ArtemisNews

Göttinnen Klatsch und Tratsch: Die Zwangsverheiratung Ischtars und der Brudermord an Osiris

Die dreifache Göttin wird von den Hexenzirkeln der Welt verehrt. Da ist die junge Artemis, die Muttergöttin und Liebesgöttin und die weise Alte Großmutter. Sie symbolisieren die Lebensphasen und Lebensweisen der Frauen. Hinter diesen Göttinnen stecken aber reale Frauen, die nicht nur das Leben der Frauen im Allgemeinen symbolisieren, sondern Frauen, die es wirklich einmal gegeben hat. Artemis war eine Gottestochter und selbst Göttin in einem Matriarchat, wo sie von ihrem Vater Zeus ein Reich erbte, das heute fast die ganze Türkei erfasst. Ihre Schwester erbte Athen und Griechenland und nennt sich Athene.

Eine weitere Schwester ist die von den Männern sehr verehrte Aphrodite, die ebenfalls Tempel hatte, aber keine Staatsführerin und Kriegerin war, wie es die beiden anderen sind. Natürlich hatte Zeus auch einige Söhne, aber ihnen gehörten keine Landstriche des alten Griechenlandes. Wir wissen nicht, wann die Rasse blau-häutiger Göttinnen und Götter in Indien verschwunden sind aber wir wissen, dass sie im Film „Das 5. Element“ nochmals erscheinen.

Read More “Göttinnen Klatsch und Tratsch: Die Zwangsverheiratung Ischtars und der Brudermord an Osiris”

Aufklärung und Vernunft – Anleitung zur Weisheit

Weisheit und religiöser Fundamentalismus widersprechen sich grundsätzlich. In letzter Zeit verfolgen uns die „Werte“ der Rechten überall hin und schreien, sie wären wichtiger als alles ander und ich wäre eine böse Hexe, weil ich Grund-und Menschenrechte als meine Werte bezeichne, anstatt die Religion, die man mir aufzwingen will. Der Krieg gegen mich wird auf vielfältige Weise geführt. Es ist ein Menschenrecht nicht sagen zu müssen, welche Religion man hat, trotzdem verliere ich ab und zu einen Job, weil ich die Zeile „Religionsunterricht“ nicht ausfülle. 

Read More “Aufklärung und Vernunft – Anleitung zur Weisheit”

Das Überleben der Frauen ist die heilige Jagd

Wer keine guten Jagdgründe und Pfeile hat, die sollte das Kinder bekommen bleiben lassen. 

Eines Tages kam er nicht mehr zurück von der Jagd. Sie wartetet Tage und noch mehr Tage und verbrauchte alle Vorräte und dachte immer, er kommt schon zurück und bringt die Beute mit. Die Jagd ist nicht immer erfolgreich gewesen. Er kam nicht zurück. Sie schickten Suchtrupps aus, er war verschwunden. Die Vorräte gingen zu ende und es trat ein, was eintreten musste. Sie und die Kinder fingen an zu hungern. Read More “Das Überleben der Frauen ist die heilige Jagd”

Atlantis – Eine uralte Legende

Vor vielen tausend Jahren existierte eine Hochkultur namens Atlantis. Die Menschen waren reich und merkten es nicht einmal mehr. Sie lebten umgeben von Kristallen und Laserpointern und LED Lampen und hatten die Fähigkeit über weite Entfernungen miteinander zu kommunizieren. Sie trugen leuchtende, blinkende, silberne und goldene Kleidung und hatten pinke, grüne und blaue Haare.

Sie experimentierten auch mit gefährlicher Technik zur Energiegewinnung, bei der beim kleinsten Fehler die ganze Welt vergiftet werden würde und bauten dafür ihre Pyramiden.

Read More “Atlantis – Eine uralte Legende”

Stuttgart: Multikulti Anmache auf der Strasse

Wie Männer in Stuttgart mit Frauen umgehen:
Frauensuche der Ausländer, Schwarzafrikaner, Inder, Araber, Jugendliche.Alte und jüngere deutsche Männer und ihr Anschnauzverhalten.


Als ich ca. 15 war betete ich zu Gottheit: “Bitte schick mir einen Mann.”
Sie schickte jeden Tag 1 Mann. Die sprechen mich überall an es sind bis zu 5000 Facebookfreunde und viele andere.
Amen.
Solcherlei Gebete habe ich beendet. Ich muss das mehr spezifizieren und habe mich entschieden. Read More “Stuttgart: Multikulti Anmache auf der Strasse”

The Goddess principle

The GOD shows itself today as a dark skinned woman.

Humans do think that the highest of all is a white old man with a silver hair and beard.

This, because Michelangelo Buonarotti painted god like this on the catholic sixtina chapel.

Theo old egyptian way ist to see god in everything. It manifests itself in light and in darkness. Light god Ra is the sungod. The christian imagination of a god is a light god. His rebirth is celebrated in much cultures as the rebirth of the sungod. This, because the darkest day of the year is at December 21 after that the light comes back. Read More “The Goddess principle”

Die Entstehung der Entfremdung vom Göttlichen und der Entfremdung vom Weiblichen

Die ältesten uns bekannten Religionen sind die Religionen der Göttin und die Naturreligionen. Sie entstanden nicht durch die Lehre eines einzelnen Propheten sondern durch die Beobachtung der Menschen. Sie beobachteten ihre Welt, ihre Umwelt, das Universum und die Natur. Sie stellten fest, Read More “Die Entstehung der Entfremdung vom Göttlichen und der Entfremdung vom Weiblichen”

Nachtrag zu „ Das Geheimnis des weiblichen Tempels“

Der Text „ Das Geheimnis des weiblichen Tempels“ wurde intuitiv, fast medial geschrieben. Jedes Mal, wenn ich ihn lese frage ich mich, woher ich das weiß, was es bedeutet und wer wohl die Autorin ist. Egal wie es ist, es ist durch mich hindurch geflossen und ich empfinde ihn, wie ein Kunstwerk das erschaffen wurde, um eure Intention und euren Zugang zu eurem inneren Selbst zu öffnen.  Read More “Nachtrag zu „ Das Geheimnis des weiblichen Tempels“”

Über Erkenntnis und Glauben

Über Erkenntnis und Glauben

Was ist, wenn tausend Menschen genau wissen, was „richtig“ ist und ich bin die Einzige, mit einer anderen Meinung? Dann versuche ich fast keine Diskussion mehr, aber die anderen, die sehen es. Ich denke mir meinen Teil, aber ich sage nichts. Was kann ich schon sagen, wenn ich in der Familie bin und alle haben einen „Glauben“. Sie haben keinen anderen Glauben, weil ich keinen Glauben Read More “Über Erkenntnis und Glauben”

Auf dem eigenen Weg ging der Priester verloren

Die Abgabe der eigenen Spiritualität an einen anderen Menschen ist heute für viele zur Normalität geworden. Ich frage mich, ob man/frau das meint, wenn es heißt, man/frau verkauft seine Seele. Du glaubst mir nicht? Man/Frau nennt es die „Religion“, der Mensch, an dem die Spiritualität abgetreten wird ist der jeweilige Priester der Religion. Hat man sich also mal auf so einen spirituellen Vertrag Read More “Auf dem eigenen Weg ging der Priester verloren”

Das göttlich Weibliche und die Hexe

Frauen, die die Göttin verehren gelten im Allgemeinen als Hexen. Dies ist der Ursprung des Wortes. Das Patriarchat hat Hexen verfolgt, gefoltert verbrannt und gleichzeitig das Wort „Hexe“ negativ belegt.
Früher war Hexe noch ein Schimpfwort und heute noch fragt mich ein kleines Mädchen (11): „Eine Hexe, die ist ja böse!“ Ihre Verbrennung findet bis heute in jeder Kinderphantasie statt, wo Hänsel und Read More “Das göttlich Weibliche und die Hexe”

Baumfällungen und der Baum des Lebens

Wir schreiben das Jahr 350 (n.u.Z) ganz Deutschland ist von den Römern besetzt. Ganz Deutschland? Ein paar wenige wehren sich. Sie sollten es bitter bereuen, denn anders als im Gallischen Dorf haben sie das Rezept für den Zaubertrank vergessen und dies ist kein schönes Asterix – Märchen. Und so geht der Erlass über Deutschland, dass jede Frau und jeder Mann gezwungen sei, sich der aktuellen römischen Religion anzuschließen.

 

„8. Sterben soll, wer Heide bleiben will und unter den Sachsen sich verbirgt, um nicht getauft zu werden oder es verschmäht, zur Taufe zu gehen.

  1. Wer Gelübde nach heidnischem Brauch an Quellen, Bäumen oder Hainen darbringt oder nach heidnischem Brauch opfert und ein Gemeinschaftsmahl zu Ehren der Götzen veranstaltet, zahlt als Edeling 60, als Friling 30, als Late 15 sol. Und wenn er das Geld nicht hat, soll er es im Dienste der Kirche abarbeiten.“ (Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Christianisierung)

 

Bäume im Schlossgarten
Bäume im Schlossgarten

Die Christliche Religion wurde den Menschen mit brutalster Gewalt aufgezwungen. Es ist heuchlerisch, dies zu verleugnen oder zu vergessen und zu behaupten, sie wäre für die freien Seelen so überzeugend gewesen. Was folgte ist bekannt, brennende Heilerinnen, gefolterte Priesterinnen zerstörte Tempel.
Die Wurzeln dieser Kultur liegen im Glauben der alten Germanen, in Freya und Wodin. (Leider berufen sich  Nationalsozialisten missbräuchlich auch oft auf diese Wurzeln, daher ist es nun notwendig, dass ich mich hiermit ausdrücklich von ihnen distanziere.)
Die alten Göttinnen und Götter, die die Menschen so lange beschützt und gelehrt hatten waren nun nicht mehr gefragt.

Man fing in Deutschland an, den Baum des Lebens zu fällen.

Jeder heilige Hain und jeder Baum repräsentiert diesen Baum.

Die großen mächtigen Bäume wurden in jeder alten Kultur verehrt, da man sich dieses Wissen erhalten hat.

Nein, der Blitz ist nicht eingeschlagen, in den Missionar mit der Axt in der Hand. So wenig, wie er in Stuttgart einschlägt, wenn uralte Parkbäume für den Profit gefällt werden oder wenn in Südamerika der Regenwald zerstört wird. Der Blitz ist langsam,  die Sahara ist das aktuelle Beispiel für die Folgen eines solchen Handelns.
Auch die Wurzeln der germanischen Kultur hängen eng mit einem Baumkult zusammen. Eibenwälder waren den einfallenden Römern unheimlich. Sie waren vergiftet vom Verzehr der Beeren und von den aufsteigenden Dämpfen. Lange war Deutschland so vor den Römern geschützt, bis diese begannen die Wälder abzuholzen.
Eine alte Legende besagt, dass Wodin eine Erleuchtung hatte, als er Kopfüber an einem Baum hing. Er überbrachte uns daraufhin das Wissen um die Runen und den Lebensbaum. Dies ist übrigens eine Lehre, die analog ist, zu dem heiligen Wissen der jüdischen  Kabbalah und dem Baum des Lebens aus dem alten Testament.

Der runische Lebensbaum sieht fast genauso aus, wie die Sephira des kabbalistischen Lebensbaumes.

 

Vergleich Kabbalah und die neun Welten
Vergleich Kabbalah und die neun Welten

Warum erzähle ich euch das alles? Ich lese in der Zeitung immer wieder etwas von den christlichen Wurzeln unserer Kultur. Also wenn man in die Geschichte schaut, ist diese Phase in unserem Land und unserer Kultur dann ca. 1700 Jahre alt. Alles andere wird verleugnet und ignoriert. Der Baum wurde entwurzelt. Diese Kultur hat ihren Ursprung verloren. Nein, ich will nicht sagen, dass die alte germanische Kultur noch in den Leuten steckt. Sie wurde dem Erdboden gleichgemacht und ausgemerzt. Nur sehr wenige erinnern sich noch daran. Aber die Menschen spüren trotzdem, dass etwas nicht stimmt, wenn die Natur zerstört wird und die macht- und geldgierigen Herrschenden über die Leiche unserer Umwelt trampeln.

Die Erde wird nicht geehrt, sondern sie wird “Untertan” gemacht. Der Mensch stellt sich über alle anderen Wesen. Der Mann stellt sich selbst über die Frau. Die Erde wird benutzt, aufgerissen, verkauft.

Der Baum fällt.

Auch die Frau wird benutzt, aufgerissen und verkauft, wenn der Mann es für nötig hält. Aber darauf will ich jetzt gar nicht eingehen. Ich höre ja schon euren verleugnenden Aufschrei in meinen Ohren, da ich mich nicht präzise genau ausgedrückt habe und eine Beweisführung unterlasse.

Foto: Sperrzone nach dem schwarzen Donnerstag 30.09.2010: Die Polizei sperrt den Stuttgarter Schlossgarten gegen die Demonstranten ab, die gegen die Baumfällung der uralten Parkbäume demonstrierten.

Baumfaell-Sperrzone
03.10.2010

Dies ist also der Zustand unserer stolzen Kultur. Wurzeln hat sie keine mehr. Auch die  christlichen Werte gehen schon in die Macht- und Profitgier verloren.

Wie kommt das alles jetzt mit Artemis zusammen, kannst du mich nun fragen. Die Legenden von Artemis, Freya und Ostara und den Göttinnen erzählen alle vom göttlich- weiblichen Prinzip.

Das Prinzip der Göttin, der göttlich weiblichen Natur. Der Ausgleich zum üblichen patriarchalen Weltbild, das immer noch vorherrscht, ist uns abhanden gekommen.
Es heißt die Dreifaltigkeit bestehe aus: Mutter – Vater – Kind. Und diese Bezeichnungen waren auch der Ursprung, des heute in veränderter Form immer noch verwendeten Ausdrucks. Du findest es auch im alten Ägypten: Isis- Osiris – Horus.

Die Verehrung des Weiblich-Göttlichen ist immer auch eine Verehrung der Mutter Erde und der Natur, die uns ernährt und am Leben erhält, die uns alles gibt, was wir brauchen. Wir sollten sie mit großem Respekt behandeln.

Eine babylonische Legende erzählt uns:
“Die Göttin Innana pflanzte einst den Lebensbaum in ihrem Garten.”

 

——————————–

(Dieser Text wurde kurz nach der Baumfällung der 300 Jahre alten Parkbäume im Stuttgarter Schlossgarten 2010  geschrieben und 2015 für das aktuelle Blog ergänzt.)