ArtemisNews

BADEN-WÜRTTEMBERG: DAS TOTALE KUNST- UND FRAUENRECHTSVERBOT

Alles was des Teufels ist: Vergnügen, Kunst, Kultur, Liebe, Tanz, Kleinkindbetreuung, also Frauenrechte und das aufmüpfige Künstlervolk von den meist nicht religiös fundamentalistisch orientierten Zirkusleuten, Zauberkünstlern, Varieteetänzerinnen, Opernsängerinnen und Teufelinnen, wie mich selbst: Die Kunstmalerin, die einzelne potentielle Kundinnen in ihr Wohnzimmer, sprich: Kunstsalon einladen will, um sich die Kunst an zu sehen, die der männliche Galerist nicht ausstellt, um der Frauensklavin kein Entkommen zu gönnen, und das „ den Frauen niemals Geld und Würde oder Ehre gönnen“ – Prinzip weiterhin zu verfolgen. Ateliers geschlossen, von meinem alten Feind, der Landesregierung Baden-Württemberg, der immer dafür sorgt, dass mir einen

Kirchenmitgliedschaft, eine Schwangerschaft und eine Ehe als alternativlos angeboten wird, immer mit der Mordwaffe Geldentzug, die gegen meinen Schädel gedrückt wird, Finger am Abzug an meinem Kopf. Schwangerschaft oder Tod, schreit es aus der unteren “Missionarswohnung” herauf, Geld weg für Frauen brüllt es von der katholischen Kanzel. Weg mit dem Widerstand gegen die fundamentalistische Brüterreligion, der Fruchtbarkeitskult der katholischen Kirche befiehlt dir 3 Söhne und eine Tochter zum missbrauchen für ältere Männer bereit zu stellen und du selbst bist ein „Stück Scheiße“, das Skalvenarbeit umsonst leisten darf, damit du Frau am Leben bleiben darfst. So der feuchte Traum meiner fundamentlistisch religiösen Incelfeinde in der Regierung, Nachbarschaft und Polizei Stuttgart. Und sie sind mächtig. Natürlich kommen die verfassungsfeindlichen Botschaften nur über die Wohnungsböden hoch vermittelt. Ich könnte sonst Anzeigen, für mich hörbar ist es dennoch. Immerhin bietet man mir Hartz IV an, wenn die Krankengelder verweigert werden oder eine Ehe, statt ALG1, da ich noch Fußkrank bin, aber niemand mehr zahlen will.  Alles, womit Frauen ihr Geld bekommen könnten, wird von der Landesregierung mit aller Härte bekämpft oder die Betreuung ihrer Kleinstkinder, die ihnen zuvor aufgeschwatzt bist gezwungen wurden. Dem Manne wird erklärt, wenn er die Frau schwängert, bekommt er mehr Prozent ALG 1, der Frau wird erklärt, wenn sie sich schwängern läßt, bekommt sie per Mutter(unterdrückungsschutz)gesetz eine Kündigung gratis und nur kurzfristig Mutterschaftsgeld zu 60 % und dann Hartz IV für immer, weil das Einkommen des Mannes niemals für Unterhaltszahlungen reicht, die er auch nicht zahlen muss, wenn das Kind 2 ist, die Kita offen oder auch Coronazu und die alten Männer an den Chefposten sie weiterhin anbrüllen, sie hätte keine Rechte an Arbeit, weil sie zum Kind nach Hause gehöre und damit niemals je wieder arbeiten darf. Notfalls aber höchstens nur für 500 €, um das Jobcenter zu entlasten, das alles davon vom Hartz IV abzieht. Das Frauen mit Geld zur Prostitution-zwingen-System ist in voller Fahrt auf mich zu gerast und will mich und alle anderen Frauen mit aller Gewalt in die Unterdrückungsmechanismen des 19.Jahrhunderts zurück katapultieren. 

Ich hoffe jeden Tag, dass ich endlich die Beweise für meine Asylantrag in Amerika bekomme, die Asylgründe sind längst gegeben. Dort dürfen alle arbeiten, auch die Frauen! 

Die Künstler und alles freiheitsliebende und kreative Volk Baden Württembergs stöhnen unter der strengst religiös fundamentalistischen Regierungspolitik. Natürlich ist die Kirchenshow an, während der Zirkus aus ist, das Theater könnte Comedy oder Kabarett über Coronamasken machen und wir würden die Regierung verlachen oder uns treffen und hinten rum, die Rede des Sonntagspredigers in Frage stellen. Wo kommen wir denn da hin, wenn die Kultur die Kirche aussticht, was die Besucherzahlen und Eintrittsgelder betrifft. Immer noch des Teufels Rock´n Roll Konzert! Wieder mal der Satan angebetet bei ACDC. 

Die Königin der Nacht ist auch nur eine ägyptische Göttin aus der Zauberflöte (Mozart- Oper Stuttgart). Gecancelt vom Gottesstaat! 

Was noch erlaubt ist, ist dass auf die Bibel geschworen wird, beim Kanzlerinneneid anstatt auf das Grundgesetz und das ist jetzt der Grund, warum dies offiziell Gottesstaat genannt werden kann. Dann regiert hier die Kanzlerin im Namen des Gottes und nicht des Gesetzes oder des Volkes. Und das merkt man, denn Grundrechte werden mal wieder wie Klopapier beschissen und in den Müll entsorgt!

Wer lebt von den verbotenen Berufen und wer leidet unter diesem Verboten von Artikel 8 GG? 

  • Ateliers: Weibliche ärmere Künstlerinnen, die per Geschlecht nicht die Kunstgalerie bekommen. 
  • Ausflugschiffe: Kapitäne und Stewardessen.
  • Bandproben und Blasmusik: Treffen vieler Personen, die sich nicht gegen die Regierung verabreden sollen, indem sie ihr was pusten. 
  • Bordelle und Prostitutionsgewerbe: Frauen und Zuhälter. Insgesamt positiv, aber ohne Übergangshilfen für die Prostituierten eine absolute Frauenunterdrückung der ärmsten und ungelernten Frauen. 
  • Campingplätze: Obdachlose. 
  • Chöre und Musikvereine: Alle Treffen vieler Personen, die eine runzelige Stirn bei der Erwähnung der Regierungspolitik bekommen könnten. 
  • Diskotheken und Clubs: Wegen denen die Leute Sonntags ausschlafen und dann dem Gottesstaatsprediger nicht mehr zu hören. Schon wieder dieses unchristliche teuflische Vergnügen Frau Merkel? 
  • Ferienhäuser und Wohnungen: Frauen dürfen ihre Wohnungen nicht verlassen, wenn sie mal weg müssen vom Homeoffice-Ehemann, da hier eine große Coronaverschwängerung aller Ehefrauen mit im Plan eingebaut wurde. 
  • Fitnessstudios aller Art: Ruin des Mittelstandes.
  • Freizeitparks und Indoorspielplätze: Die Frauen könnten ihre Kinder hier abgeben und womöglich nicht an den Herd ins Haus gefesselt werden, sondern währenddessen arbeiten gehen! Teufelszeug: Kinderbetreuung, befreit noch die letzte Frauensklavin! 
  • Gastronomie aller Art: Konspirative Treffen von Narrenkappentragenden „Aluhüten“ wurden so verhindert. Feind besiegt, alle Regierungsgegner werden notfalls in die Klapsmühle verbracht. 
  • Hotels für Touristen: Abreitende Hotelbewohner sind nicht so ansteckend. Hier steckt Ideologie und Ungleichbehandlung hinter der Einschränkung unserer Freiheit. 

In meiner Printversion des Grundgesetzes aus dem Jahre 2019 steht in Artikel 11 „Alle Deutschen genießen Freizügigkeit im gesamten Bundesgebiet.“

Natürlich nicht, wenn eine Ausnamhmeregelung die Staatsform zur Diktatur erhoben hat. 

  • Kinos: Betreiber und Liebespärchen, Kinderbetreuung im Kino auch nicht möglich. 
  • Kletterparks (drinnen und draußen) Wiederum könnte die „Sklavin“ dort ihre Kinder betreuen und arbeiten gehen! Frauenrechte weg. 
  • Kneipen und Bars: Der Mann bleibt jetzt zuhause und schwängert gefälligst die Sklavin. Die Barbetreiber werden pleite. Gut für den Gottesstaat!
  • Konzert und Kulturhäuser: Diese unsägliche Konkurrenz der Kirchen wird jetzt ausradiert und vollständig vernichtet WERRDEN!
  • Kosmetik, Nagel, Tattoo- und Piercingstudios: Ich habe es genau gesehen, da sind sehr arme Frauen, die man echt, wirklich, nirgendwo einstellt, damit sie nicht entkommen. Absolut wasserdicht der Arbeitsmarkt für diese Frauen, der gibt gar nix für die her. Die haben jetzt ein Piercingstudio. Schon wieder entlaufene Skalvinnen, die ihren Dienst am Manne nicht machen müssen! 
  • Kosmetische Fußpflegeeinrichtungen: Frauenarbeitsplätze weg bekommen Politik!
  • Krabbelgruppen: Und wieder hat die Sklavin den Säugling in der Betreuung und haut ab. 
  • Massage- und Wellnessalons: Frauenarbeitsplätze per se verbieten würde zu sehr auffallen. Also alle einzeln aufführen und langsam in den Ruin treiben- Politik!
  • Messen: Wow, auch Männer sind betroffen!
  • Museen und Ausstellungen: Wieder mal dieses weltlich kreative Künstlervolk, dass die Pfarrern schon lange „aus der Stadt jagen“ lassen wollen. (Zitat: Pfarrer Bräuchle, Stuttgart) 
  • Reisebusfahrten zu Touristische Zwecke: Der Zweck ändert die Ansteckungsgefahr. Nur politische Aktivisten gegen Merkel und Flüchtlinge sind ansteckend. Sowie alle Frauen, die arbeiten wollen. 
  • Saunen: Betreiberinnen gehen pleite. 
  • Schwimm- Spaß und Freizeitbäder: Hier schwimmt ein Virus im Becken, relativ sinnvoll zur Infektionsbekämpfung. Die Einrichtungen gehören eh der Regierung. 
  • Shisha-Bars- und Raucherlokale: Waren schon mit dem vorherigen Gastro- und Barverbot abgedeckt. Die Besitzer sollen aber einen persönlichen Schlag in den Bauch bekommen, wenn sie das lesen. Böse Raucher!
  • Spielbanken- hallen, sowie Wetteinrichtungen aller Art. Hier offenbart sich der Krieg gegen das Teufelszeug. Wettbüros sind so gefährlich wie Arbeitsämter, aber der Gottesstaat geht es ideologisch ab, zu spielen. 
  • Tanz und Ballettschulen: Klar, die Ballerina kämpft eh ums Existenzminimum!
  • Theater und Opern: Freies Volk, kritische Theaterstücke, wie Goethes Werther könnten sonst noch das Volk in den Selbstmord treiben?
  • Volksfeste und Kirmessen: Vergnügen, Alkohol, Treffen, Liebe. Schausteller pleite. 
  • Wettkampf, Mannschaft- und Kontaktsport: Endlich Schluß mit dieser Männerknutscherei. 
  • Wohnmobilstellplätze: Das unbewohnte Wohnmobil darf nicht mehr existieren. Eine Frau könnte dort übernachten, die nicht geschwängert werden will oder es könnte jemand verreisen oder vor Merkels neuer Gestapo-Stasi flüchten. 
  • Zirkusse: Ein alter Brauch des Holocaust, Zirkusleute zu ermorden. 
  • Zoologische und botanische Gärten, sowie Tierparks: Ein letztes Schlupfloch der Kinderbetreuung wurde geschlossen. Die Sklavin ist mit dem Kind nich tauf dem Spielplatz, wenn der Mann sie schwängern soll. 

UND JETZT KOMMTS: ERLAUBT IST ES IN DIE KIRCHE ZU GEHEN!

Hier besteht weiterhin keine Ansteckungsgefahr durch die Regierungskritikkrankheit oder den Frauenrechten. 

Wenn das kein Gottesstaat ist, was dann? 

Wenn das kein Gottesstaat ist, was dann? 

Dies war ein klein wenig Satyre


Presse:

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.grand-caf-planie-in-stuttgart-stammgaeste-sollen-fuer-die-mitarbeiter-spenden.6f784d6d-7ef7-4637-b666-e78624af75fd.html

Print Friendly, PDF & Email