ALTERSARMUT DER FRAU: Menschenrechtsverletzung

 

Warum die alten Mütter keine Rente bekommen:

„Das Recht des Ehemanns, ein Dienstverhältnis seiner Frau fristlos zu kündigen, wird aufgehoben (aber erst seit dem 1977 in Kraft getretenen Ersten Gesetz zur Reform des Ehe- und Familienrechts darf die Frau ohne Einverständnis ihres Mannes erwerbstätig sein, und erst seitdem gilt das Partnerschaftsprinzip, nach dem es keine gesetzlich vorgeschriebene Aufgabenteilung in der Ehe mehr gibt).“

 https://de.wikipedia.org/wiki/Gleichberechtigung

Ihr Menschenrecht auf ihr eigenes Geld und Arbeit wurde vom Mann gekündigt.
Gleichberechtigung war diesbezüglich bis 1977 nicht vorhanden.

Unsere Mütter haben keine Rente.

Der deutsche Mann hält es für gerecht, denn sie hat ja nicht gearbeitet.

Unsere Mütter durften gar nicht arbeiten, weil ihre Männer über ihre Arbeit bestimmt haben.

Die Männer kündigen der Frau den Job.

Die Frau hat kein Geld.

Die Frau muss mit ihm schlafen, um Geld zu bekommen.

Die Frau muss beim Kindesmissbrauch wegsehen, um Geld zu bekommen.

Die Frau kann geschlagen werden, sonst bekommt sie vom Mann kein Geld:

EHE ZWANGS PROSTITUTION

Das war die Situation in der sich die frühere Rentenbeitragszahlergebärerin befand.

Durch den erzwungenen Sex und von der Kirche verbotene Verhütung dürfen heute Männer leben, die ihre Söhne sind und die Rentenbeiträge für Väter einbezahlen.

Es dürfen auch ein paar Töchter leben, die in die Armut gedrängt werden, weil MANN der Frau einfach keinen Job gibt.

Die Altersarmut der  heute alten Mütter geht auf die Menschenrechtsverletzung der Männer und des deutschen Staates zurück.


© 07. August 2017 Autorin Frau Juliane Arnold. Stuttgart, Deutschland.
 Artemisnews.de


Lesen Sie auch:

RENTENBEITRAGSZAHLER-GEBÄRERIN OHNE RENTE

Herrenrecht – Sklavinnenstatus: In den früheren Ehen, hatte die Frau den Status einer Sklavin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.