Das Kopftuch im Kopf der Feministinnen

Blonder Ringellöckchenfeminismus schwebt in der allgemeinen Stimmung, Muslime als Bedrohung zu empfinden und Fremdheit in anderem Kleidungssstil zu sehen. Damit erfüllen Sie die Forderungen der rechten Männer, sich ausschließlich mit Kleidung, Religion und Rassenhass zu beschäftigen und lassen sich per Teile-und-Herrsche-Methode gegen andere Frauen aufhetzen. Diese müssen sich ebenso die ganze Zeit über Kleiderordnungen unterhalten, anstatt über Frauenrechte.

Der rechte deutsche Mann radikalisiert sich währenddessen und glaubt seine Religion in einem Heiligen Krieg gegen Einwanderer führen zu müssen und strengere religiösere Regeln des Christentums einsetzen zu müssen, dass dadurch gestärkt wird. Es wird wieder strenger auf die eigene Kultur geachtet, die auf einmal wieder, wie in ADolF Zeiten das Dirndl und die Lederhose sind, also Bauersmagdkleidung aus dem Bayern des 18. Jahrhunderts. Dies ist die Kleidung der Rechten. Mit braunen Haaren und Jeans war ich für das Cannstatter Volksfest bereits eine Bedrohung, die nicht rein gelassen wurde, angeblich wegen eines Pfeffersprays. Natürlich von einer anderen Frau, die die Arierherrenrasse gegen mich verteidigt. 

Die Radikalisierung ins Konservative Weltbild beginnt bei CDU- CSU- AfD- NPD- und endet in NSDAP. Jetzt kommen die alte Männer Träume von der bedirndelnden Hausfrau. Zurück und es herrscht die Doktrin der geheimen Männerverschwörung konservativer katholischer alter Männer an der Regierung und den Richtertischen, dass die Frauenrechte der 50 er Jahre umgesetzt und wieder hergestellt werden und dass dies die Rechtsprechung und Gesetzgebung und das Handeln der Regierung bestimmt, egal, aus welcher Partei sie auch stammen. Dabei sind die Grünen ebenso konservativ, indem sie Technikfeindlich mittelalterliche Bräuche wieder aktivieren wollen und moderne Entwicklungen bremsen, stoppen, verbieten und mit Steuern belegen. Pferdekutschen fahren bald wieder in Stuttgarts Strassen, in denen das Auto verboten werden soll, von dem hier die zweite Wirtschaft lebt. Die hauptsächliche Wirtschaft ist hier der Menschenhandel im Prostitutionsgewerbe, wo die weiblichen Menschen als Sklaven gehandelt werden. 

Die Frauenrechtlerinnen lassen sich gegen das Feindbild der ADolF Hitler Partei – AfD- aufhetzen und schimpfen gegen Frauen mit ungewohnten Kleidungstraditionen, legen all ihre Energie darauf, ihren Männern zu gefallen, wenden sich gegen die andere Rasse und merken nicht, dass Frauenrechte bereits jetzt auf das niedrige Niveau der 50 er Jahre reduziert angewendet werden, indem die alten Männer in den Machtpositionen einsgeheim diese alten Regeln anwenden. Danke Alice Schwarzer für alles, aber das Kopftuch ist eine Nebensache!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.