ArtemisNews

Anzeige: Sexuelle Nötigung über Polizeieinsätze

Heute kam die Polizei, um den Schaden an meinem Autodach zu begutachten, der durch Feuerwerkskörper von Felices Kindern verursacht worden war. Dazu kam eine Ärztin der Polizei, die mir fragen stellen wollte, zu meiner “Gesundheit”.

Email an die Polizei:

“Sehr geehrte Frau R.,
Ich möchte gerne zu meiner Anzeige noch folgenden Punkt hinzu fügen: 
Die Hauseigentümer, die mich ständig beleidigen, wegen Volksverhetzung, gegen mich, als „krank“ „verrückt“. 


Dazu kommt bitte noch. Eine Anzeige wegen versuchter sexueller Nötigung. Strafgesetzbuch (StGB) § 177. 
Ich werde von ihrer Ärztin befragt, warum ich „so alleine sei“, weil meine Mitbewohner, die mich ständig anzeigen dies wohl behaupten. Ich soll so nochmal aufgefordert werden, mir einen Mann zu suchen. Die Mitbewohner fordern dies von mir auch und zwar die Männer. 
Dazu möchte ich folgende Erklärung abgeben: Die Männer im Haus, Felice C. und vielleicht auch Wolfgang B. wollen mich mit diesem Machtspiel zwingen mit ihnen zu schlafen. 
Die Bewohner stören sich darüber, dass ich allein stehend bin. Wolfgang B. rief z.B. letztes Jahr über die Wohnungsdecke der Hauschke Wohnung unter mir rauf: „Wo ist denn der Herr A.?“Sie könnten das Geschehen bei mir in der Wohnung nicht richtig beurteilen, weil sie nicht hinein dürften. (Ich höre es aus der Hauschkewohnung, wenn das Wintergartenfenster offen ist) 
Ich werde deswegen gemobbt. Dafür fehlt mir leider der Beweis, aber ich habe den Film über Felice C.: https://youtu.be/YXa0kQl2qPs
Felice C. sagte im Waschkeller: „Willst du einen Kaffe trinken kommen zu mir“ (Film: https://youtu.be/YXa0kQl2qPs ab Min 5.50) und „Wieso denn nicht? Vielleicht verstehe wir uns ganz gut“ und „Ja magisch nicht mal zum Kaffetrinken kommen? Wieso denn nicht?“ Ich: „Nein“ „Finndesch mich so unsympathisch?“ Und dann hat er angefangen mich tätlich an zu greifen. Sie sehen alles im Film. Minute 8.15 „Komisch aufn Kaffee?“ Ich: „Nein“ Er: “Wieso denn nicht? Auf komm, sei doch nicht so?“ „Dann komm ich zu dir hoch auf´n Kaffee Ja?“ Ich: „Nein du bist nicht eingeladen“ Felice C.: „Doch ich komm zu dir“ (Min 8.30 https://youtu.be/YXa0kQl2qPs)

Dieser Satz war die angedeutete sexuelle Nötigung. Kurz danach kam er mit einem Wischmob herein und bedrohte mich damit. Ich holte die Polizei. Das müsste dokumentiert sein. 
Später im Film sehen Sie, wie er vor meiner Türe droht, mich in die Psychiatrie bringen zu lassen. Er hämmerte gegen die Türe und drückte ständig die Klingel. Dies als Strafe für den verweigerten „Kaffee“, bzw.  dem verweigerten Geschlechtsverkehr. „Mann ich hab sie aufn Kaffee eingeladen“ (Dieser Satz ist leider nicht ganz mit auf dem Film.) Das sagte er und „Ich schick sie in die Psychiatrie“ 
Diese Mitbewohner im Haus Staibenäcker verleumden mich ständig als krank vor der Polizei, weil ich mit Wolfgang B. und Felice C. keinen Geschlechtsverkehr haben will. 
Leider beteiligen sich Frauen wie Heike H. daran, da sie mich wegen meiner Internetseite im Treppenhaus beschimpft hat und mich zum löschen dieser Website ArtemisNews.de und zum Abhängen meiner Plakate im Fenster zwingen will. Darum ist das ständige Anzeigen bei der Polizei, ohne Grund auch hier eine Belästigung und Nötigung von Presse. 
Die Hausgemeinschaft denkt, ich wäre ihnen Rechenschaft darüber schuldig, ob und mit welchen Männern ich schlafe oder zu tun habe. Auch einer Polizeiärztin muss ich das nicht erklären. Ich will hier einfach mein Privatleben nicht offen legen müssen, weder vor der Polizei, noch den Hausbewohnern im Staibenäcker 24, 70188 Stuttgart.

Die Nachbarn werden gebeten, mein Privat und Sexualleben nicht als Anzeigegrund heran zu ziehen und mich nicht mit Psychiatrie zu bedrohen, falls ich nicht mit Felice C. schlafen will. Dies steckt zwischen den Andeutungen von Felice C., mir einen Kaffee auf zu zwingen. Da der „Kaffee” im Allgemeinen in Stuttgart als Code für einen sexuellen Quickie gilt. 

Mit freundlichen Grüßen

Juliane A.”


Print Friendly, PDF & Email