Das Messer in unser aller Rücken

Todesstrafe für Vergewaltigeropfer vollstreckt

Vergewaltigt – Des Vergewaltigungsanzeigens schuldig gesprochen- erdolcht

Ich beziehe mich auf einen aktuellen Fall: Eine des vergewaltigt- werdens Angeklagte Frau falschbeschuldigt nun auch noch ermordet worden zu sein, indem sie vorgibt blutüberströmt erstochen worden und tot zu sein.

WIE UNVERSCHÄMT FÜR DIE VERGWALTIGER DEUTSCHLANDS!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
UNSCHULDSVERMUTUNG SCHREIEND!!!!!!!! SCHULDIGE ANZEIGERIN!!!!!!!!

 

https://www.focus.de/panorama/welt/spaziergaenger-fand-sie-leiche-im-frankfurter-niddapark-war-angeklagte-in-prozess-um-sexmob-falschaussage_id_8910461.html

Die Falschaussage besteht jetzt im tot herum liegen und sich dann blutüberströmt mit ein Messer in ihren Rücken oder Arm selbst gesteckt zu haben. Und alles nur, um Vergewaltigern, also einem Mann oder mehreren Männern, das Leben zu versauen und ihre Ehen zu gefährden. Die LEBEN DER MÖRDER sind in höchster Gefahr, dass man sie noch ins Gefängnis steckt, wegen des von einer toten Frau vorgetäuschten Mordes. Wahrscheinlich falschbeschuldigt (Achtung Ironie (für alle Immer-Falsch-Versteher)) sie auch nochmals vergewaltigt worden zu sein, bevor sie ihre Ermordung falsch vorgetäuscht hat. Recht hat immer nur der Mann, was die Frau sagt ist immer gelogen ist das Motto der Presse, Justiz, des Patriarchats, von meinen Eltern, von allen Vergewaltigerhelfern, also auch Therapeuten und Anwälten  und ex- beste Freundinnen.

Ein Klassiker unter den zur Zeit üblichen Justizverbrechen. Eine Frau wird von einer Gruppe von Männern vergewaltigt, zeigt an, wird als Falschbeschuldigerin betitelt in unseren Rapersmedien verhöhnt.

Chema F: Gangrape – Gerichtliche Bestätigung, dass der Gangrape von der Vergewaltigerlobby genehmigt wird, Schmerzensgeld an die Vergewaltiger der Frau

Doch das war ihnen noch nicht genug an Rache, dass die Frau die Männer angezeigt hat. Obwohl die gesamte Presse und Justiz die Vergewaltiger mit all ihrer Macht unterstützt hat, war ihnen das als Gewalt gegenüber der Vergewaltigte Frau nicht genug. Obwohl die Männer ihre Geldbeutel aus dem Konto der Frau gefüllt hatten, hatten sie bemerkt, dass sie noch nicht ein völlig zerstörtes Leben hat und vielleicht sogar noch mal ein Lächeln zustande brachte. Sie mussten also nochmals ran und sie angreifen. Mehr Geld ist wohl nicht zu holen, also diesmal noch mal…. Ihre Leiche wurde gefunden mit mehreren Messerstichen im Rücken. Die Presse jubiliert: „Falschbeschuldigerin erstochen aufgefunden!“ Botschaft: So wird es euch allen ergehen, wenn ihr glaubt, ihr hättet in Deutschland Menschenrechte und dürftet euch gegen Gangrape wehren.

Todesstrafe vollstreckt. Ob die Frau nochmals vergewaltigt wurde interessiert die Leugnungspressekampagne sowieso nicht, die geht ja immer noch davon aus, dass das erste Verbrechen AN DER FRAU, auch nicht statt gefunden hat, weil Vergewaltigungen immer geleugnet und als Falschbeschuldigungen abgewiesen werden. Nicht nur, zur Bereicherung von Vergewaltigern, sondern auch, damit nicht Recht gesprochen wird und  zur Verteidigung des Patriarchats und des deutschen Justizgrundsatzes: „IMMER FÜR DEN VERGEWALTIGER“. So betätigten die Gruppenvergewaltiger die Freisprechanlage Gerichtsbarkeit für ihre Bedauerung und um sich bemitleiden zu lassen, von der Lobby der Vergewaltiger in der Presse und überall.

Sollte der Fall Gina-Lisa- Lohfink noch nicht abschreckende Wirkung genug für Vergewaltigungsopfer gehabt haben? Wurden etwa immer noch Vergewaltiger in Deutschland angezeigt?

Es muss also von unserer Raperslobby noch eines oben drauf gesetzt werden. Geld hergeben, die Justiz hilft beim Victimblaming und dann töten wir die Frau.

Das Messer im Rücken der Frau ist der Verrat der Männer an den Frauen in unserem Land, die unsere Menschenrechte mit Füßen treten und die Vergewaltigung als Heldentat feiern, die Frauen und die Filme davon danach online verkaufen, ihr Konto durch die Justiz plündern und sie dann ermorden.

Hohngelächter über die Frau in den Medien ist ja normal. Niemandem fällt was auf.

Der Tod der Frau wird sicher als Falschbeschuldigung gegenüber einem Mörder bezeichnet. Immerhin ist es Männergewalt gegen eine Frau und unsere Ungerichtsbarkeit kennt keine Gnade gegen sich wehrenden Frauen. Sie werden ihr Erbe an den Mörder überweisen, als Schmerzensgeld dafür, dass die Polizei sie als Mörder verdächtigt hat.


Reisewarnung für ausländische Touristinnen in Deutschland: Die Vergewaltigung ist hier nur laut Gesetz verboten, die Justizbarkeit erlaubt sie aber grundsätzlich und wird Frauen, die bei der Polizei Anzeige erstatten mit hohen Strafen  belegen. Vergewaltiger deutscher Abstammung werden IN JEDEM FALL frei gesprochen oder wegen Formfehlern im Verfahren frei gelassen. Sie haben hier keine Menschenrechte und müssen sich vor sexueller Gewalt immer selbst schützen, dabei ist das Tragen eines Pfeffersprays jedoch an vielen Orten untersagt.


© 19. Mai 2018 Autorin Frau JulianeArnold. Stuttgart, Deutschland.
 Artemisnews.de

Kachelmann, Falschbeschldigung, Sexualstrafrecht, Rechtsumkehr, Justizskandal, Opferverurteilung, Victim Blaming, Gerichtsgutachten, Rapeublik, Rape-Culture, Umkehrjustiz, Justizverbrechen, Enteignung von Frauen und Vergewaltigungsopfern, Mord, Falschbeschuldigungslobby, Vergewaltigungsindustrie Presse-Justiz-Kartell

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.