein Arzt nach der Erweiterung ihrer Pupillen auf dem Video?
Es kann auch einmal der Aussage einer Frau geglaubt werden. Dies wurde einfach ignoriert. Ihr „HÖR AUF“ gehört wirklich zu den weiteren Beweisen dass die Frau hier nicht freiwillig beteiligt war. Des Weiteren gibt es ein Geständnis der Täter. Diese haben das Gewaltvideo als: „Vergewaltigung von Frau G.L“ verkauft. Dies ist ein Eingeständnis, dass sie selbst diese Tat ebenso als Vergewaltigung betrachten.

Weiterhin spricht alles dafür, dass es eine Vergewaltigung war. Es handelt sich um eine Frau, die ständig „Hör Auf“ sagt.

Auch wenn manche der Onlinehater hier das für normal halten. Wenn die Frau „NEIN“ sagt oder „HÖR AUF“, dann will sie nicht und dann ist es eine Vergewaltigung. Wer das verharmlost oder okay findet ist wohl selbst ein Täter.
Beispiel eines Hasskommentars:

„Gute Güte… SCHAUEN SIE ES SICH AN! Leute wie Sie wirken da gerade an einem primitiven PR-Stunt von 3 Asis mit, die ihr erbärmliches nichts zu Geld machen wollen. Und da ja (mindestens) eine Vergewaltigung heute zur „Street-Credibility“ von aufsilikonisierten Wasserstoff-Barbies gehört, wird aus einem pseudogeil hingehauchten Porno-„Neeeeiiiin…“ dann mal schwupps eine „Vergewaltigung“. Genial! Aber sehr billig. Das Gericht konnte wirklich NICHT anders entscheiden angesichts dieses Videos.“ (Wuchtamsel: http://www.jetzt.de/ende-der-diskussion/diskussion-um-gina-lisa-lohfink)

Die Frau wird extrem beleidigt und verurteilt. Es wird wie immer so viel Hass verspritzt, wie nur irgendwie möglich, ohne dass der Kommentar gelöscht wird. Dies ist kein Einzelfall, sondern leider normal, wenn es um die Demütigung einer Frau geht, sind alle mit dabei.

Diese Frau würde sicher auch niemals mit 2 Männern hintereinander Sex haben wollen. Dies ist kein normales Verhalten für eine Frau, sondern immer eine Form von Missbrauch. Auch in der Prostitution wäre es ein Missbrauch, der die finanzielle Not der Frauen als Gewaltinstrument benutzt. In diesem Fall wusste die Frau nichts von dem Video. Sie war also ganz und gar nicht einverstanden, dass es verbreitet wird. Dies wiederum verletzt ihre Menschenwürde ganz eindeutig und ihre Persönlichkeitsrechte wurden völlig außer Acht gelassen.

Es kann sich gar nicht mehr um einen Justizirrtum handeln, so eindeutig ist dieser Fall. Es muss sich also um eine völlig verblendete deutsche Justiz handeln, die NIEMALS einen Mann schuldig spricht, es sei denn er gehört zu einer Gruppe Menschen, die aus dem Verkehr gezogen werden sollen. Z.B. Ausländer und Menschen mit Migrationshintergrund oder Aussenseiter, wie z.B. Punks.

Es wird höchste Zeit, dass auch das Anklicken der Vergewaltigungsvideos ein Straftatbestand wird. Diese Frau wurde von allen Anklickern mit vergewaltigt und diese sollten sich als Mittäter fühlen und nicht auch noch öffentlich dazu auffordern dürfen, sich dieses Video anzusehen. Dazu spielen sich noch alle als Richter auf und wissen ganz genau, dass die Frau die Schuld hat. http://www.jetzt.de/ende-der-diskussion/diskussion-um-gina-lisa-lohfink

Allein so eine Diskussion ist eine weitere Verletzung der Menschenwürde einer Frau, die ganz eindeutig und bestimmt vor Gericht gesagt hat, dass es sich um eine Vergewaltigung gehandelt hat. Das Ansehen des Videos sollte also ein eigener Straftatbestand werden.

Hate-Culture

Statt dessen höhnt die Rape Culture über die Frau im öffentlichen Raum und erklärt anderen Vergewaltigern, dass alles total Okay ist und dass die Frau es verdient hat und die Zweifel für den Angeklagten haben sie sich lachend auf ihre Fahnen geschrieben. Keinen Mann habe ich je gesehen oder gelesen, der das Wort für das Opfer ergreift. Alle sind sich einig und so sinkt das Ansehen der Männer in Deutschland in meinen Augen rapide. Die Achtung vor dem Gesetzgeber und der Justiz inbegriffen, die tatbeiteiligt sind, wenn sie Opfer bestrafen.
Euer Frauenhass gebiert Täterverachtung. Nur sind es deren viele und ich weiß nie genau, wer  es alles ist. Wenn jede 3. Frau Opfer von Sexualgewalt wurde, wie viele Männer sind dann Täter? Wer sich nicht klar distanziert, sondern Beifall klatschende Kommentare schreibt ist ein Mitläufer und indirekter Mittäter.

Es ist klar, dass die Justiz unwillig ist, jeden 3. Mann zu betrafen. Es wäre aber notwendig, um die grassierende Gewalt ein zudämmen. Abschreckung soll bekanntlich wirken. Bei uns herrscht nur Abschreckung für Opfer und eine absolute Entrechtung für Frauen, die keinerlei Schutz vor Gewalt mehr genießen.
Es werden Fronten eröffnet, die die Frauen nicht gewollt haben. Mit erbittertem Hass und totaler Brutalität werden Frauen im Privaten, wie im Internet angegriffen. Ihr stellt es so dar und ihr Männer verhaltet euch so: Absolut unsolidarisch Frauen und Kindern gegenüber. Das gesellschaftliche Zusammenleben wird zerstört durch den absoluten Hass, der den Frauen entgegen gebracht wird.
Von Liebe wird in Deutschland schon lange kein Lied mehr gesungen.

Überleben in der Rape Culture

Nein, mit diesen Männern in so einer Gesellschaft will ich nicht mehr zusammen leben. Die ganze Gesellschaft übt Verrat an den Frauen. Sie vertreiben sie aus dem öffentlichen Leben, denn die Frau kann nirgendwo sicher sein, nicht K.O Tropfen zu bekommen.

Wenn ich euren Hass im Internet lese, vergeht mir die Lust mit einem Mann in Deutschland auch nur noch ein Gespräch zu führen. Ich weiß ja, was ihr im Allgemeinen von mir als Frau denkt. Es ist ja Konsens unter den Männern geworden so zu denken und zu schreiben.

Es gibt Frauen die sind beliebte Zielscheiben dieser Männer. Ihr werdet sie nur noch selten irgend wo treffen. Ihr könnt sie nicht ansprechen und ihr genießt kein Vorschussvertrauen mehr.
Schließlich liegt die Verantwortung für alles was geschieht bei den Opfern. Weil es keinen Rechtsschutz gibt. Den Schutz muss die Frau sich selbst besorgen: Die Kleidung und die Armlängen Abstand sollten beachtet werden. Dann hat die Frau immer noch die Schuld, falls etwas passiert. Am Besten sie hält die Augen auf den Boden gerichtet, lächelt keinen Mann an und macht sich nicht hübsch. Ziehen sich den Parka dick an und machen Sie sich so unattraktiv wie möglich. Mit K.O. Tropfen kennen sich die Männer Deutschlands nämlich bestens aus. Trinken Sie  also nichts, was zuvor ein Mann berührt hat und halten sie immer die Hand über das Glas.
Das ist keine Aufforderung zum Islam beizutreten. Es ist ein notwendiges Übel, das im rechtsfreien Raum entsteht. Und hier ist ein absolut rechtsfreier Raum. Für die Frau natürlich nur.

Das Pfefferspray habe ich immer in meiner rechten Jackentasche gezückt. Frau ist auf sich alleine angewiesen. Wegen des Einsatzes des Pfeffersprays hat sie dann mit einer heftigen Strafe zu rechnen. Natürlich darf das alles nicht gesagt werden, denn solche Ratschläge sind wieder Victim Blaming. So ist es nicht gemeint. Es ist jedoch so: sich frei zu bewegen, als Frau und dabei hübsch zu sein grenzt an selbstverletztendes Verhalten.

Trotz allem versucht Frau sich zu überlegen, welche Selbstschutzmassnahmen funktionieren. Das Ziel der Konservativen wurde erreicht: Ich z.B. bleibe zu Hause und nehme nicht mehr am gesellschaftlichen Leben teil. Das ist die einzige Sicherheit vor dem nächsten Vergewaltiger. Und der kommt bestimmt. In schöner Regelmäßigkeit sind sie gekommen in meinem Leben, bis ich es verstanden habe.
Deutschland ist für eine Frau genauso frei wie im Islamischen Staat.
Warum ist jetzt der Staat korrupt?

Die Bundesrepublik Deutschland hat ein großes Interesse daran, dass Prostitution und Pornographie am Laufen gehalten werden. Es werden Milliarden an Steuergeldern eingetrieben. Auch bei dem millionenfachen Anklicken von Vergewaltigungsvideos hält der Staat gerne die Hand auf. Er ist also befangen bei der Verfolgung solcher Taten, denn er verdient kräftig mit am Menschenhandel in Deutschland.

Außerdem sind Puffgänger mit Ehefrau immer erpressbar von BordellbetreiberInnen.
Eine in Stuttgart bekannte Zuhälterin, so wurde mir berichtet, wird daher für einen Landesparlamentarischen Ausschuss eingeladen, um die Parlamentarier zur schulischen Sexualaufklärung zu beraten.

Etwa nach dem Motto:

Wie erziehen wir die nächste Generation Huren in Baden-Württemberg?


Korruptia

 


© 12.Juni 2016 Autorin Frau Juliane Arnold. Stuttgart.
 Artemisnews.de; blog.artemis.li

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.