Das eroberte Volk

„Wenn du nein sagst, kriegst du nur noch mehr Schläge. Wenn du dich nicht wehrst und nur still bist, ist es schneller vorbei.“ Das sagen Vergewaltiger zu Opfern. Das ist ein Grund für einen Freispruch nach altem Gesetz, mit der Begründung: Sie hat sich nicht gewehrt. Eine Richterin sagte: Der Mann konnte wegen seinem kulturellen Hintergrund nicht wissen, dass eine Frau nicht will, wenn sie nein sagt aber mit dem Kopf zwischen zwei Eisentangen eingeklemmt ist und viele Stunden lang vergewaltigt wird. Allein die Tatsache, dass sie an dieses Bett gefesselt war, durch Eisentangen macht den Mann unschuldig, wenn er sich an ihr sexuell vergeht. Ich weiß nicht mehr welcher kultureller Hintergrund es hier war, aber ich nehme an, es ist Deutschland, katholisch. Die Einstellung der Kirche gegenüber der Frau ist: Sklaventier. Das darf so lange leben, wie es notwendig ist, um Söhne zu gebären und soll so rechtlos wie möglich die Selbstbestimmung über seinen Körper verlieren. Natürlich sind dafür ungeheure Gehirnwäschen notwendig, dass das Volk die Schuld an Gewalt gegen Opfer immer nur beim Opfer sucht. Es ist religiös. Esoterische Gruppen verbreiten die Religion, dass jede Frau sich vor ihrer Geburt selbst ein Leben in Sklaverei Vergewaltigung und Folter  und große Schmerzen, entschieden hat. Also sie sagen: Sie hat sich dafür entschieden diese Erfahrungen zu machen und der nette Mann hilft ihr dabei, dies zu erleben. Wenn Schwerverbrecher Religion machen kommt dies dabei heraus. Lustig ist, dass mir das ein Opfer von Kindesmissbrauch erzählt hat. Ihr Freund hat es ihr eingetrichtert. Ich habe mal nachgerechnet. Es sind ca 50 % Männer auf der Welt. Von denen ca 5 % Frauen lieben. Die anderen sind Täter, also Vergewaltigergutfinder oder selbst Vergewaltiger, patriarchale Unterdrücker.  Bei den Frauen gibt es 30 % Verräter. Also Vergewaltigergutfinderinnen oder selbst Vergewaltigerinnen, wie Mütter, die Babys aus Hass entjungfern, weil Söhne nicht geboren werden sondern Töchter. Wir stehen vor der Evolutionären Entwicklung, dass unsere Väter von Vergewaltigern aus dem 2. Weltkrieg gezeugt wurden, während die netten Männer gegen Hitler gekämpft haben und daher hingerichtet wurden oder ins KZ verschleppt wurden. Es wurde eine Naziselektion gemacht. Daraufhin sind die Alliierten nicht zimperlich mit den Kriegeswitwen umgegangen und haben wiederum gewaltsam Nachwuchs gezeugt.

Dies ist nur die letzte Entwicklung aus jahrtausende langen Kriegen, die Römerzeit hinterlässt ihre Spuren in einer Kindesmissbrauchskirche, die volksverhetzende Reden gegen die Verfassung Artikel 3 von der Kanzel runter mit Steuergeldern finanziert bekommt. Die Sieger schreiben die Geschichte.

Heute bezeichnet ein Vater die Töchter als Feinde, weil sie Frauen sind. Die Frauen sind das versklavte Volk. Ganz früher gab es Familien, die sich liebten. Männer und Frauen verliebten sich, bekamen Kinder und sorgten gemeinsam dafür. Dann kam der fremde Stamm, ermordete Männer und verschleppte die Frauen als Sexsklavinnen. Heute können wir dies in Syrien beobachten, wie der Islamische Staat Jesidinnen entführt und verkauft. Sie hatten fortan Sklavenstatus und wurden auf dem Markt verkauft. Darüber entstanden Familien. Die Sklavin und der Herr im Haus. So war es in Deutschland bis vor kurzer Zeit noch. Ich bin so aufgewachsen. Mit dem Herrn im Haus, der alle weiblichen Personen im Haus als seine Sexsklavinnen betrachtete, auch wenn es kleine Mädchen, wie ich waren. 70 er Jahre. Mein Vater nennt also Frauen Feinde, weil es Feinde sind. Das versklavte Volk, das damals im Krieg erobert wurde überlebte nicht als Männer, nur als die Sexsklavinnen, die man kaufen und verschleppen konnte. Die wurden weder geliebt noch geschützt, sondern nur benutzt zum Vergnügen der Eroberer oder zum Gelderwerb, indem man sie per Pornographie im Internet verkauft oder zum Vergewaltigen runterladen lässt. Äh. Ja, wir haben heute vergessen, warum die Frauen das versklavte aber zutiefst gehasste verfeindete Volk sind, dessen Geld man auf ein Minimum reduziert und dass wie bei einer Viehhaltung, in einer Küche fest gehalten wird, um Dienstmagd und Sexsklavinnenarbeit zu machen und dessen körperliche Selbtbestimmung per Religion abgeschafft wird. Also dessen Menschenrechte nicht den Wert des Scheißdreck und der Babykotze eines männlichen Säuglings übertreffen. Die Kirche predigt es konsequent von den Kanzeln der römischen Eroberer, die brutal die alten Germaninnen und Keltinnen verschleppten und mit Ketten an Herdfeuer fesselten, wo ihre männlichen Nachfahren sie mit allen möglichen Steuerlichen, Gesetzlichen Psychologischen Tricks oder Schussfeuerwaffen, Mordversuchen, in den Selbstmordmobbingmethoden, hin befördern wollen.

Eigentlich wollte ich über Korruption an unseren Gerichten sprechen. Wir wissen jetzt, wir Frauen sind die letzten unseres germanischen Volks. Die Männer sind die römischen oder russisch, englischen, oder französischen Eroberer, die die hiesigen Frauen nicht liebten sondern sie solange in Sexsklaverei Vergewaltigten, bis sich die Herrenrasse Männer über ihre Schwestern Frauen als Babys über die Welt legte. Eine neue Menschenrasse ist entstanden Homo Vergewaltiger.
Also in unserer Justiz gilt: Wir tun so, als hielten wir uns an die Gesetzgebung aber Hähähä. Hinter eurem Frauenrücken gibt es Geheimgesellschaften, Burschenschaften und Männerbünde, Kirchen. Die sind nur für Männer. So die Justiz auch. Die haben sich abgesprochen. Das Siegervolk tut nur so, als würde es Rechtstaatlichkeit gegen, weil ein paar Politikerinnen weibliches Geschlecht haben, müssen sie Tarnmethoden anwenden, um es nicht einfach offensichtlich zu machen und die Scheiterhaufen auf den Marktplätzen an zu zünden auf denen steht: „Seht, was wir mit der Frau machen, die sich gegen uns wehrt.“

Es gibt also Absprachen. Woher will ich das wissen? Gar nicht, ich habe die Zeitung gelesen und ein Muster gefunden. Das endet mit den absurdesten Begründungen, die es für Freisprüche eben so gibt. Die sind absichtlich so absurd und frauenverachtend wie möglich, damit sich Gewaltopfer öffentlich ausgebuht und verhöhnt fühlen dürfen. Besonders die Zuschauerinnen, die so eingeschüchtert werden sollen, dass sie selbst als Opfer williger zur Verfügung stehen, ohne, diese für Vergewaltiger lästigen Freisprechprozesse. Schuld und Scham sollen immer beim Opfer bleiben, das weiß die Justiz. Sonst ist das Urpatriarchat der Kriegseroberer in Gefahr. Und dies auch, weil sei wissen, dass 40 % der Männer Vergewaltiger sind und sie nicht alle einsperren werden, weil sie es selbst sind. Es lässt sich erkennen, dass die Justiz eine Freisprechanlage für Vergewaltiger geworden ist, also ein Vergewaltigungsmachtinstrument, dass im Notfall der Frau ihren Platz weist, wie es der Richter von Frau Lohfink sagte: „Damit die anderen Vergewaltigungsopfer wissen, dass sie kein Recht haben, Anzeige zu erstatten.“ Die Bedeutung seines Satzes, nicht wörtlich zitiert. Es geht um die Klarstellung, dass die Justiz die Gesetze nicht kümmert, sondern dass weiterhin gilt, dass Vergewaltigung das Herrenrecht der Herrenrasse ist und dass jede Gegenwehr aufs schrecklichste bestraft wird indem alle Machtinstrumente des Staates gegen die Opfer gerichtet werden.

Der Standardverlauf einer Vergewaltigungsanzeige konnte also aufgrund mehrerer Beispielfälle eruiert werden und es konnte das Muster interner Absprachen gefunden werden.

Jörg Kachelmann machte irgendwie den Anfang. Er schrieb ein Buch, dass als das „Mein Kampf der Vergewaltiger“ in die Geschichte und ins Fernsehen einging. Er hat die mediale Gehirnwäsche gemacht, die Alice Scharzer als Ligitation PR bezeichnet. Fortan heißt es nicht mehr Vergewaltigungsopfer, sondern nur noch Falschbeschuldigerin. Die Medien der Männer übernahmen willig dieses Wort für alle vergewaltigten Frauen, die vor Gericht ihre Rechte nicht durchsetzen konnten, z.B. weil die Richter die Beweise nicht anerkannten oder ins Gegenteil verdrehten. Die Unschuldsvermutung rettet seit vielen Jahren Vergewaltiger aller Art. Früher, als es noch mehr Frauenrechte gab, endeten die Prozesse mit 2 Jahre auf Bewährung für den Täter. Das regte die Kirchen und die anderen Vergewaltigerorganisationen so auf, dass dies geändert wurde. Seit also ein Opfer, dass nicht beweisen kann, dass es vergewalitgt wurde als Schuldige da steht war es nur noch ein kurzer Schritt, dafür dem Opfer saftige Geldstrafen zu verhängen, wie es im Fall Lohfink geschah. Es ist die logische Konsequenz des auf Schuldumkehr gebauten Patriarchalen Vergewaltigungsjustizsystems.

Das Muster, das ich euch zeigen will besteht jedoch auf Korruption. Die Frau, die sich wehrt soll also aufs Neue bestraft werden. Wir müssen uns bewusst sein, dass alle wissen, was geschah und dass die Frau die Wahrheit sagt. Dies ist aber irrelevant für die Machterhaltung patriarchaler Eroberervergwaltigungssysteme. Es geht um Unterdrückung. Es wird also ein Scheinprozess  geführt, wobei die Frau noch mal öffentlich gedemütigt wird und sie sich z.B. die ganze Vergewaltigung auf Video zusehen darf, während Täter wie Richter sich unter dem Tisch beim Anblick ihrer Verzweiflung einen runter holen. Oder sie darf das vor aller Augen selbst erzählen, während der Täter ihr grinsend ins Gesicht höhnt und sich einen runter holt. Alles endet mit dem üblichen Freispruch. Aus Mangel an Beweisen ist das netteste. Sonst gibt es noch: Die Frau hat es so gewollt, der Beweis dafür ist, sie hätte vorher zusammen mit dem Mann eine Pizza gegessen. Oder: Die Freundin des Mannes sagte aus, die Frau hätte mit dem Täter zuvor geflirtet. Dies alles ist eine Vergewaltigungserlaubnis in den Augen der Richter und eine Begründung für Freisprüche. Also, du musst wissen, dass du immer grimmig in die Richtung von Männern siehst und niemals etwas mit denen speist, mit denen du nicht ins Bett willst und von denen du nicht vergewaltigt werden darfst. Dein Menschenrecht auf körperliche Unversehrtheit ist dahin, sobald du auch nur im Geringsten andeutest, dass du einen Mann magst. Per Gesetz, das die internen Absprachen der Justiz gemacht hat.
Worum ging es noch mal? Um Opferbestrafung. Das Anzeigen soll unter Strafe gestellt werden ist das Gesetz der Männerbünde und der Mafia. Auch wegen der entlaufenen Prono und Prostitutionssexsklavinnen oder Mind-Control- Sklavinnen. Es besteht bei denen die Ansicht: Wer einmal mit einer Frau geschlafen hat, der hat die Erlaubnis das immer zu tun und sie hat kein Widerrufsrecht. Das kommt aus veralteten Ehegesetzen und wird auf jede Art von sexuellen Kontakten, ob freiwillig oder nicht, übertragen. Eine Eheschließung war früher eine Unterschrift unter einer Vergewaltigungserlaubnis. Heute geht das ohne Unterschrift. Hatten Sie eine  Beziehung zum Täter? Ja dann haben Sie das einvernehmlich gewollt. Eine vorhergehende Beziehung ist ein Schuldbeweis gegen die Frau. Ein Trauschein ist heute schon eine gemeinsam gegessene Pizza. Auch, wenn es ein Pornographie Gangrape ist, den die Männer brauchen, um Geld zu verdienen. Also wenn’s ums Geld geht, kennt die Gesellschaft nix. Die Frau kriegt keines und der Mann alles. Auch wenn er sie dafür verkaufen muss. Auf dem Sklavenmarkt der Prostitution oder Pornographie. Für Arbeitslosigkeit und Armut von Frauen sorgen Gesetze wie Hartz IV und Mutterschutzgesetz und der übliche Frauenhass der Arbeitgeber.
Also es fließt Bestechungsgeld vom Täter zum Gutachter oder Richter. Der Beschuldigte Kachelmann musste teuer einen zweiten Gutachter bezahlen, damit der ein anderes Urteil abgibt, als der erste vom Gericht bezahlte Gutachter. Wie unverschämt von der Sexsklavin, dass sei dem Herrenmenschen solche Kosten wegen ihrer Menschenrechte beschert hat. Wo sie doch Privateigentum ist, seit sie mal freiwillig mit ihm geschlafen hat. Er wurde wegen des zweiten Gutachters frei gesprochen. Ein weiteres Gericht hob das Bestechungsgeld für diesen zweiten Gutachter vom Konto der vergewaltigten Frau ab und zahlte es dem Verbrecher zurück. Dies ist das Muster. Darum musste auch Frau Lohfink nochmals vor Gericht, nachdem ihre Vergewaltiger frei gesprochen wurden. Sie war ohnmächtig gewesen auf dem Gangrape Ponovideo, das die Männer reich machen soll und hatte daher das Gesetz der Gegenwehr nicht eingehalten. Freispruch für die Täter. Ohnmächtige Frauen wehren sich gar nicht. Um die Bestechungskosten von der Frau zu holen, es ist im Patriarchat wichtig, dass ausschließlich die Frauen den Schaden haben, musste sie also vor Gericht schuldig gesprochen werden und so leerten die Täter das Konto der Frau ausgiebig und nahmen so viel mit, was sie kriegen konnten. Damit wurden nicht nur Korruptionskosten sondern auch Verdienstausfälle aus Menschenhandelspornographie ausgeglichen.

Wir müssen einfach wissen, dass das Grundgesetz von Männerlobbys nicht den geringsten Wert haben. Dass Anwälte, Staatsanwälte, Gutachter und Richter interne Absprachen haben, die alle sagen: Nur die Frau soll den Schaden haben und bezahlen. Es geht um die Unterwerfung, totale Entrechtung der Frau, um Umgehung der Regierung und Gesetzte und um Sklaverei. Das Rückgrat von Demokratie und Menschenrechten ist die Justiz. Und die hat nur noch ein Prinzip: Die Frauen unterdrücken und wie einen Weihnachtsgans schlachten, falls sie sich wehrt.

Gegen Korruption an der Justiz kann eh keine was unternehmen. Die Vergewaltiger wissen, dass Medien wie Stern und andere immer auf ihrer Seite sind und die Frau in übelster weise als, wie Herr Kachelmann es sagt: die Verbrecherin, weil Anzeigeerstatterin. Hinstellen. Die angeblich aus Silikon bestehende Haustierfrau soll nur noch das Menschenrecht einer Schmeißfliege haben, und sie haben gewonnen. Es ist erreicht.

Die zivile Rechtsprechung ist für die Herrenmänner nicht wichtig, die gibt es nur für Männer. Wie alles in Deutschland. Ja, ich weiß, es gibt ein paar kleine Prozent Feigenblatturteile gegen Männer, die man los werden will. Z.B. Muslime.

Nach vielen tausend Jahren Eroberungen bleibt das Patriarchat zurück. Das im Krieg eroberte Volk bleibt die Frau. Nur Söhne sind Herrenrassenkrieger. Die Familie wurde zum Sklavereisystem umfunktioniert.
Man kann es an einem aktuellen Fall erkennen, wer die Loyalität Deutschlands hat: Eine Jesidin und ein Mann, der sie versklavt hat flohen nach Deutschland. Sie wurde im Krieg an ihn verkauft. Die Jesidin hat Deutschland wieder verlassen, weil dieser Mann bei uns wie ein Herrenrassenmann über sie gestellt wird und sie so wenig Rechte wie ein deutsches Opfer genießt. Das heißt, sie wurde schon mal von ihm vergewaltigt und das Gericht wird ihr dies als Schuldbeweis reindrücken und die Polizei dreht sich nicht um, wenn der sie bei uns auf offener Strasse vergewaltigen will. Ihre Familie verkündet: Deutschland ist für Frauen einfach nicht sicher genug. So ist es. Die Kriege sind hier länger vorbei, die Grundeinstellung gegenüber Frauen ist geblieben: Die Sklavin wird zum Herrn zurück geschleppt. Mit Hilfe des Staates.


PS: Ich habe den Vergwaltiger vergessen, dessen Schuld bewiesen war und den das Gericht dann einfach frei gelassen hat. Weil: Weil man hier einfach alle Vergwaltiger frei läßt. Man spart sich die Vertuschung, weil alle auf seiner Seite stehen, die Macht haben und damit wir Frauen es wissen. Wie sehr uns die Justiz verhöhnt.

Die Korruption ist ja egal.

 


© 18. August 2018 Autorin Frau J.Arnold. Stuttgart, Deutschland.
 Artemisnews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.